1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Lokalsport Fehmarn

SG I strauchelt auch in Pönitz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die SG Insel Fehmarn I (hier mit Kim-Felix Harländer, r.) strauchelt weiter in der Kreisliga. Bei der Sportvereinigung Pönitz setzte es für die Insulaner eine 1:3-Niederlage. © Fehmarn24/Lars Braesch

FEHMARN -lb- Erneut ging die SG Insel Fehmarn I im Pönitzer Sportpark leer aus. Die SG I unterlag in der Kreisliga der Sportvereinigung Pönitz am Sonnabend mit 1:3 (1:1). Während die Gastgeber nach dem verlorenen Derby beim FC Scharbeutz eine Reaktion zeigten, blieb die Reaktion bei SG I nach der 2:3-Heimpleite gegen den MTV Ahrensbök aus.

Dabei fing alles gut für die SG I an. Sven Schüller bediente in der vierten Spielminute SG-Stürmer Peter Minch. Aus spitzem Winkel schoss Minch zum 1:0 ein. Danach schoss Sven Schulz einen Freistoß aus der Distanz knapp am Pönitzer Gehäuse vorbei (6.). Auf der anderen Seite kam Pönitz-Stürmer Philipp Hardt im SG-Strafraum zu Fall. Der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Daniel Siemers blieb aus. Hardt lieferte sich im Anschluss noch ein kleines Scharmützel mit SG-Keeper Florian Koehn (7.). Danach räumte SG-Verteidiger Klass Micheel im Strafraum Hardt ab, diesmal kam Schiedsrichter Siemers nicht um einen Foulelfmeter herum. Luka Weber visierte die linke Ecke an, SG-Torhüter Koehn ahnte dies und parierte den Strafstoß (15.) glänzend. Fynn Severin schoss einen Distanzschuss über das Pönitzer Tor (19.). Hardt köpfte nach einer Flanke von Joel Denker über das SG-Tor hinweg (32.). Ein Fehlpass von SG-Verteidiger Sven Schüller landete am eigenen 16-Meter-Raum bei Lasse Kasch. Mit einem langen Pass von Kasch auf Jan-Lucca Heidrich auf der linken Seite hatte Heidrich freie Bahn, da Klaas Micheel viel zu weit weg von seinem Gegenspieler war. Heidrich schlenzte die Kugel mit rechts zum 1:1 in den SG-Kasten (40.).

Nach der Pause wurde die SG I eiskalt erwischt. Ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie von Kasch segelte auf den zweiten Pfosten. Dort sprang Luka Weber am höchsten und nickte die Kugel zum 1:2 aus Sicht der Gäste ein (47.). Selbst eine Überzahl von rund 24 Minuten brachte der SG I nichts ein. Luka Weber räumte auf Höhe der Mittellinie Christian Höft ab und sah nach der Behandlung die Ampelkarte (66.). Der SG I fehlte die Bewegung. Dies wurde auch beim dritten Gegentreffer deutlich. In der Vorwärtsbewegung kam es zu einem einfachen Ballverlust. Tim Beier wurde angespielt, der mutterseelenallein zum 1:3 einschieben konnte. Mehrere SG-Verteidiger hätten die Möglichkeit gehabt, vorher zu klären (76.). In der Schlussphase traf der eingewechselte Jan-Hendrik „Hinnack“ Seefeldt aus der Distanz die Unterkante der Latte des Gastgebergehäuses (87.).

„Über 90 Minuten gesehen haben wir mit zehn Mann am Ende verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat sich zerrissen. Wir wollten einfach mehr als der Gegner“, freute sich SVG-Trainer Helge Thomsen.

Wir haben unglücklich die Tore zwei und drei kassiert. Pönitz hat in der ersten Halbzeit sehr viel Druck gemacht, wo wir sehr viel Glück gehabt haben. In der zweiten Halbzeit reichten zwei bis drei Situationen der Gastgeber, um uns in Rückstand zu bringen. Wir sind nicht in der Lage, aus den Chancen, die wir haben, Tore zu machen“, bilanzierte SG I-Coach Jens Uwe Schaumann.

SG I: F. Koehn – K. Micheel, C. Micheel, S. Schulz, Schüller (80. Jährig) – Höft, K. Harländer (70. Seefeldt), D. Petersen, Fy. Severin, H. Möller – Minch. Bester Spieler: F. Koehn. Gelb-Rote Karte: (66.) L. Weber (Pönitz), wegen wiederholten Foulspiels. Schiedsrichter: Siemers (Griebeler SV), gut. Tore: 0:1 (4.) Minch, 1:1 (40.) Heidrich, 2:1 (47.) L. Weber, 3:1 (76.) Beier.

Auch interessant

Kommentare