Bentley Flying Spur Hybrid, fahrend
+
Lässige Eleganz: Der Bentley Flying Spur Hybrid.

Luxus-Limousine mit Stecker

Bentley Flying Spur Hybrid mit nur sechs Zylindern: Noch Luxus oder schon öko?

  • Marcus Efler
    VonMarcus Efler
    schließen

Bentley rüstet seinen Flying Spur zum Plug-in-Hybrid auf. Seine PS-Zahl beeindruckt durchaus – doch die Reichweite wirkt mickrig.

Crewe (Großbritannien) – Ein Sechszylinder in einem Bentley? Da rümpfen viele Fans der britischen Luxusmarke nach wie vor die Nase, ist der Autobauer aus Crewe doch für die meisten obligatorisch mit leistungsstarken Acht- oder Zwölfzylindern verbunden. Doch die gesetzlichen Vorgaben und der Druck aus der Politik zwingen Schritt für Schritt auch die zylinder-liebenden Bentley-Verantwortlichen in Richtung Elektromobilität. Das Luxus-SUV Bentley Bentayga ist schon seit längerem als Plug-In-Hybrid zu bekommen, und ist mit Stecker auf einigen Märkten beliebter denn je

Nun wird mit dem Topmodell Flying Spur das zweite Fahrzeug nennenswert elektrifiziert. Technisch ist die Luxus-Limousine eng mit dem Porsche Panamera verwandt, und der Schwabe ist mittlerweile in seiner zweiten Generation ja sogar mit drei Plug-In-Hybridvarianten zu bekommen. Mit dem Flying Spur Plug-in-Hybrid legt Bentley eine besonders leistungsstarke Version auf. Sie wird von dem bekannten 2,9-Liter-V6 mit Turboaufladung angetrieben, der mit seinen 416 PS und 550 Nm Drehmoment schon in verschiedenen Modelle aus dem Volkswagen-Konzern arbeitet. Ein im Getriebetunnel versteckter Elektromotor mit 100 kW/136 PS und 400 Newtonmetern Drehmoment steigert die Systemleistung auf 400 kW/544 PS und 750 Nm maximales Drehmoment. Die komplette Vortsellung des Bentley Flying Spur Hybrid lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.