"Panoptikum der Sinnlosigkeit"

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1.
1 von 6
Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1.
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf.
2 von 6
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf.
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf.
3 von 6
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf.
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer.
4 von 6
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer.
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet.
5 von 6
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet.
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen.
6 von 6
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen.

Sie sind ein leidiges Thema und behindern immer wieder Rettungskräfte bei ihren Einsätzen: Gaffer. Die Polizei Dortmund hat nun genug und veröffentlicht Bilder der unglaublichen Szenen.

Noch bevor Rettungskräfte vor Ort sind, finden sich Gaffer an der Unfallstelle ein und filmen alles mit ihrem Smartphone. Diese Unsitte der heutigen Zeit legten auch zahlreiche Verkehrsteilnehmer in Nordrhein-Westfalen an den Tag. Bei einem schweren Unfall auf der A1 Richtung Bremen zückten sie ihr Smartphone und filmten die Rettungsarbeiten.

Polizei veröffentlicht Fotos von Gaffern

In einer Pressemitteilung zeigt sich die Polizei Dortmund geschockt von diesem Verhalten. Die Beamten sprechen von unglaublichen Szenen und Dutzenden Verkehrsteilnehmern, die ihr Smartphone gezückt haben, als sie die Unfallstelle passierten. Währenddessen versuchten die Rettungskräfte alles, um die Verletzten zu befreien und zu versorgen.

Auch interessant: Groß-Kontollen in Bremen legen Verkehr lahm - Autofahrer drehen durch, berichtet nordbuzz.de*

Die Polizei hatte genug und machte selbst Fotos von den Gaffern. Diese wurden zensiert und nun veröffentlicht. Damit soll auf dieses unverschämte Verhalten aufmerksam gemacht werden. Rund 50 Unfallgaffer fotografierten die Polizisten. Sechs Bilder davon sind nun im Netz - Sie sehen sie oben in der Fotostrecke. Die Gaffer müssen mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 150 Euro, einem Monat Fahrverbot und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Ihre Meinung ist gefragt

Lesen Sie auch: Polizisten sprachlos - Bei diesem Blitzer-Foto stimmt was nicht.

Gaffer behindert Gegenverkehr

Aufgrund des rücksichtslosen Verhaltens dieser Verkehrsteilnehmer kam es auf der Gegenfahrbahn zu "Beinahe-Unfällen", schreiben die Beamten. Nur aufgrund der Reaktion anderer Autofahrer seien diese in letzter Sekunde verhindert worden. Darüber hinaus prangert die Polizei an, dass die Gaffer im Blindflug auf der Autobahn unterwegs waren, während sie das Leid der Verletzten filmten.

Um die Situation in den Griff zu bekommen, mussten die Rettungskräfte einen Sichtschutzzaun aufstellen. Erst dann beruhigte sich der Verkehr und die Rettungsarbeiten konnten ungehindert fortgeführt werden.

Auch interessant: Dieses Blitzerfoto schockiert die Polizei - aber nicht wegen der Geschwindigkeit.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare