1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Auto

Autobahn-Rastplätze: Ein Schild zeigt an, welche gut und sauber sind

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Wer länger unterwegs ist, braucht auch mal eine Pause. Der Auto Club Europa (ACE) hat untersucht, welche Art von Rastplätzen dafür besonders geeignet ist.

Die Fahrt ist lang, die Autobahn monoton, eine Pause wäre angebracht – wobei man sich eher auf sein eigenes Gefühl verlassen sollte, als auf das „Kaffeetassen“-Warnsymbol im Display zu warten. Pech, wenn die nächste große Raststätte mit Espresso-Bar und kostenpflichtigem (und gerade verteuertem) WC noch 40 Kilometer oder weiter entfernt ist.

Dann hilft nur der Zwischenstopp auf einem kleinen, im amtsdeutsch „unbewirtschaftetem“ Rastplatz. Dass die unter anderem bei Sanitäranlagen und Sicherheit nicht immer überzeugen, hat kürzlich erst der ADAC festgestellt (siehe auch Video oben). Nun hat sich auch der ACE, der Auto Club Europa, diese Parkplätze genauer angeschaut.

Autobahn-Rastplatz mit Schild
Manchmal Wunschdenken: ein sauberer Rastplatz. (Symbolbild) © Horst Galuschka/Imago

Autobahn-Rastplätze: Ein Schild zeigt an, welche gut und sauber sind

Rund 700 im ACE ehrenamtlich Engagierte hatten in den vergangenen sechs Monaten 684 Rastplätze jeweils zweimal hinsichtlich Sicherheit, Familienfreundlichkeit, Barrierefreiheit und Sauberkeit geprüft. Dabei zeigte sich vor allem ein großer Unterschied: der zwischen Rastplätzen mit und denen ohne Toilettenanlage.

Während 25 Prozent der Anlagen ohne WC durchfielen, waren es bei Rastplätzen mit (kostenlos nutzbarem) Sanitär-Häuschen nur sieben Prozent. Elf Prozent der Rastplätze mit WC erhielten die Auszeichnung „Exzellent“, dagegen konnte keine Anlage ohne Toilette diese Bewertung erreichen.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Auto finden Sie im regelmäßigen Auto-Newsletter unseres Partners tz.de.

Autobahn-Rastplätze: Der Sieger liegt an der Ostsee

Testsieger bei den Rastplätzen mit WC ist die Anlage Ostseeblick an der A1. Die Rastplätze Rathsburgseen Nord und Süd in Brandenburg sind die besten Rastplätze ohne Sanitäranlage. Am anderen Ende der Einstufungen befinden sich Anlage Sippenwies an der A3 in Nordrhein-Westfalen (mit WC) und Rastplatz Zapfendorf an der A73 in Bayern (ohne).

Grundsätzlich aber gilt offenbar: Wer bei der Wahl des Rastplatzes auf das WC-Schild vor der Einfahrt achtet, hat gute Chancen auf eine angenehme Pause – während der er sogar ein Nickerchen machen darf. (Mit Material von SP-X)

Auch interessant

Kommentare