Malte Bürger

Zuletzt verfasste Artikel:

Gespräche über Leihe: Wechselt Werder-Profi Nick Woltemade jetzt doch noch?

Gespräche über Leihe: Wechselt Werder-Profi Nick Woltemade jetzt doch noch?

Bremen – Endlich durfte Nick Woltemade mal wieder spielen. Allerdings nur in der Regionalliga Nord für die U23 des SV Werder Bremen. Mehr ist im Moment nicht drin, bei den Profis vertraut Trainer Ole Werner lieber anderen Spielern. Doch trotz dieser klaren Verhältnisse hatte der 20-Jährige zuletzt nur wenig Ambitionen gezeigt, der eigenen Karriere durch ein Leihgeschäft zu einem anderen Verein vielleicht neuen Schwung zu verpassen. Doch das hat sich nun offenbar geändert.
Gespräche über Leihe: Wechselt Werder-Profi Nick Woltemade jetzt doch noch?
Der Serientäter schlägt wieder zu: Niclas Füllkrug trifft und trifft – Rückendeckung von Werder Bremen für Marvin Ducksch

Der Serientäter schlägt wieder zu: Niclas Füllkrug trifft und trifft – Rückendeckung von Werder Bremen für Marvin Ducksch

Bremen – Niclas Füllkrug hat einen Lauf: Der Angreifer des SV Werder Bremen traf gegen Stuttgart saisonübergreifend im sechsten Spiel in Folge. Sturmkollege Marvin Ducksch steht dagegen etwas in seinem Schatten.
Der Serientäter schlägt wieder zu: Niclas Füllkrug trifft und trifft – Rückendeckung von Werder Bremen für Marvin Ducksch
Personal-Update bei Werder: Christian Groß steht wieder auf dem Platz, Amos Pieper will angstfrei bleiben

Personal-Update bei Werder: Christian Groß steht wieder auf dem Platz, Amos Pieper will angstfrei bleiben

Bremen - Zuletzt war Christian Groß nur Zuschauer geblieben. Das Heimspiel gegen Stuttgart verpasste der 33-Jährige aufgrund eines Infektes, doch zum Start der neuen Woche arbeitet der Profi des SV Werder Bremen nun an seiner Rückkehr.
Personal-Update bei Werder: Christian Groß steht wieder auf dem Platz, Amos Pieper will angstfrei bleiben
Werder Bremen in Noten gegen den VfB Stuttgart: Mitchell Weiser bester Bremer - die Spieler in der Einzelkritik

Werder Bremen in Noten gegen den VfB Stuttgart: Mitchell Weiser bester Bremer - die Spieler in der Einzelkritik

Der SV Werder Bremen hat am 2. Spieltag gegen den VfB Stuttgart mit einem 2:2-Unentschieden einen Punkt geholt. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.
Werder Bremen in Noten gegen den VfB Stuttgart: Mitchell Weiser bester Bremer - die Spieler in der Einzelkritik
Last-Minute-Punkt gegen Stuttgart: Joker Oliver Burke rettet Werder Bremen in der Nachspielzeit

Last-Minute-Punkt gegen Stuttgart: Joker Oliver Burke rettet Werder Bremen in der Nachspielzeit

Der SV Werder Bremen hat am 2. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison gegen den VfB Stuttgart unentschieden gespielt – das erste Heimspiel endete dank eines Last-Minute-Tores 2:2. Der Spielbericht der DeichStube.
Last-Minute-Punkt gegen Stuttgart: Joker Oliver Burke rettet Werder Bremen in der Nachspielzeit
Gegen Stuttgart trifft Werder am liebsten: Angeberwissen zum Heimspiel gegen den VfB

Gegen Stuttgart trifft Werder am liebsten: Angeberwissen zum Heimspiel gegen den VfB

Bremen – Wenn der SV Werder und der VfB Stuttgart aufeinandertreffen, dann spielen zwei echte Traditionsvereine der 1. Bundesliga gegeneinander. In der Historie hat es zahlreiche packende Duelle gegeben, die Kuriositäten und spannende Zahlen produziert haben. Hier gibt es die wichtigsten Daten und Fakten zum Spiel am Samstag (15.30 Uhr).
Gegen Stuttgart trifft Werder am liebsten: Angeberwissen zum Heimspiel gegen den VfB
Niedersächsisches Innenministerium erklärt: Kontrolle von Werder-Fans in Wolfsburg war überzogen

Niedersächsisches Innenministerium erklärt: Kontrolle von Werder-Fans in Wolfsburg war überzogen

Bremen/Wolfsburg – Knapp eine Woche nach der viel kritisierten Polizeikontrolle von zahlreichen Fans des SV Werder Bremen in Wolfsburg steht nun auch für das Niedersächsische Innenministerium fest, dass die Aktion so nicht hätte stattfinden dürfen. Das geht aus einer Mitteilung nach der Auswertung des Polizeiberichtes hervor.
Niedersächsisches Innenministerium erklärt: Kontrolle von Werder-Fans in Wolfsburg war überzogen
Niclas Füllkrug fit für Werder Bremens Heimspiel gegen Stuttgart - auch Schmid kehrt in den Kader zurück

Niclas Füllkrug fit für Werder Bremens Heimspiel gegen Stuttgart - auch Schmid kehrt in den Kader zurück

Bremen - Wenn der SV Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) im ersten Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison auf den VfB Stuttgart trifft, werden Niclas Füllkrug und Romano Schmid im Kader der Grün-Weißen stehen. Das verriet Trainer Ole Werner auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.
Niclas Füllkrug fit für Werder Bremens Heimspiel gegen Stuttgart - auch Schmid kehrt in den Kader zurück
„Wir haben nicht viel aufzuarbeiten“: Werder Bremen kann die Polizeiaktion gegen die Fans noch immer nicht nachvollziehen

„Wir haben nicht viel aufzuarbeiten“: Werder Bremen kann die Polizeiaktion gegen die Fans noch immer nicht nachvollziehen

Bremen – Ging es um die Polizeiaktion in Wolfsburg, dann haben die Verantwortlichen des SV Werder Bremen zuletzt geschwiegen. Nach ihrer deutlichen Kritik am Wochenende wurde zuletzt darauf verzichtet, öffentlich weiter Stellung zu beziehen.
„Wir haben nicht viel aufzuarbeiten“: Werder Bremen kann die Polizeiaktion gegen die Fans noch immer nicht nachvollziehen
„Diesen Vorwurf können wir nicht bestätigen“: Polizei Wolfsburg widerspricht Werder-Fans nach Kontroll-Aktion

„Diesen Vorwurf können wir nicht bestätigen“: Polizei Wolfsburg widerspricht Werder-Fans nach Kontroll-Aktion

Bremen/Wolfsburg – Für die Fanhilfe Bremen verdient die Polizeiaktion des vergangenen Wochenendes in Wolfsburg nur eine Bezeichnung: Schikane. Zu groß ist noch immer das Entsetzen darüber, dass zahlreiche Anhänger des SV Werder Bremen im Vorfeld des Bundesliga-Duells am dortigen Hauptbahnhof festgesetzt und ihre Personalien kontrolliert worden sind. Bekanntlich nicht nur dort. Die DeichStube hatte die Polizei in Wolfsburg bereits am Samstag um nähere Informationen zu der Maßnahme gebeten, am Donnerstag nun meldete sich die Behörde mit Erklärungen zu Wort.
„Diesen Vorwurf können wir nicht bestätigen“: Polizei Wolfsburg widerspricht Werder-Fans nach Kontroll-Aktion
Wenn die Zeit knapp wird: Werder-Profi Christian Groß dachte kurz ans Karriereende, ist aber froh, dass es anders kam

Wenn die Zeit knapp wird: Werder-Profi Christian Groß dachte kurz ans Karriereende, ist aber froh, dass es anders kam

Bremen – Es wirkte so, als hätte Christian Groß genau auf diese Frage nur gewartet. Und ganz am Ende bekam der Profi des SV Werder Bremen sie dann tatsächlich auch noch gestellt, als er am Mittwoch im Wohninvest Weserstadion zu einer Medienrunde erschienen war.
Wenn die Zeit knapp wird: Werder-Profi Christian Groß dachte kurz ans Karriereende, ist aber froh, dass es anders kam
Niedersachsens Innenministerium zum Polizei-Ärger: Wolfsburg gegen Werder auch vorher schon Rot-Spiel

Niedersachsens Innenministerium zum Polizei-Ärger: Wolfsburg gegen Werder auch vorher schon Rot-Spiel

Bremen – Noch immer läuft die Aufarbeitung der Wolfsburger Polizeiaktion vom vergangenen Samstag, als am dortigen Hauptbahnhof zahlreiche Fans des SV Werder Bremen festgesetzt worden waren und sich einer Personalien-Kontrolle hatten unterziehen müssen.
Niedersachsens Innenministerium zum Polizei-Ärger: Wolfsburg gegen Werder auch vorher schon Rot-Spiel
Hohe Temperaturen in Bremen - doch Werder-Coach Ole Werner bleibt ganz cool

Hohe Temperaturen in Bremen - doch Werder-Coach Ole Werner bleibt ganz cool

Bremen – Die Sonne lacht über dem Wohninvest Weserstadion, bei bestem Wetter spulen die Profis des SV Werder Bremen in diesen Tagen ihre Einheiten ab. Doch wo viel Sonne ist, da steigen im Sommer auch die Temperaturen. Bis zum Samstag, wenn der VfB Stuttgart am Osterdeich gastiert (15.30 Uhr), wird gleich mehrfach die 30-Grad-Marke geknackt. Beim Bundesliga-Spiel selbst soll das Thermometer in Bremen auf 32 Grad klettern. Schön für die Zuschauer, aber womöglich nicht ganz so einfach für die Akteure auf dem Rasen. 
Hohe Temperaturen in Bremen - doch Werder-Coach Ole Werner bleibt ganz cool
Appetit auf noch mehr Spaß: Werder Bremen scheint in der Bundesliga wieder angekommen zu sein - und will zur Sicherheit hungrig bleiben 

Appetit auf noch mehr Spaß: Werder Bremen scheint in der Bundesliga wieder angekommen zu sein - und will zur Sicherheit hungrig bleiben 

Bremen – Amos Pieper genügte ein einziges Wort: „Zurück“. Marco Friedl war da schon etwas mitteilungsfreudiger und schrieb: „Es ist ein großartiges Gefühl, wieder in der Bundesliga zu spielen.“ In den sozialen Medien machten viele Profis des SV Werder Bremen zuletzt keinen Hehl aus ihrer Begeisterung darüber, nun endlich wieder auf der größten deutschen Bühne Fußball spielen zu können. Und damit sprachen sie vielen Fans, die ihren Verein genau dort sehen wollen, aus der Seele. Denn nicht nur rund um das Wolfsburger Stadion war eine kurze, aber unmissverständliche Aussage am vergangenen Samstag immer wieder zu hören: „Endlich wieder 1. Liga!“ Spätestens als die Bremer dann ihre überzeugende erste Halbzeit abgeliefert hatten, war auch die Zuversicht gewachsen, dass die Grün-Weißen doch wieder länger in der Beletage bleiben könnten.
Appetit auf noch mehr Spaß: Werder Bremen scheint in der Bundesliga wieder angekommen zu sein - und will zur Sicherheit hungrig bleiben 
Trainer Ole Werner hofft auf Werder-Stürmer Niclas Füllkrug - auch weil Ersatzmann Oliver Burke noch Nachholbedarf hat

Trainer Ole Werner hofft auf Werder-Stürmer Niclas Füllkrug - auch weil Ersatzmann Oliver Burke noch Nachholbedarf hat

Bremen – Ein paar Sekunden im Pokal gegen Cottbus, knapp zehn Minuten in der Liga gegen Wolfsburg – das ist bisher die Ausbeute von Oliver Burke. Der neue Stürmer des SV Werder Bremen spielte in den jüngsten Pflichtpartien der Bremer eine eher untergeordnete Rolle. Doch nun plagt sich Torjäger Niclas Füllkrug mit einer Muskelprellung im Oberschenkel herum, seine Rückkehr ins Teamtraining ist ebenso wenig absehbar wie ein Einsatz am kommenden Wochenende. Folglich könnte schon am Samstag im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr) Burkes ganz große Stunde schlagen. Aber ist der Schotte überhaupt schon so weit?
Trainer Ole Werner hofft auf Werder-Stürmer Niclas Füllkrug - auch weil Ersatzmann Oliver Burke noch Nachholbedarf hat
Romano Schmid geht es besser – doch jetzt wartet beim SV Werder Bremen der Kampf um den Stammplatz

Romano Schmid geht es besser – doch jetzt wartet beim SV Werder Bremen der Kampf um den Stammplatz

Bremen – Natürlich gibt es keine Krankheit auf dieser Welt, die im richtigen Moment um die Ecke kommt. Für Romano Schmid war seine jetzige Corona-Infektion dennoch mehr als ungünstig. Seinen Platz im Mittelfeld des SV Werder Bremen ist der Österreicher nämlich erst einmal los.
Romano Schmid geht es besser – doch jetzt wartet beim SV Werder Bremen der Kampf um den Stammplatz
Diagnose Muskelprellung: Werder-Torjäger Niclas Füllkrug droht Ausfall gegen VfB Stuttgart

Diagnose Muskelprellung: Werder-Torjäger Niclas Füllkrug droht Ausfall gegen VfB Stuttgart

Bremen – Die Schmerzen waren groß – und irgendwann ging es einfach nicht mehr. In der Schlussphase der Partie beim VfL Wolfsburg (2:2) hatte sich Stürmer Niclas Füllkrug nach einem „Pferdekuss“ auswechseln lassen müssen, am Montag teilte der SV Werder Bremen nun eine offizielle Diagnose mit.
Diagnose Muskelprellung: Werder-Torjäger Niclas Füllkrug droht Ausfall gegen VfB Stuttgart
Nach Kontroll-Aktion gegen Werder-Anhänger in Wolfsburg: Bremer Innenressort kündigt Nachbesprechung mit niedersächsischer Polizei an

Nach Kontroll-Aktion gegen Werder-Anhänger in Wolfsburg: Bremer Innenressort kündigt Nachbesprechung mit niedersächsischer Polizei an

Bremen – Selbstverständlich hatte auch Bremens Innensenator Ulrich Mäurer mitbekommen, mit welcher Polizeiaktion die Fans des SV Werder Bremen am vergangenen Samstag in Wolfsburg konfrontiert wurden. Dazu äußern wollte er sich auf Nachfrage der DeichStube allerdings nicht, da es sich um eine andere Polizeibehörde als die eigene handele. Das Innenressort teilte lediglich mit, dass „der Vorfall auf fachlicher Ebene und im Austausch mit der niedersächsischen Polizei natürlich nachbesprochen“ werde.
Nach Kontroll-Aktion gegen Werder-Anhänger in Wolfsburg: Bremer Innenressort kündigt Nachbesprechung mit niedersächsischer Polizei an
Als Niclas Füllkrug Sturmkollege Marvin Ducksch „eine Schelle“ androhte: Werder-Doku zeigt lautstarken Kabinen-Streit

Als Niclas Füllkrug Sturmkollege Marvin Ducksch „eine Schelle“ androhte: Werder-Doku zeigt lautstarken Kabinen-Streit

Bremen – Die Saison war auf der Zielgeraden, der SV Werder Bremen benötigte im vorletzten Zweitliga-Spiel unbedingt einen Sieg bei Erzgebirge Aue, um den Aufstiegstraum am Leben zu erhalten. Und nicht nur an den Fans, auch an den Profis selbst ging diese Anspannung nicht spurlos vorbei. Das beweisen die Bilder der letzten beiden Folgen der Werder-Doku „Ein Jahr Zweite Liga“ eindrucksvoll. Das Finale, das seit Montag beim Streamingportal DAZN zu sehen ist, offenbart nämlich, dass es in der Halbzeit des Aue-Spiels beinahe zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch gekommen wäre.
Als Niclas Füllkrug Sturmkollege Marvin Ducksch „eine Schelle“ androhte: Werder-Doku zeigt lautstarken Kabinen-Streit
Störfaktor im positivsten Sinne: Neuzugang Jens Stage zeigt gegen Wolfsburg direkt, warum der SV Werder Bremen ihn geholt hat

Störfaktor im positivsten Sinne: Neuzugang Jens Stage zeigt gegen Wolfsburg direkt, warum der SV Werder Bremen ihn geholt hat

Wolfsburg – Jens Stage legte noch eine kleine Zusatzschicht ein, ehe es endlich zur Erholung in die Kabine ging. Als die Partie in Wolfsburg (2:2) beendet war, gab es im Spielertunnel noch einen kurzen Plausch mit seinem dänischen Landsmann Jonas Wind, der beim VfL unter Vertrag steht, anschließend musste der 25-Jährige noch in ein paar Mikrofone sowie Kameras sprechen und erklären, wie sein Bundesliga-Debüt für den SV Werder Bremen denn nun gelaufen war. „Ich hoffe, dass ich noch ein bisschen mehr geben kann. Ich habe die letzten 20 Minuten gemerkt, dass ich müde bin“, gestand Stage dabei. „Aber das soll keine Ausrede sein. Ich bin hier, um alles zu geben.“ Und das hatte er zuvor wahrlich getan.
Störfaktor im positivsten Sinne: Neuzugang Jens Stage zeigt gegen Wolfsburg direkt, warum der SV Werder Bremen ihn geholt hat
Nach „Blamage“- und „Frechheit“-Kritik: Polizei rechtfertigt Kontroll-Aktion vor Werder-Spiel in Wolfsburg

Nach „Blamage“- und „Frechheit“-Kritik: Polizei rechtfertigt Kontroll-Aktion vor Werder-Spiel in Wolfsburg

Bremen – Kopfschütteln, Wut und ganz viel Unverständnis. Die Palette der Emotionen war lang, die durch die Polizeiaktion am Wolfsburger Hauptbahnhof hervorgerufen wurde. Im Vorfeld der Partie beim VfL waren zahlreiche Fans des SV Werder Bremen festgesetzt worden, etliche wurden durchsucht, ihre Personalien aufgenommen.
Nach „Blamage“- und „Frechheit“-Kritik: Polizei rechtfertigt Kontroll-Aktion vor Werder-Spiel in Wolfsburg
„Habe hart an mir gearbeitet“: Nach Kopfballtor - Werder-Spieler Leonardo Bittencourt will es seinen Kritikern zeigen

„Habe hart an mir gearbeitet“: Nach Kopfballtor - Werder-Spieler Leonardo Bittencourt will es seinen Kritikern zeigen

Wolfsburg – Beinahe väterlich hatte Jörg Schmadtke den Arm um Leonardo Bittencourt gelegt. Der Sportchef des VfL Wolfsburg flachste auf dem Weg in Richtung Kabine ausgiebig mit dem Profi des SV Werder Bremen, beide hatten sichtlich Spaß bei ihrem Wiedersehen. „Er hat mir gratuliert zu einem guten Spiel, zum Tor. Ansonsten waren das eher private Dinge, weil wir uns sehr gut verstehen, befreundet sind und er mich zwei Mal in meiner Karriere schon geholt hat“, erklärte der Bremer wenig später und meinte grinsend: „Ich habe wieder einmal ein paar Sprüche bekommen, das kann er ja ganz gut.“ Zuvor, auf dem Platz, da hatte Bittencourt gezeigt, was er unter anderem ganz gut kann: Kopfballtore erzielen. Ein ähnlich sehenswerter Treffer war ihm an gleicher Stelle schon vor knapp drei Jahren gelungen. Überhaupt ist Wolfsburg eine Art Lieblingsgegner.
„Habe hart an mir gearbeitet“: Nach Kopfballtor - Werder-Spieler Leonardo Bittencourt will es seinen Kritikern zeigen
Am Limit und noch viel weiter: Werder Bremen will mit Leidenschaft und Mut die Bundesliga-Konkurrenz beeindrucken

Am Limit und noch viel weiter: Werder Bremen will mit Leidenschaft und Mut die Bundesliga-Konkurrenz beeindrucken

Wolfsburg – Es war und ist eine der ganz großen Fragen der neuen Bundesliga-Saison: Ist der SV Werder Bremen nach all den Turbulenzen der vergangenen Jahre, dem zwischenzeitlichen Abstieg und der jetzigen Rückkehr tatsächlich konkurrenzfähig in Deutschlands Fußball-Beletage? Nach dem 2:2 zum Auftakt beim VfL Wolfsburg ist man geneigt, mit einem deutlichen Ja zu antworten. Oder wie es Stürmer Niclas Füllkrug unmissverständlich am Sky-Mikrofon ausdrückte: „Die erste Halbzeit war ein Topspiel von uns. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Man hat gesehen: Wir haben keine Probleme, in der Bundesliga mitzuhalten.“ Für die Bremer wird es an den kommenden 33 Spieltagen nun darum gehen, diese forsche Ansage mit weiteren guten Darbietungen zu untermauern. Sonst ist dieser eine gewonnene Zähler am Ende nicht allzu viel wert.
Am Limit und noch viel weiter: Werder Bremen will mit Leidenschaft und Mut die Bundesliga-Konkurrenz beeindrucken
Werder Bremen in Noten gegen den VfL Wolfsburg: Leonardo Bittencourt bester Bremer, hoffnungsvoller Einstand von Jens Stage

Werder Bremen in Noten gegen den VfL Wolfsburg: Leonardo Bittencourt bester Bremer, hoffnungsvoller Einstand von Jens Stage

Bremen - Der SV Werder Bremen ist zum Bundesliga-Saisonauftakt beim VfL Wolfsburg zu einem 2:2-Unentschieden gekommen und hat damit den ersten Punkt eingefahren. Die Werder-Spieler in der Einzelkritik mit Noten!
Werder Bremen in Noten gegen den VfL Wolfsburg: Leonardo Bittencourt bester Bremer, hoffnungsvoller Einstand von Jens Stage
„Absolutes Unding“: Polizei-Aktion gegen Werder-Fans in Wolfsburg schlägt auch nach Spielschluss hohe Wellen

„Absolutes Unding“: Polizei-Aktion gegen Werder-Fans in Wolfsburg schlägt auch nach Spielschluss hohe Wellen

Wolfsburg – Hubertus Hess-Grunewald war richtig angefressen. „Wir müssen uns ernsthaft fragen: Was wollen wir eigentlich für eine Fankultur?“, schäumte der Präsident des SV Werder Bremen am Mikrofon des TV-Senders Sky. „Wir sind stolz darauf, in Deutschland eine Fankultur zu haben, eine lebendige Fanszene in allen Stadien, Auswärtsfans zu haben. Und wenn wir Gäste dann so willkommen heißen und so behandeln, dann kann das nicht im Sinne des Zuschauersports Fußball sein.“ Rumms, das saß.
„Absolutes Unding“: Polizei-Aktion gegen Werder-Fans in Wolfsburg schlägt auch nach Spielschluss hohe Wellen
Böse Überraschung für Werder-Fans: Ultras reisen nach Polizei-Aktion am Wolfsburger Hauptbahnhof noch vor dem Spiel zurück

Böse Überraschung für Werder-Fans: Ultras reisen nach Polizei-Aktion am Wolfsburger Hauptbahnhof noch vor dem Spiel zurück

Wolfsburg – Seit Monaten fiebern die Fans des SV Werder Bremen diesem Moment entgegen, am Samstag steigt beim VfL Wolfsburg die ersehnte Rückkehr in die 1. Bundesliga (15.30 Uhr). Etliche Anhänger der Grün-Weißen erlebten bei der Reise nach Niedersachsen jedoch eine böse Überraschung, am Mittag mehrten sich in den sozialen Medien zunächst die Meldungen, dass die Wolfsburger Polizei am Hauptbahnhof die Anreise zum Stadion erschwere. Via Twitter teilten die Beamten schließlich mit, dass „aus gefahrentechnischen Gründen“ eine Kontrollstelle eingerichtet worden sei, „um Auseinandersetzungen von Fangruppierungen und das Abbrennen von Pyrotechnik zu verhindern“.
Böse Überraschung für Werder-Fans: Ultras reisen nach Polizei-Aktion am Wolfsburger Hauptbahnhof noch vor dem Spiel zurück
Das Bittencourt-Omen und der Start-Fluch: Angeberwissen zum Werder-Auftakt in die neue Bundesliga-Saison

Das Bittencourt-Omen und der Start-Fluch: Angeberwissen zum Werder-Auftakt in die neue Bundesliga-Saison

Bremen – Das Warten hat ein Ende, nach einjähriger Abstinenz geht der SV Werder Bremen in sein nächstes Bundesliga-Abenteuer. Nach dem Wiederaufstieg führt der Weg direkt zum VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr), bei den Niedersachsen soll ein möglichst optimaler Start in eine vermutlich anstrengende Saison gelingen. An der passenden Unterstützung wird es an diesem Wochenende schon einmal nicht mangeln, die Bremer rechnen mit 5000 Gäste-Fans, die für zusätzlichen Schwung sorgen wollen. Wer beim Anfeuern auf der Tribüne oder vor dem heimischen Fernseher noch das nötige Angeberwissen zur Partie benötigt, sollte auf folgende Fakten setzen.
Das Bittencourt-Omen und der Start-Fluch: Angeberwissen zum Werder-Auftakt in die neue Bundesliga-Saison
„Ein bisschen erschrocken“: Niclas Füllkrug ärgert sich über Aussagen von Ex-Werder-Trainer Markus Anfang nach Kabinen-Eklat

„Ein bisschen erschrocken“: Niclas Füllkrug ärgert sich über Aussagen von Ex-Werder-Trainer Markus Anfang nach Kabinen-Eklat

Bremen – Natürlich hat sich auch Niclas Füllkrug die neusten Folgen der Doku „Ein Jahr Zweite Liga“ nicht entgehen lassen. Und auch wenn man denken könnte, dass der Stürmer des SV Werder Bremen als eine der Hauptfiguren ja eigentlich ganz genau wissen müsste, was es dort zu sehen gibt, so bietet sich auch ihm noch manche Überraschung. Und es muss nicht immer eine schöne sein. Das jedenfalls hat er jetzt in einem Instagram-Interview mit dem Streamingportal DAZN, bei dem die Doku zu sehen ist, verraten. Wieder einmal geht es um den fast schon legendären Kabinen-Eklat zwischen Füllkrug und Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball. Oder besser gesagt um das, was danach passierte.
„Ein bisschen erschrocken“: Niclas Füllkrug ärgert sich über Aussagen von Ex-Werder-Trainer Markus Anfang nach Kabinen-Eklat
Ohne Gießkanne, aber mit klaren Ideen im Kopf: So lief damals Ole Werners erster Tag beim SV Werder

Ohne Gießkanne, aber mit klaren Ideen im Kopf: So lief damals Ole Werners erster Tag beim SV Werder

Bremen – Es ist ein Moment, wie ihn vielleicht nur ein Ole Werner zelebrieren kann. Unabsichtlich natürlich, aber genau das macht diesen Augenblick so amüsant und sehenswert. Soeben hat der Neu-Coach seinen Vertrag beim SV Werder Bremen unterschrieben, nun steht die erstmalige Besichtigung des zukünftigen Arbeitsplatzes an. Im vergangenen November war das bekanntlich, die Doku „Ein Jahr Zweite Liga“ zeigt nun noch einmal, wie der damals 33-Jährige in Bremen ankam. Und schließlich erstmals sein Büro betrat. Gemächlichen Schrittes schlenderte Werner um den Schreibtisch herum, klopfte auf die Lehne des Stuhls und murmelte schmunzelnd in seiner typisch unaufgeregten Art: „Joa, komme ich mit zurecht“ – Kunstpause – „glaube ich.“
Ohne Gießkanne, aber mit klaren Ideen im Kopf: So lief damals Ole Werners erster Tag beim SV Werder
„Wir waren fassungslos“: Ein Club unter Schock - Werder-Doku zeigt Folgen des Impfpass-Skandals um Markus Anfang

„Wir waren fassungslos“: Ein Club unter Schock - Werder-Doku zeigt Folgen des Impfpass-Skandals um Markus Anfang

Bremen – Es hätte ein ganz normaler Donnerstag sein können, ein Trainingstag wie jeder andere. Doch der 18. November 2021 war besonders. Oder wie es Ömer Toprak, der Ex-Kapitän des SV Werder Bremen, in der Doku „Ein Jahr Zweite Liga“ ausdrückt: „Wir haben gemerkt, dass es gerade ein wenig unruhig ist – aber wir wussten gar nicht warum.“ An anderer Stelle, in den Geschäftsräumen des Wohninvest Weserstadions, war man da schon etwas schlauer. Dort hatte sich nämlich just das Bremer Gesundheitsamt bei Hubertus Hess-Grunewald gemeldet und von Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem Impfausweis von Markus Anfang berichtet.
„Wir waren fassungslos“: Ein Club unter Schock - Werder-Doku zeigt Folgen des Impfpass-Skandals um Markus Anfang
Werder muss wegen FC Bayern und Leipzig warten: Nächste Pokal-Auslosung erst im September

Werder muss wegen FC Bayern und Leipzig warten: Nächste Pokal-Auslosung erst im September

Bremen – Die erste Runde im DFB-Pokal ist absolviert, da dürften sich nicht wenige Fans des SV Werder Bremen dafür interessieren, auf welchen Gegner ihr Team als nächstes in diesem Wettbewerb trifft. Bis zur nächsten Auslosung ist allerdings noch etwas Geduld gefragt.
Werder muss wegen FC Bayern und Leipzig warten: Nächste Pokal-Auslosung erst im September
„Halt den Mund jetzt endlich“: Neue Werder-Doku zeigt erstmals Bilder vom Kabinen-Streit zwischen Fritz und Füllkrug

„Halt den Mund jetzt endlich“: Neue Werder-Doku zeigt erstmals Bilder vom Kabinen-Streit zwischen Fritz und Füllkrug

Bremen – Ein schmaler Gang ist zu sehen, plötzlich gibt es Gebrüll. Einige Spieler des SV Werder Bremen schauen ebenso erschrocken drein wie Mitglieder des Betreuerstabs. Die Stimme, die zu hören ist, gehört Clemens Fritz – und der Leiter Profifußball ist mächtig angefressen. „Halt den Mund jetzt endlich“, schimpft er. „Du nimmst dich immer raus.“ Adressat seiner Worte ist Stürmer Niclas Füllkrug.
„Halt den Mund jetzt endlich“: Neue Werder-Doku zeigt erstmals Bilder vom Kabinen-Streit zwischen Fritz und Füllkrug
Erst souverän, dann fahrig: Dank Schmid und Weiser zittert sich Werder Bremen gegen Cottbus in die zweite DFB-Pokalrunde

Erst souverän, dann fahrig: Dank Schmid und Weiser zittert sich Werder Bremen gegen Cottbus in die zweite DFB-Pokalrunde

Der SV Werder Bremen hat das Spiel in der 1. Runde des DFB-Pokal gegen Regionalligist Energie Cottbus mit 2:1 gewonnen. Der Spielbericht der DeichStube!
Erst souverän, dann fahrig: Dank Schmid und Weiser zittert sich Werder Bremen gegen Cottbus in die zweite DFB-Pokalrunde
Kaufen statt leihen: Warum Werder Bremen die Einkaufspolitik geändert hat

Kaufen statt leihen: Warum Werder Bremen die Einkaufspolitik geändert hat

Bremen – Noch in der vergangenen Saison war es ein beliebtes Transfermodell des SV Werder Bremen: das Leihgeschäft. Lars Lukas Mai, Roger Assalé oder Mitchell Weiser sind allesamt nur auf Zeit nach Bremen gekommen und inzwischen wieder weg. In diesem Sommer agiert Werder anders, hat in Amos Pieper, Niklas Stark, Dikeni Salifou, Jens Stage, Lee Buchanan und Oliver Burke neues Personal bislang ausschließlich fest eingekauft. Vielleicht auch, weil gerade die Erfahrungen mit Assalé und Mai zuletzt nicht die besten waren.
Kaufen statt leihen: Warum Werder Bremen die Einkaufspolitik geändert hat
„Selbstzweifel habe ich eigentlich nie“: Werders Amos Pieper über Chancen, ein missglücktes Studium und seinen Vornamen

„Selbstzweifel habe ich eigentlich nie“: Werders Amos Pieper über Chancen, ein missglücktes Studium und seinen Vornamen

Zell am Ziller/Bremen – Schnell wirft Amos Pieper noch einen Blick auf sein Smartphone, die aktuellsten Ergebnisse aus Wimbledon will er sich dann doch nicht entgehen lassen. Überhaupt ist der Innenverteidiger des SV Werder Bremen ein echter Ballsport-Narr, probiert auch selbst gern Neues aus. Da passt der jüngste Vereinswechsel des 24-Jährigen perfekt ins Bild, in Bremen begibt er sich nun ebenfalls auf Neuland. Im DeichStube-Interview erzählt Pieper unter anderem, wie er den Konkurrenzkampf in der Werder-Abwehr erlebt. 
„Selbstzweifel habe ich eigentlich nie“: Werders Amos Pieper über Chancen, ein missglücktes Studium und seinen Vornamen
Noch lange nicht am Ziel: Coach Ole Werner sieht nach Werder Bremens Trainingslager klare Fortschritte - aber auch viel Arbeit

Noch lange nicht am Ziel: Coach Ole Werner sieht nach Werder Bremens Trainingslager klare Fortschritte - aber auch viel Arbeit

Bremen – Irgendwann ist auch genug. „Wir waren jetzt elf Tage am Stück zusammen. Das ist das längste Trainingslager aller Bundesligisten, wenn ich das richtig recherchiert habe“, sagte Ole Werner und grinste. Allzu viel detektivische Arbeit benötigte der Chefcoach des SV Werder Bremen dafür freilich nicht – während der Zeit im Zillertal ist er gleich mehrfach von den anwesenden Journalisten darauf angesprochen worden. Und der 34-Jährige hat den ausgedehnten Aufenthalt in Österreich vollends genutzt, seine Spieler ordentlich gefordert. Am Sonntagmorgen dürfte es folglich mit einigermaßen schweren Beinen aus dem Zillertal in Richtung Bremen gegangen sein. „Insofern hat sich die Mannschaft jetzt zwei freie Tage verdient“, erklärte Werner schmunzelnd.
Noch lange nicht am Ziel: Coach Ole Werner sieht nach Werder Bremens Trainingslager klare Fortschritte - aber auch viel Arbeit
Keine Zeit zum Ausruhen: Werder Bremen hat viele Personalfragen geklärt - wappnet sich aber für alle Eventualitäten

Keine Zeit zum Ausruhen: Werder Bremen hat viele Personalfragen geklärt - wappnet sich aber für alle Eventualitäten

Zell am Ziller – Es wäre nachvollziehbar, wenn es Frank Baumann jetzt erst einmal etwas ruhiger angehen lassen würde. Der Sportchef des SV Werder Bremen hat in dieser Wechselperiode schließlich ordentlich was geleistet, neben den Transfers von Amos Pieper, Niklas Stark, Dikeni Salifou, Jens Stage, Oliver Burke und Lee Buchanan sind auch die Verträge etlicher Leistungsträger verlängert worden. Für den 46-Jährigen waren die letzten Tage des Zillertal-Trainingslagers dennoch alles andere als Urlaub – und auch in den nächsten Wochen bis zum Schließen des Transferfensters am 1. September werden die Füße nicht hochgelegt.
Keine Zeit zum Ausruhen: Werder Bremen hat viele Personalfragen geklärt - wappnet sich aber für alle Eventualitäten
Niclas Füllkrug kündigt Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen an - und will gerne Kapitän werden

Niclas Füllkrug kündigt Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen an - und will gerne Kapitän werden

Innsbruck – In der vergangenen Woche hatte es ein wenig Aufregung um Niclas Füllkrug gegeben. Oder besser gesagt: um den Vertrag des Stürmers. Denn eigentlich galt es als selbstverständlich, dass der 29-Jährige vorzeitig ein neues Arbeitspapier beim SV Werder Bremen unterzeichnen würde. Dafür schätzen sich beide Seiten einfach zu sehr, wissen, was sie aneinander haben. Und doch lässt ein Vollzug weiter auf sich warten. Nun hat Füllkrug nach dem Testspiel gegen Besiktas Istanbul (1:2) am Samstag selbst erklärt, was Sache ist. Die gute Nachricht: Er wird bei Werder bleiben.
Niclas Füllkrug kündigt Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen an - und will gerne Kapitän werden
Dinkci-Führung reicht nicht: SV Werder Bremen verliert das Testspiel gegen Besiktas Istanbul

Dinkci-Führung reicht nicht: SV Werder Bremen verliert das Testspiel gegen Besiktas Istanbul

Innsbruck - Zweite Pleite im dritten Testspiel. Der SV Werder Bremen hat zum Abschluss seines Zillertal-Trainingslagers eine 1:2 (0:0)-Niederlage gegen Besiktas Istanbul kassiert. Der Bundesliga-Aufsteiger verspielte dabei eine zwischenzeitliche Führung, in der letzten halben Stunde drehte der türkische Traditionsverein dann die Partie.
Dinkci-Führung reicht nicht: SV Werder Bremen verliert das Testspiel gegen Besiktas Istanbul
Benjamin Goller soll sich weiter in den Vordergrund spielen: Wechsel-Kandidat könnte bei Werder Bremen doch noch zum Faktor werden

Benjamin Goller soll sich weiter in den Vordergrund spielen: Wechsel-Kandidat könnte bei Werder Bremen doch noch zum Faktor werden

Zell am Ziller – Noch immer fliegt Benjamin Goller ein wenig unter dem Radar. Dafür war der inzwischen 23-Jährige vielleicht auch zu lange weg vom SV Werder Bremen. In den vergangenen beiden Jahren ist der Flügelspieler nach Darmstadt und Karlsruhe verliehen worden – nun ist er zurück und darf darauf hoffen, dass er bei Werder doch noch den großen Durchbruch schafft. 
Benjamin Goller soll sich weiter in den Vordergrund spielen: Wechsel-Kandidat könnte bei Werder Bremen doch noch zum Faktor werden
Rückkehr nach Ecuador offiziell: Werder-Talent Johan Mina wechselt zu CS Emelec

Rückkehr nach Ecuador offiziell: Werder-Talent Johan Mina wechselt zu CS Emelec

Bremen – Neustart in alter Heimat: Johan Mina wird künftig wieder in Südamerika gegen den Ball treten, der Offensivspieler des SV Werder wechselt per Leihe zurück nach Ecuador zu seinem früheren Club CS Emelec. 
Rückkehr nach Ecuador offiziell: Werder-Talent Johan Mina wechselt zu CS Emelec
Trainingslager-Ticker: Das war‘s - für Werder geht‘s zurück nach Bremen

Trainingslager-Ticker: Das war‘s - für Werder geht‘s zurück nach Bremen

Zell am Ziller - Der SV Werder Bremen um Trainer Ole Werner schlug seine Zelte im Trainingslager im Zillertal auf in Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison. Die DeichStube war live vor Ort und berichtete für Euch rund um die Uhr von allen Trainingseinheiten, Testspielen und möglichen Transfers.
Trainingslager-Ticker: Das war‘s - für Werder geht‘s zurück nach Bremen
Zurück zu Ex-Trainer Markus Anfang: Werder-Linksverteidiger Kyu-hyun Park wechselt zu Dynamo Dresden

Zurück zu Ex-Trainer Markus Anfang: Werder-Linksverteidiger Kyu-hyun Park wechselt zu Dynamo Dresden

Zell am Ziller – Da treffen sich zwei Herren wieder, die sich schon aus dem vergangenen Jahr kennen. Wie Werder am Freitagmittag mitteilte, wird Kyu-hyun Park an Drittligist Dynamo Dresden ausgeliehen. Der Außenverteidiger war bereits am Donnerstag aus dem Zillertal abgereist, am Freitag absolvierte er die letzten medizinischen Tests bei den Sachsen. Dort ist Markus Anfang Trainer, der bis zu seinem Impfpass-Skandal den SV Werder Bremen coachte und nun eine neue Chance beim Zweitliga-Absteiger erhalten hat.
Zurück zu Ex-Trainer Markus Anfang: Werder-Linksverteidiger Kyu-hyun Park wechselt zu Dynamo Dresden
Werder Bremen gegen Besiktas Istanbul: So seht ihr das Testspiel heute live im Free-TV und im Live-Stream

Werder Bremen gegen Besiktas Istanbul: So seht ihr das Testspiel heute live im Free-TV und im Live-Stream

Zell am Ziller - Der SV Werder Bremen bestreitet am Samstag im Zillertal ein Testspiel gegen Besiktas Istanbul. So könnt Ihr das Duell mit dem türkischen Erstligisten live im Free-TV, Internet-TV und Live-Stream schauen.
Werder Bremen gegen Besiktas Istanbul: So seht ihr das Testspiel heute live im Free-TV und im Live-Stream
„Werde auch nächstes Jahr der gleiche Mensch sein“: Werder-Trainer Ole Werner über Popularität, sein Bundesliga-Debüt und Schnäpse im Aufstiegsrennen

„Werde auch nächstes Jahr der gleiche Mensch sein“: Werder-Trainer Ole Werner über Popularität, sein Bundesliga-Debüt und Schnäpse im Aufstiegsrennen

Zell - Die Fans bejubeln Ole Werner als Aufstiegsheld, die Spieler des SV Werder Bremen schwärmen von den Methoden ihres Trainers. Der 34-Jährige steht demnächst erstmals in seiner Karriere in der 1. Bundesliga an der Seitenlinie, im Interview mit der DeichStube ist von Nervosität aber trotzdem überhaupt keine Spur. Vielmehr präsentiert sich Werner als Coach, der genau weiß, was er will und mit dem ganzen Wirbel um seine Person ziemlich gelassen umgeht.
„Werde auch nächstes Jahr der gleiche Mensch sein“: Werder-Trainer Ole Werner über Popularität, sein Bundesliga-Debüt und Schnäpse im Aufstiegsrennen
„Eigentlich ganz einfach“: Nach geplatztem Mitchell-Weiser-Transfer zu Werder Bremen meldet sich Bayer-04-Sportchef Simon Rolfes zu Wort

„Eigentlich ganz einfach“: Nach geplatztem Mitchell-Weiser-Transfer zu Werder Bremen meldet sich Bayer-04-Sportchef Simon Rolfes zu Wort

Zell am Ziller – Frank Baumann hatte am Donnerstag für klare Verhältnisse gesorgt, der Sportchef des SV Werder schob einem Transfer von Mitchell Weiser nach Bremen einen Riegel vor. Zumindest vorerst, aber doch mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit. Nicht etwa, weil Werder sich nicht mit dem Spieler oder Weisers Verein Bayer Leverkusen hätte einigen können, sondern weil der Rechtsaußen mit seinem Noch-Arbeitgeber bislang keine Einigung erzielt hat. Inzwischen hat auch Leverkusens Sportchef und Ex-Bremer Simon Rolfes Stellung zur Problematik bezogen.
„Eigentlich ganz einfach“: Nach geplatztem Mitchell-Weiser-Transfer zu Werder Bremen meldet sich Bayer-04-Sportchef Simon Rolfes zu Wort
Zeit nach der Karriere? Groß denkt perspektivisch - will vorher aber noch mit Werder erfolgreich sein

Zeit nach der Karriere? Groß denkt perspektivisch - will vorher aber noch mit Werder erfolgreich sein

Zell am Ziller – Für Christian Groß ist die Reise nach Österreich stets etwas ganz Besonderes. Denn die Erinnerungen an Zell am Ziller sind nur die allerbesten. Es ist jener Ort, an dem 2019 ein ungeahnter Karriereschub begann, der den Defensiv-Allrounder nun zurück in die Bundesliga führt. „Eigentlich ist es Wahnsinn, wie ich hier damals angefangen habe, als ich nachgerückt bin“, sagt Groß noch heute. „Florian Kohfeldt hat mir erst zwei Tage vorher gesagt, dass ich mitfahre.“ Und der inzwischen 33-Jährige machte seine Sache so gut, dass er nicht nur zum Lückenfüller einer Verletztenmisere wurde, sondern sich irgendwann im hohen Fußballalter noch aus der U23 des SV Werder Bremen zu den Profis hocharbeitete. Inzwischen gehört Groß zum festen Inventar des Teams, hat eine starke Zweitliga-Saison hinter sich. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören.
Zeit nach der Karriere? Groß denkt perspektivisch - will vorher aber noch mit Werder erfolgreich sein
Tipps vom Idol: Wie Trainer Wayne Rooney aus Werder-Neuzugang Lee Buchanan einen besseren Spieler machte

Tipps vom Idol: Wie Trainer Wayne Rooney aus Werder-Neuzugang Lee Buchanan einen besseren Spieler machte

Zell am Ziller – Ein wenig schüchtern steht Lee Buchanan da, die Blicke und Mikrofone der Journalisten sind geschlossen auf ihn gerichtet. Wer will dem neuen Linksverteidiger des SV Werder Bremen da die leichte Aufregung verübeln? Der 21-Jährige hat gerade zum ersten Mal überhaupt den Verein gewechselt, ist dann auch noch ins Ausland gegangen. Ziemlich viele Eindrücke also, die da gerade auf Buchanan einprasseln. Entsprechend kurz fallen seine Antworten am Dienstagmittag aus. Eines wird dennoch deutlich: Auf dem Platz will er nicht zurückhaltend sein, sondern die große Chance bei Werder nutzen.
Tipps vom Idol: Wie Trainer Wayne Rooney aus Werder-Neuzugang Lee Buchanan einen besseren Spieler machte
Schnell Werte geschaffen: SV Werder Bremen hat auf dem Transfermarkt erstaunlich früh viele personelle Fragezeichen beseitigt

Schnell Werte geschaffen: SV Werder Bremen hat auf dem Transfermarkt erstaunlich früh viele personelle Fragezeichen beseitigt

Zell am Ziller – Man kennt das ja. Da wird sich zu Hause durchgerungen und mühsam eine To-do-Liste zusammengekritzelt – nur um dann am Ende festzustellen, dass die meisten Punkte dieser Aufzählung sowieso nicht erfüllt werden. Ob nun aus Bequemlichkeit oder deshalb, weil die Ziele zu unrealistisch sind. Beim SV Werder Bremen ist das in diesem Jahr vollkommen anders. Dort wurde der Katalog quasi in Windeseile abgearbeitet, so früh wie lange nicht haben die Bremer Planungssicherheit.
Schnell Werte geschaffen: SV Werder Bremen hat auf dem Transfermarkt erstaunlich früh viele personelle Fragezeichen beseitigt
„Mir ist egal, ob ich Kapitän werde“: Marco Friedl bleibt bei Werders Suche nach einem Toprak-Nachfolger gelassen

„Mir ist egal, ob ich Kapitän werde“: Marco Friedl bleibt bei Werders Suche nach einem Toprak-Nachfolger gelassen

Zell am Ziller – Dieses Mal war Niclas Füllkrug an der Reihe. Beim jüngsten Testspiel gegen den Karlsruher SC (2:1) führte er den SV Werder Bremen auf den Platz - nicht etwa, weil schon eine Entscheidung in der Kapitänsfrage gefallen ist, sondern weil sich in der Vorbereitung die Mitglieder des bisherigen Mannschaftsrates diese Aufgabe reihum teilen. Der Angreifer gilt trotzdem als aussichtsreicher Kandidat auf die Nachfolge des abgewanderten Ömer Toprak. Aber auch Verteidiger Marco Friedl kommt infrage. Der Österreicher blickt jedoch weitgehend gelassen auf diese mögliche Ehre.
„Mir ist egal, ob ich Kapitän werde“: Marco Friedl bleibt bei Werders Suche nach einem Toprak-Nachfolger gelassen