Nach 28 Jahren Beziehung

Alexa Maria Surholt hat heimlich geheiratet

+
Alexa Maria Surholt hat Ja gesagt - und niemand hat es mitbekommen. Foto: Ursula Düren

An Heirat hatte Alexa Maria Surholt auch nach 28 Jahren Beziehung eigentlich nicht gedacht. Der Besuch bei einem Notar war aber schlielich der Auslöser.

Leipzig (dpa) - Die Schauspielerin Alexa Maria Surholt aus der ARD-Klinikserie "In aller Freundschaft" hat heimlich geheiratet. Die 50-Jährige habe vor einem Jahr ihrem Lebenspartner das Jawort gegeben, teilte der für die Serie zuständige MDR in Leipzig mit.

Die Schauspielerin und ihr Lebenspartner hätten nach 28 Jahren Beziehung eigentlich nur ihr Leben regeln und zum Notar gehen wollen, hatte Surholt in einem Interview des Frauenmagazins "Meins" gesagt. "Und dann fanden wir beide das so unglaublich spießig! Wir haben uns gefragt: Warum sollen wir einem Notar das Geld in den Hals werfen, wenn wir doch davon lieber eine schöne Party mit unserer Familie und Freunden machen können? Da haben wir lieber geheiratet!"

Die Klinik-Serie "In aller Freundschaft" wird seit 1998 ausgestrahlt. Surholt ist seit der ersten Folge dabei - als Verwaltungsdirektorin des Krankenhauses, Sarah Marquardt. Der MDR beschreibt Marquardt als Verwaltungschefin, "die seit der allerersten Folge der Belegschaft der Sachsenklinik das Leben schwer macht". Über die Jahre sei sie so zur beliebtesten "bösen" Figur im deutschen Fernsehen geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.