Skandal um Produzenten

Bericht: Staatsanwalt prüft Weinsteins Zahlungen an Betroffene

+
Harvey Weinstein

Bei den Ermittlungen gegen US-Filmproduzent Harvey Weinstein wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe werden einem Medienbericht zufolge auch dessen Zahlungen an Betroffene untersucht.

New Yorks Staatsanwalt Cy Vance prüfe, ob diese Zahlungen illegal waren, berichtete die „New York Daily News“ am Montag unter Berufung auf einen Strafverfolger.

Sollte Weinstein die Zahlungen über seine Produktionsfirma abgewickelt haben, könnte dies in einem möglichen Verfahren gegen den 65-Jährigen wegen eines Finanz- oder Sexualverbrechens eine Rolle spielen.

Mehr als 50 Frauen werfen dem heute 65-jährigen Weinstein vor, sie sexuell belästigt, missbraucht oder vergewaltigt zu haben. Der Produzent weist die Vorwürfe zurück und hat durch einen Sprecher erklären lassen, keinen nicht einvernehmlichen Sex gehabt zu haben. Derzeit ermitteln Polizeibehörden in New York, Los Angeles und London wegen der Vorwürfe.

Lesen Sie hier, was Regisseur Peter Jackson von ihm denkt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.