Achtung, Spoiler!

Schock um GoT-Star nach Finale: „Fühlte mich wie gehäutet“

+
Kit Harington befindet sich nach dem Serienfinale von „Game of Thrones“ in einem „Wellness Retreat“

Nach dem tragischen Ende von „Game of Thrones“ hat sich Serienstar Kit Harington in eine Therapie begeben. Bei den Final-Dreharbeiten sei er zusammengebrochen.

Das Ende der preisgekrönten HBO-Serie „Game of Thrones“ dürfte viele Fans in einen Schockmoment versetzt haben (Achtung, wer das Finale noch nicht gesehen hat, sollte diesen ersten Absatz überspringen): In der letzten Folge bewies Daenerys ein für alle Mal, dass sie vollkommen verrückt geworden ist, ihre große Liebe Jon Schnee, der sonst am liebsten nicht mal einer Fliege etwas zu leide tun würde, rammt ihr ein Messer ins Herz und am Ende wird Bran Stark zum neuen König gekrönt.

Doch nicht nur bei eingefleischten Fans hat das zum Teil tragische Ende seine Spuren hinterlassen: Wie ein Sprecher des „Game of Thrones“-Star Kit Harington mitteilte, wird dieser aktuell in einem „Wellness Retreat“ behandelt. Der britische Schauspieler habe die Pause in seinem Terminkalender nutzen wollen, um an einigen "persönlichen Problemen" zu arbeiten, erklärte sein Sprecher am Dienstag der US-Zeitschrift People und anderen US-Medien. Über den Ort der Einrichtung und die Behandlung machte er keine Angaben.

„Game of Thrones“-Star Kit Harington in Tränen ausgebrochen

In einer Dokumentation namens „Last Watch“ wurden die Schauspieler gezeigt, während ihnen das Ende der Serie vorgelesen wurde. Als Kit Harington erfuhr, dass seine Rolle Daenerys, gespielt von Emilia Clarke, umbringen würde, brach er fast in Tränen aus. 

In einem Interview mit Variety gestand der Schauspieler, dass er bereits mit einer Therapie angefangen hatte, nachdem sein Charakter eine zentrale Rolle in der Serie eingenommen hatte. Allgemein ging es ihm in seiner GoT-Zeit nicht immer gut. Besonders, nachdem seine Rolle in Staffel fünf so stark in den Fokus rückte: „Es war keine sehr gute Zeit in meinem Leben. Ich hatte das Gefühl, ich müsste mich als der glücklichste Mensch der Welt fühlen, obwohl ich mich sehr verletzlich fühlte.“

Kit Harington nach den finalen GoT-Dreharbeiten: „Als würde ich gehäutet werden“

In einem weiteren Interview mit Esquire gestand der 32-Jährige sogar, dass er nach den finalen Dreharbeiten zusammengebrochen war. „Es war der Ansturm von Erleichterung und gleichzeitig Trauer, das nicht mehr länger tun zu können“, sagte Kit. 

Doch der wohl seltsamste Moment sei eingetreten, als sie ihm das Kostüm abnahmen: „Es hat sich angefühlt, als würde ich gehäutet werden.“ 

Bereits im März hatte Harington auf der "Walker Stalker Con" in Berlin eine Auszeit angekündigt. "Es wäre nicht klug, jetzt direkt den nächsten Job anzunehmen. Meine Frau und ich werden einfach etwas Zeit in London verbringen, in unseren eigenen vier Wänden", sagte Harington auf der Messe.

In der 8. Staffel von "Game of Thrones" mussten wieder viele Charaktere das Zeitliche segnen - eine Figur, die in der Serie starb, sollte aber ursprünglich überleben.

Beinahe zehn Jahre verkörperte Emilia Clarke die ikonische Rolle der Daenerys Targaryen in "Game of Thrones".  Über die finale Wendung ihres Charakters war die Schauspielerin sehr schockiert.

dpa/nz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.