Eindämmung der Exzesse

Jürgen Drews begrüßt neue Benimmregeln auf Mallorca

+
Jürgen Drews will künftig mehr das Leben genießen. Foto: Daniel Bockwoldt

Jürgen Drew ist der "König von Mallorca" und kennt sich bestens aus am Ballermann. Aber jede Party hat ihre Grenzen, meint der Sänger.

Lüneburg (dpa) - Schlagersänger Jürgen Drews (74) begrüßt die neuen Benimmregeln am Ballermann auf Mallorca.

"Dass die Alkoholexzesse in der Öffentlichkeit eingedämmt werden, finde ich richtig. Besoffen über die Straße zu torkeln, am besten noch mit Sixpack in der Hand, ist gefährlich und das geht nicht", sagte Drews der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start der neuen Feiersaison.

Die Stadtverwaltung von Palma hatte vor dem Saisonstart auf Mallorca Ende April einen neuen Maßnahmenkatalog gegen Alkoholexzesse am Ballermann verabschiedet. Bei Zuwiderhandeln drohen Wirten und Touristen hohe Geldbußen.

Auch Lärmbelästigungen mit viel zu lauter Musik seien nicht in Ordnung, sagte Drews. "Da brauchen wir nicht drüber zu reden." Dass rund um die berühmte "Schinkenstraße" an der Playa de Palma weniger gefeiert wird, davon geht der selbst ernannte "König von Mallorca" nicht aus. "Die Party-Meile rund um den Bierkönig wird trotz der neuen Benimmregeln Party-Meile bleiben. Und solange das im Rahmen bleibt und nicht ausartet, ist das auch in Ordnung."

Drews ("Ein Bett im Kornfeld") stand in dieser Woche in Lüneburg bei Dreharbeiten für die ARD-Telenovela "Rote Rosen" vor der Kamera. "Das hat mir tierischen Spaß gemacht. Die Produzenten haben mich angesprochen. Die haben jemanden gesucht, dessen Name bekannt ist." Von einer zweiten Karriere als Schauspieler geht der Musiker allerdings nicht aus. "Ich laufe da jetzt mal durchs Bild - dabei halten sich meine schauspielerischen Fähigkeiten in Grenzen."

Sein Pensum will Drews, der mit seiner Frau bei Dülmen im Münsterland wohnt, etwas drosseln. "Ramona und ich haben uns vorgenommen, dass ich etwas kürzer trete und die Zahl der Auftritte etwas reduziere, um etwas mehr vom Leben zu haben."

Jürgen Drews bei Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.