Kim beichtete vorher Jugendsünde

Khloé Kardashian dankt ihrer Schwester Kim für Schmuddel-Tape – mit Tränen in den Augen

+
Witzig oder unter der Gürtellinie? Kim (l.) und Khloé Kardashian erinnern gegenseitig an ihre Jugendsünden.

Khloé Kardashian dankt ihrer Schwester Kim für das Schmuddel-Tape. Warum sie an den tragischen Skandal erinnert ist nicht klar. Will sie sich rächen?

Los Angeles - Auf Instagram legt Khloé Kardashian am Dienstag nach. Vielleicht ist die Szene aus der Erfolgsshow „Keeping up with the Kardashians“ (KUWTK) untergegangen oder erhielt ihr zu wenig Aufmerksamkeit. In dem Ausschnitt aus KUWTK, den Khloé auf Instagram veröffentlicht hat, hält sie ihren MTV-Award in der Hand und präsentiert eine gekünstelte Dankesrede - offenbar zum Spaß: „Das ist so viel Druck ... [Ich danke] meinem Herrn und Erlöser und Kimberly für das F*** vor der Kamera.“ Khloé tut dabei so, als hätte sie Tränen in den Augen.

In der gespielten Rede, in der sich Khloé für den MTV-Preis bedankt, spielt sie auf das Sex-Tape an, das Kim mit ihrem damaligen Freund, dem Rapper Ray Jay, gedreht hatte. Die Veröffentlichung des Videos habe tragische Folgen gehabt - und gelte bis heute als die vielleicht härteste Zerreißprobe, der sich der Kardashian-Klan bisher stellen musste, heißt es in der ZeitschriftCosmopolitan.   

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Khloe

Ein Beitrag geteilt von Khloe Snapchat (@khloesnapchats) am

Die meisten Fans finden das Video fantastisch. „Khloé ist so witzig“, schreibt ein Fan auf ihremInstagram-Account. „Ich bin fast geplatzt vor Lachen“, schreibt ein anderer. „Yep, without Kim you wouldn't be relevant“, schreibt aber auch ein Fan. Übersetzt heißt das: „Ja, ohne Kim wärst du nicht von Bedeutung.“ Dabei hat der Fan nicht so ganz unrecht. Schließlich waren die Kardashians nach dem Skandal um das Sex-Tape bekannter als je zuvor. Aber warum sollte Khloé an eine so tragische Zeit erinnern wollen? Wollte sie sich rächen? 

Im Luxus-Geschäft geklaut: Kim Kardashian beichtet Jugendsünde ihrer Schwester Khloé 

Erst vor einer Woche hat ihre Schwester Kim in einem Interview mit dem Magazin Bustle aus dem Nähkästchen geplaudert - und dabei eine von Khloés Jugendsünden verraten: Sie hat in einem Luxus-Geschäft geklaut.   

Bereits in Kindertagen hat es den Kardashian-Schwestern an nichts gefehlt. Trotzdem wollten sie sich als Langfinger probieren. In einer Zeit, in der andere Jugendliche Kaugummis klauen, stehlen die Kardashians exklusiver: Sie gehen in einen Dior-Shop und nehmen eine Brille mit.

Jugendsünde: Kim Kardashian lacht über geklaute Luxus-Sonnenbrille

Es habe Spaß gemacht, erzählt die bald vierfache Mutter, als sie im MagazinBustle über ihre neue Sonnenbrillen-Kollektion spricht. Die erste Sonnenbrille, von der sie regelrecht besessen war, sei eben jene  rahmenlose Dior-Sonnenbrille gewesen, die ihre Schwester damals unbezahlt eingesteckt habe. 

„Wir waren in Hawaii“, als sie und ihre Schwester Khloé an einem verlassenen Christian-Dior-Geschäft vorbeikamen, erzählt Kardashian, die mit dem Rapper Kayne West verheiratet ist, in dem Interview. Der Laden sei verlassen gewesen und „Khloé wollte die Dior-Sonnenbrille unbedingt haben, also ist sie hineingegangen und hat sie sich genommen.“ 

Kim Kardashian kichert und freut sich bei der Erinnerung an dieses Jugenderlebnis. So berichtet es die Bustle-Journalistin. Es sei so witzig gewesen und sie und ihre Schwester hätten gesagt „this ist wild“, „das ist wild“. Sie habe nicht gewusst, wo der Shop-Angestellte gewesen sei. „Vielleicht auf der Toilette oder im hinteren Bereich“, sagt Kardashian West bei Bustle, „aber es war wirklich witzig.“ Ob sich Khloé Kardashian als junge Mutter aber über die Veröffentlichung dieser Jugendsünde freut, ist unklar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.