Was hält die Queen davon?

Hochzeit mit Prinz Harry: Meghan Markle bricht royales Protokoll 

+
Die Verlobte von Prinz Harry, Meghan Markle, hat für ihre Hochzeit ganz eigene Pläne.

Bei den britischen Royals geht alles streng nach einem gewissen Protokoll, besonders bei einer Hochzeit. Die Verlobte von Prinz Harry hat jedoch ganz eigene Pläne und will mit einer Tradition brechen. 

London - Die Hochzeit von Prinz Harry und seiner Verlobten Meghan Markle soll am 19. Mai stattfinden. Die Vorbereitungen für die Zeremonie in der St. George’s Chapel im Schloss Windsor laufen auf Hochtouren. Die beiden werden sich dort vor 800 geladenen Hochzeitsgästen das Ja-Wort geben.

Meghan Markle bricht royale Tradition 

Meghan Markle will allerdings nicht der royalen Tradition folgen, wie das britische Nachrichtenmagazin Express berichtet. Die US-Schauspielerin möchte demnach am Hochzeitstag selbst eine Rede halten. Für ihren Plan soll die 36-Jährige sogar Rückendeckung von Prinz Harry persönlich erhalten haben.

Normalerweise hält traditionell auf einer königlichen Hochzeit zuerst der Trauzeuge des Bräutigams und dann der Vater der Braut eine Rede. Meghan Markel sind altmodische Etikette und royale Protokolle herzlich egal. Sie will nämlich selber das Wort auf ihrer Hochzeit ergreifen, heißt es. Ihre Ansprache soll eine Hommage auf Prinz Harry beinhalten, selbstverständlich einen Dank an die Queen, die Familie und Freunde. Es kann sogar ein paar Witze geben.

Ganz schön mutig von Meghan Markle, oder? Etwas Erfahrung bringt die Braut aber mit. 2015 hat die Amerikanerin vor den Vereinten Nationen eine bemerkenswerte Rede gehalten und dabei sogar auf Notizen verzichtet. „Eine Ehefrau ist genauso viel wert wie ihr Ehemann“, sagte Markle damals. Diesem Statement bleibt sie nun treu, wie es scheint. 

Ganz altmodisch wird Vater Thomas Markle seine Tochter jedoch zum Altar führen. Für Reden wäre der 73-Jährige aber nicht bekannt, heißt es. Was die Queen persönlich von Markles ungewöhnlichen Plänen hält, ist bislang unbekannt. Es wird jedoch erwartet, dass die Braut an ihrem Hochzeitstag den Titel „Duchess“, also Herzogin, verliehen bekommt. 

Prinz Harry mit seiner Verlobten Meghan Markle.

Steht die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle unter keinem guten Stern?

Die Briten fiebern der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai schon entgegen. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine gute Nachricht für die Beiden.

Bei den britischen Royals gibt es im diesem Jahr viel zu feiern: Im Herbst heiratet eine Enkelin von Queen Elizabeth II.

Übrigens auch Prinz William hat das königliche Protokoll schon gebrochen.  

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

ml/Video: Glomex

Skandal!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.