Zurück aus den 90ern

Die Mom-Jeans hat eine Bauch-weg-Garantie

+
Den Stilbruch wagen: Mom-Jeans - wie hier bei SET - wirken schicker, wenn sie etwa mit einer Bluse kombiniert werden (Jeans ca. 140 Euro). Foto: SET/dpa-tmn

Mode kommt und geht in Zyklen. Zurück ist in diesem Jahr die Mom-Jeans. Mit hoher, verengter Taille und Hosenbeinen in Karottenform wird sie von vielen Frauen kritisch beäugt. Doch die Hose kann in Kombination mit lockeren Blusen und Hemden ein Hingucker sein.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Sie ist umstritten, und gerade viele Ältere fragen sich: Warum ist die Mom-Jeans zurück in Mode? "Die hohe Taille und die nach unten verengende Form lassen viele Frauen daran zweifeln, dass sie der Figur schmeicheln kann.", so der Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt.

Auch wenn die Hose den Po flacher und breiter erscheinen lässt, nennt der Modeberater aus Frankfurt einen wirklich guten Grund zum Griff zu der Hose: "Die hochtaillierte Jeans lässt die Silhouette harmonischer und schlanker wirken und kaschiert Problemzonen mit Bauch-weg-Garantie." Dazu: "Die Mom-Jeans verleiht Casual-Looks authentischen Retro-Charme."

Die sogenannten Mom-Jeans haben einen hohen Taillenbund, der bis über den Bauchnabel reicht, erläutert Rose. Die Hosenbeine haben eine Karottenform, die unten schmäler wird. Und oft werden sie umgekrempelt. "Die Gesäßtaschen sitzen höher als bei der Durchschnittsjeans, der Schnitt umspielt tolerant die Hüfte", ergänzt der Modeberater.

"Die Mom-Jeans wird nicht mit T-Shirt oder Crop-Top getragen, sondern mit damenhaften Blusen oder androgyn wirkenden Hemden, die lässig in den Hosenbund gesteckt werden", erklärt Rose. Er rät: "Tragt einen Gürtel mit auffälliger Schnalle. Herrenschuhe wie Loafer oder Brogues geben dem Denim-Must-have einen besonders lässigen Look und bewahren vor der "Bieder-Falle"."

Blog von Andreas Rose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.