Eine elfjährige Britin steht auf einer Waage. Symbolbild
+
Wer abspeckt, ist oft kaum wiederzuerkennen. (Symbolbild)

Seine Extra-Pfunde sind jetzt Geschichte

Reality-Star kaum wiederzuerkennen: Show-Liebling macht emotionales Geständnis - „Mit Essen habe ich das kompensiert“

  • vonCornelia Schramm
    schließen

Jonah Hill, Jennifer Hudson oder Adele: Wenn Stars erst einmal so richtig abspecken, sind sie oft kaum wiederzuerkennen. Jetzt hat sich ein deutscher Reality-Star von seinem Übergewicht verabschiedet.

  • Frust, Trauer, Verzweiflung: Extremes Gewicht kann viele Ursachen haben.
  • Ein deutscher Reality-TV-Star hat dies am eigenen Leibe erfahren.
  • Seinen Extra-Pfunden hat er den Kampf angesagt - jetzt will er in ein neues Leben durchstarten.

Köln - 110 Kilogramm zeigte seine Waage an, als Dennis Schick sich damals bei RTL II auf die Suche nach seiner Traumfrau begab. Mit seinem sympathischen Wesen hatte der aus Neuwied stammende Junggeselle die Herzen der „Traumfrau gesucht*“-Zuschauer schnell erobert, obwohl er doch als „überkritisch“ galt und so zum Dauerkandidaten der Show wurde. Kandidatin Nicky heiratete Schick dann in Las Vergas - die Ehe hielt nicht, musste aber auch nicht geschieden werden, weil sie als nicht rechtskräftig galt.

Dennis Schick: Ewiges Pech in der Liebe bringt viele Extra-Pfunde

Auch mit Nadine, die er im Supermarkt kennenlernte, klappte es nicht. Dann aber lernte Schick im September 2017 - ebenfalls ganz privat und ohne Kamera-Begleitung - Patricia kennen, die er dann auch heiratete. Seine Fans hielt Schick auf Instagram in all den Liebesdingen immer up-to-date. Umso größer war der Schock als bekannt wurde, dass auch seine Ehe mit ihr in diesem Jahr gescheitert ist. Doch das einstige Schwergewicht scheint noch mehr losgeworden zu sein als seine Ex-Frau. Sein Leben scheint jetzt zumindest rundum verändert.

Von seinen Extra-Pfunden hat sich der Kölner nämlich jetzt verabschiedet - und seitdem ist Schick, der inzwischen als PR-Manager tätig ist, auch kaum mehr wieder zuerkennen*. Stattliche 80 Kilogramm hat er insgesamt abgekommen. Denn nach seiner Teilnahme an der RTL II-Show, einem Schicksalsschlag und den Trennungen stieg auch der Zeiger auf der Waage nochmals drastisch nach oben.

„Zu der Zeit bei ‚Traumfrau gesucht‘ hatte ich schon 110 Kilo gewogen. Dann kam die schnelle Bekanntheit, meine Eltern sind kurz hintereinander verstorben. Das war alles zu viel für mich. Mit Essen habe ich das kompensiert“, erklärte Schick schon damals sein Übergewicht in der Bild Zeitung. Offenbar zog der „Reality-Star in Teilzeit“ und „Nachwuchs-Influencer“, wie er sich auf Instagram selbst bezeichnet, jetzt aber dann die Reißleine.

Dennis Schick mit neuem Body erneut auf Brautschau

„Nach meiner Magenbypass-OP habe ich über 80 Kilogramm verloren“, verriet Schick dem Online-Portal klatsch-tratsch.de. Doch auch jetzt liege er nicht einfach faul auf der Couch, sondern mache jeden Tag Sport - mit einem Problem hat er aber trotzdem zu kämpfen: „Auch wenn ich sehr viel Sport mache, habe ich mit ein wenig überschüssiger Haut zu tun. So werde ich jetzt von Dr. Andreas Heckmann operiert. Auch hier wird noch ein wenig Fett abgesaugt… aber viel wird der Beautydoc da nicht mehr finden“, da ist sich Schick sicher.

Es ist eine drastische Verwandlung, die der einstige „Traumfrau gesucht“-Liebling da durchgemacht hat - und es soll noch weitergehen: „Ich bin momentan sehr verbissen einen guten Body zu bekommen, und dann hoffentlich auch ein lecker Mädche“, sagt die Kölner Frohnatur, die jetzt nach seiner Scheidung offenbar wieder auf Brautschau ist. Bis er wieder unter dem Haube ist, wird Schick bestimmt nicht langweilig, probiert sich der 32-Jährige doch gerade an einem eigenen Bühnenprogramm und neuen Youtube-Kanal. (cos) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.