„Geld spielt keine Rolle“

Sylvie Meis glaubt immer noch an die romantische Liebe

+
Moderatorin und Designerin Sylvie Meis (39) glaubt noch an die große Liebe.

Sylvie Meis (39) hat aktuell Single. Doch die 39-Jährige Moderatorin schaut nicht zurück, sondern nach vorn. In einem Interview macht sie ein sehr intimes Geständnis.

Berlin - Auch nach ihrer neuerlichen Trennung gibt die Moderatorin Sylvie Meis (39) den Glauben an die Liebe nicht auf. „Ich glaube an die große romantische Liebe. Aber auch daran, dass man mehrere Lieben im Leben haben kann“, sagte Meis der „Bild“-Zeitung

Liebes-Aus bei Sylvie Meis

Ende vergangenen Jahres war bekannt geworden, dass sichMeis und der Geschäftsmann Charbel Aouad getrennt hatten. Bis 2013 war Meis mit Fußball-Profi Rafael van der Vaart verheiratet. Auf die Frage, ob sie sich auch in einen „ganz normalen“ Mann verlieben könne, sagte Mais: „Natürlich. Ich verliebe mich doch in einen Menschen. Da spielt Geld keine Rolle.“

Ob Sylvie Meis ein spezielles Mittel gegen Liebeskummer hat, erfahren Sie hier bei tz.de*.

Auf Instagram präsentiert Sylvie Meis ihre Unterwäsche-Kollektion. Auf den Fotos sieht sie sehr verführerisch aus.


Im BH! Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Geschenk von ihrer Freundin Sylvie Meis.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.