Diagnose Kehlkopfkrebs

Glaube hat geholfen: Val Kilmer spricht über seine Krebserkrankung

+
Val Kilmer musste sich einer Chemotherapie unterziehen. 

Der Hollywood-Schauspieler Val Kilmer hat eine zweijährige Leidenszeit hinter sich. Diagnose: Kehlkopfkrebs. In dieser schwierigen Phase seines Lebens hat ihm sein Glaube geholfen.

Los Angeles - US-Schauspieler Val Kilmer (57) hat in einem Interview mit dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" über seine Krebserkrankung gesprochen. Demnach hat Kilmer einen zweijährigen Kampf gegen Kehlkopfkrebs hinter sich, bei dem er sich auch einer Chemotherapie unterzog.

Der US-Zeitschrift zufolge spricht Kilmer nach einem operativen Eingriff mit rauer, kurzatmiger Stimme. Im vorigen Jahr hatte der frühere "Batman"-Darsteller dementiert, dass er an Krebs leide.

Sein Glaube habe ihm in dieser schwierigen Zeit geholfen, sagt Kilmer in dem Interview. Er ist Mitglied der Religionsgemeinschaft "Christliche Wissenschaft", die unter anderem an Heilung durch Gebete glaubt. 

"Ich war zu ernst", sagt er rückblickend über seine erfolgreichen Jahre in Hollywood mit Filmen wie "Top Gun" (1986), "The Doors" (1991) und "Batman Forever" (1995). Es habe ihn damals sehr geärgert, dass er keine wichtigen Filmpreise oder genug Anerkennung erhalten habe. Er hätte gerne viele Oscars gehabt.

Während des Interviews waren Kilmers Kinder aus seiner geschiedenen Ehe mit Schauspielerin Joanne Whalley, Mercedes (26) und Jack (22) an seiner Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.