Fünfstellige Facebook-Fanmarke für Fehmarn – TSF setzt auf Online-Marketing

10000er-Schallmauer geknackt

+
Zwei XXL-Liegestühle am Südstrand – „ein Geschenk“ des Tourismus-Service Fehmarn an die zahlreichen Fehmarn-Fans. Auf Facebook wurde die 10000er-Marke geknackt.

FEHMARN –hö- Das Online-Marketing gewinnt für den Tourismus-Service Fehmarn (TSF) kontinuierlich an Bedeutung. Der Absatz der gedruckten Erzeugnisse geht zurück. Immer größer wird die Reichweite der Onlineangebote. Jetzt hat die Facebookseite „fehmarn.de“ die 10000er-Fanmarke geknackt.

Das Team vom TSF sieht die fünfstellige Facebook-Fanmarke als wichtigen Meilenstein im Social-Media-Marketing. „Wir setzen verstärkt auf Online-Marketing“, so Tourismusdirektor Oliver Behncke, der gleichzeitig betont, wie wichtig es sei, alle Kanäle zu bespielen und allen Zielgruppen gerecht zu werden. Seit September 2018 ist der TSF auch auf Instagram vertreten.

Die Schallmauer von 10000 Facebook-Fans hat der TSF am Abend des 9. Januar geknackt. Einen Tag später wurde dieser Meilenstein mit Glühwein und Kinderpunsch am Südstrand zelebriert. Highlight waren zwei überdimensionale Liegestühle, die laut TSF ein Geschenk an die Fans sind und die Veranstaltungen des Jahres begleiten sollen. Die neuen XXL-Liegestühle im Fehmarn-Design seien sehr gut angekommen und hätten sich sogleich als beliebtes Fotomotiv etabliert, heißt es vonseiten des TSF.

Die Facebook-Seite „fehmarn.de“ ging am 6. Juni 2011 an den Start und ist seitdem organisch gewachsen. Der TSF verzeichnet „hohe Interaktionsraten mit echten Fehmarn-Fans aus allen Altersklassen“: über 365 Beiträge im Jahr, eine wöchentliche Reichweite von rund 40000 Personen und nun auch über 10000 Facebook-Fans.

„Wir haben den Anspruch, spannenden und vor allem aktuellen Content zu liefern. Unsere Fans sind vielleicht nur eine Woche im Jahr auf der Insel – wir geben ihnen mit Facebook die Möglichkeit, jeden Tag in bisschen Fehmarn-Feeling zu bekommen und bleiben stets präsent“, resümiert TSF-Marketingleiterin Almut Wiemold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.