Im Charleston auf Fehmarn sind 16 Personen positiv auf Covid getestet
+
Im Charleston in Burg auf Fehmarn sind 16 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden.

Einrichtung ergreift Maßnahmen

16 Corona-Fälle im Charleston auf Fehmarn

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen

Im Charleston Wohn- und Pflegezentrum gibt es einen Corona-Ausbruch. 16 Personen sind bisher betroffen. Der Kreis Ostholstein ist eingeschaltet, der Betreiber hat Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen.

  • Bisher 16 positive Fälle.
  • Der Kreis hat die Testung der 70 Bewohner und der 40 Mitarbeiter veranlasst.
  • Die Einrichtung hat allgemeines Besuchsverbot verhängt.

13 Bewohner und drei Mitarbeiter wurden bisher (1. Februar) im Charleston Wohn- und Pflegezentrum auf Fehmarn positiv auf das Coronavirus getestet. Darüber informierte am heutigen Montag auf FT-Nachfrage der Pressesprecher des Pflegeheimbetreibers, Jens Büker. „Wie die Infektion in die Einrichtung gekommen ist, ist für uns nicht zweifelsfrei nachvollziehbar“, erklärte der Sprecher weiter.

Über die positiven Fälle setzte die Einrichtung wie vorgeschrieben das Kreisgesundheitsamt in Kenntnis. „Der Fachdienst Gesundheit des Kreises Ostholstein hat die Testung aller 70 Bewohner und 40 Mitarbeiter veranlasst“, erklärte Kreissprecherin Carina Leonhardt gestern Nachmittag auf Nachfrage. Zudem sei vom Fachdienst angeordnet worden, die Möglichkeit für Besuche in der Einrichtung auf das Notwendigste zu reduzieren, so Carina Leonhardt weiter. In der Einrichtung gilt ein Besuchsverbot.

Freitag (5. Januar) kommt das Testmobil der Kassenärztlichen Vereinigung

Ein konkreter Termin für die PCR-Reihentestung durch das Testmobil der Kassenärztlichen Vereinigung ist laut Charleston-Pressesprecher Jens Büker für den Freitag (5. Februar) angesetzt.

„Zum jetzigen Zeitpunkt beobachten wir milde Symptomverläufe“, berichtete Büker. Gleichzeitig sind in der Einrichtung mehrere Maßnahmen ergriffen worden: regelmäßige Testungen der Bewohner mit Antigen-Schnelltests, Kohortierung der mit Antigen- oder PCR-Test bereits positiv Getesteten und Kohortierung der nicht geimpften Bewohner. Am 19. Januar fand ein erster Impftermin in der Einrichtung statt.

Charleston verhängt Besuchsverbot

Zudem bestehe bereits seit Längerem FFP2-Maskenpflicht und Mitarbeiter würden nicht stationsübergreifend arbeiten, zählte Büker auf. Außerdem hat die Einrichtung ein allgemeines Besuchsverbot verhängt. Ausgenommen sind nur Palliativfälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.