Susanne Hansen zieht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. Die drei Titel vor ihr gehören zu den am häufigsten entliehenen des Jahres 2015.
+
Susanne Hansen zieht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. Die drei Titel vor ihr gehören zu den am häufigsten entliehenen des Jahres 2015.

Stadtbücherei Fehmarn: Mitarbeiterinnen ziehen positive Bilanz für das vergangene Jahr

40 683 Medien ausgeliehen

FEHMARN - loj - Die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Fehmarn ziehen eine positive Bilanz ihrer Arbeit für 2015. 1 241 Kunden entliehen 40 683 Medien. Das Angebot umfasst Sachbücher, Kinderbücher und Romane, Hörbücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, Musik-CDs, DVDs, CD-ROMs, Spiele und Zeitschriften. Insgesamt können 13 631 Posten entliehen werden. 2015 hat die Stadtbücherei 1 284 Medien neu angeschafft, um den Bestand aktuell zu halten. 1 581 Medien wurden ausgesondert.

8 410 Entleihungen entfielen auf Sachliteratur, 8 674 auf Romane und Erzählungen, 9 668 auf erzählende Kinderliteratur. 10 771 Hörbücher, Musik-CDs, DVDs und 334 Spiele liehen sich Kunden aus. CD-ROMs und Medienkombinationen wurden 231- mal verlangt und insgesamt 2 034 Zeitschriften. Das sei ein ganz ordentlicher Wert, sind sich Susanne Hansen und Petra Krüger einig.

Die wichtigste Neuerung überhaupt im vergangenen Jahr stellt die Teilnahme am Onleihe-Verbund „Onleihe zwischen den Meeren“ dar. Damit haben Kunden seit Mai die Möglichkeit, E-Books, E-Audios oder E-Pubs auf den PC, das Tablet oder den E-Book-Reader auszuleihen. „Die Onleihe wird sehr gut angenommen, wir verzeichnen für 2015 insgesamt 561 Ausleihen“, berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Susanne Hansen.

Immer mehr Kunden nutzten die Gelegenheit, die Bücherei über ihre Homepage www.stadtbuecherei-fehmarn.de rund um die Uhr zu besuchen. Hier gibt es Informationen über das aktuelle Angebot, Termine werden bekannt gegeben und der Katalog der Stadtbücherei steht unter www.eopac.net/BGX430092 zur Verfügung. Vorbestellungen und Verlängerungen von Medien können von dort aus auch direkt vorgenommen werden. Allerdings sei der Katalog momentan nicht erreichbar, weil er erneuert werde, so Susanne Hansen. Die öffentlichen Internetarbeitsplätze wurden wieder gut in Anspruch genommen, besonders Urlauber nutzten diese Möglichkeit gerne, teilt die Stadtbücherei weiterhin mit.

Sind konkrete Titelwünsche einmal nicht zu erfüllen, gibt es die Möglichkeit, das entsprechende Medium aus anderen Bibliotheken Schleswig-Holsteins zu bestellen. Dieser Service, der die Chancengleichheit zwischen Land- und Stadtbevölkerung gewährleistet, wurde im vergangenen Jahr 1 195-mal genutzt. Dass dieses Angebot auch über das Internet von zu Hause aus in Anspruch genommen werden kann, sprach sich herum, und immer mehr Leser machten von dieser Möglichkeit unter www.bz-sh.de Gebrauch.

Im vergangenen Jahr veranstaltete die Stadtbücherei wieder einen Bücherflohmarkt vorm Rathaus, bot im Rahmen des Ferienpasses erneut Interneteinführungen für Kinder an und nahm an der Aktion „Lesestart“ der Stiftung Lesen teil. Ein Erfolg war auch wieder der Ferienleseclub, in dem Schüler der Klassen vier bis sechs in den Sommerferien zum Lesen „verführt“ werden sollten. Die Resonanz sei sehr groß gewesen.

Die beliebtesten Titel in der Ausleihe waren 2015 der Krimi „Der Schneegänger“ von Elisabeth Herrmann und der Roman „Das Haus am Himmelsrand“ von Bettina Storks. Bei den Sachbüchern rangiert die Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“ von Hape Kerkeling ganz oben. Die Kinder favorisieren weiter die Serien um die „Drei !!!“ und die Bilderbücher mit Conni oder der Kuh Lieselotte. „Kerstin Giers Roman ‚Silber – Das dritte Buch der Träume‘ liegt auch ganz weit vorne“, ergänzt Susanne Hansen die Liste. Bei den DVDs belegen „Fack ju Göhte“ und „Ich einfach unverbesserlich“ die Spitzenposition.

Neben den regelmäßig stattfindenden Vorlesestunden für Kinder ab vier Jahren bietet die Stadtbücherei Fahmarn Führungen für Kindergärten und Schulklassen an. Außerdem beherbergt das Obergeschoss einen ständigen Bücherflohmarkt, der zum Stöbern einlädt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.