Midsummer-Bulli-Festival legt gleich am ersten Tag richtig los / Vier Tage feiern und Spaß

Abenteurer am Südstrand

+
Partystimmung garantiert: Die Bulli-Fangemeinde bläst selten Trübsal.

Fehmarn – ga/mb – Bereits um 8 Uhr startete gestern für die Hauptakteure des 6. Midsummer-Bulli-Festivals die Anmeldung zur Auffahrt aufs Gelände am Südstrand. „Wir haben uns für eine frühere Öffnung entschieden, um den Ansturm etwas zu entzerren“, erklärte Veranstaltungsleiterin Julia Behrend gegenüber dem FT.

So ist es also nicht verwunderlich, dass bereits am Vormittag beste Stimmung am Südstrand herrschte. In kleinen Gruppen wurde auf und vor den Kultfahrzeugen im Freundeskreis tüchtig gefeiert. Gespannt darf man schon jetzt darauf sein, welche Fahrzeuge dieses Jahr Auszeichnung und Preise erhalten werden. Bekanntlich werden die schönsten Bullis gekürt, aber unter anderem auch das Fahrzeug mit dem besten Originalzustand oder der individuellste Bulli.

Eine offizielle Eröffnung hat das Festival nicht, dennoch richtete Tourismusdirektor Oliver Behncke am Abend einige Worte an die Bulli-Fangemeinde. „Fehmarn freut sich riesig, auch dieses Jahr wieder Gastgeber des Bulli-Festivals zu sein“, hieß er die VW-Transporter-Enthusiasten willkommen. Kein anderes Fahrzeug verkörpere das fehmarnsche Urlaubsgefühl von Freiheit und Abenteuer so wie der Bulli, fuhr der Touristiker fort. Zudem habe sich das Event innerhalb weniger Jahre zum Publikumsliebling entwickelt und erfreue sich von Jahr zu Jahr steigender Beliebtheit. Die erstklassige Location am Meer, begeisterte Festivalbesucher und eine hervorragende Organisation des Veranstalters seien Erfolgsgaranten für vier tolle Tage, kam Behncke aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Kaum eine andere Veranstaltung spreche zudem so viele verschiedene Zielgruppen an. Beim TSF, so Behncke, habe man in diesem Jahr sogar einen 50 Jahre alten T2 für Promotionzwecke erworben.

Im Anschluss wurde der coolste Bulli-Spruch gekürt. Der Sieg ging für „Was immer funktioniert, ist kein Abenteuer“ an Tanja aus der Gemeinde Hatten in Niedersachsen. Sie kommt seit Jahren nach Fehmarn und hat bereits am Baltic Sea Cycle mit ihrem Bulli teilgenommen. Danach ließen Stand-up-Comedy, Bluesmusik und After-Show-Party den ersten Tag ausklingen. Bis Sonntag geht das Abenteuer weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.