Veranstalter ESV Insel Fehmarn hochzufrieden mit Deutscher Meisterschaft

„Alles ist in Erfüllung gegangen“

+
Über 700 Schützen hatten insgesamt an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen, die der ESV Insel Fehmarn ausgerichtet hat. 

FEHMARN (lb) - Ein außergewöhnlicher Austragungsort war Fehmarn für die Bogenschützen, die ihre deutschen Meister drei Tage lang auf der Sonneninsel ausschossen. Denn erstmalig auf einer Insel wurden die Deutschen Meisterschaften ausgetragen und erstmals in Schleswig-Holstein.

Trotz des böigen Windes, auf den sich die über 700 Teilnehmer einstellen mussten, zeigten die Schützinnen und Schützen auf dem Wisserplatz teils sensationelle Leistungen. Für die Zuschauer, die zum ersten Mal Bogensport auf dem höchsten nationalen Niveau erlebten, war es beeindruckend, wie die Technik und das Können der Sportler es möglich machen, einen Pfeil fast von Seitenlinie zu Seitenlinie des Sportplatzes meist ins Gold der Scheibe zu platzieren. Doch nicht nur der Sport war erstklassig.

„Alles ist in Erfüllung gegangen, was wir uns gewünscht haben. Es war eine kompetente Ausrichtung, die Gastfreundschaft war toll und das Wetter spielte mit“, richtete der Bogenreferent des Deutschen Schützenbundes (DSB), Klaus Lindau, ein dickes Lob an den kleinen Eisenbahner Sportverein (ESV) Insel Fehmarn. Seit 2008 war der DSB in Kontakt mit dem ESV, der sehr früh mit der Öffentlichkeitsarbeit begann. Das zeigte Wirkung und zahlte sich aus. „Viele Schützen sind früher angereist oder haben ihren Aufenthalt auf Fehmarn verlängert, um die Meisterschaft mit einem Urlaub in einer touristischen Hochburg zu verbinden“, so Lindau weiter. „Die Zusammenarbeit mit dem Schulträger hat sehr gut funktioniert, so hatten die Schützen auf Fehmarn sehr gute Bedingungen. Auch hat der Verein es verstanden, die Medien zu aktivieren“, erklärte Lindau abschließend. Hochzufrieden waren auch die Ausrichter. „Es ist ein klarer ESV-Erfolg“, so Organisator Florian Rietzrau. 80 Helferinnen und Helfer sorgten Hand in Hand für einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaften. Es war eine beispiellose Logistikaufgabe, die die Ehrenamtler mit viel Engagement erledigten. Die Verpflegung nahm der Verein selbst in die Hand. „Die Deutschen Meisterschaften waren ein sehr schönes Highlight für den ESV, das I-Tüpfelchen der letzten Jahre“, freute sich Rietzrau. Der Ausrichtung einer Europameisterschaft, wie es ESV-Vorsitzende Werner Koop auf der Eröffnung als nächstes Highlight verkündete, erteilte Rietzrau eine klare Absage: „Das wäre zehn Hausnummern zu groß für uns“. Hier müssten 120 Scheiben nebeneinander aufgestellt werden.

Impressionen von den Deutschen Meisterschaften

Impressionen von den Deutschen Meisterschaften

Der ESV hatte sich ganz auf die Ausrichtung der Meisterschaften konzentriert und sich mit seiner Mannschaft aus der Verbandsliga zurückgezogen. „Dort wollen wir im nächsten Jahr wieder durchstarten“, erklärte Rietzrau. Den sechsten Platz des Griebeler SV bewertete Rietzrau als ein bisschen enttäuschend. Doch die Mannschaft um Volker Sieber, Stefan Dost und Willy Broders habe gezeigt, dass sie mit den besten Schützen aus ganz Deutschland mithalten können. Mehr Freude herrschte beim Organisator, der gleichzeitig auch als Kreisbogenreferent aktiv ist, über die Silbermedaille von Volker Sieber in der Altersklasse (45 bis 55 Jahre). Der 60-jährige Griebeler hätte schon längst in der Seniorenklasse schießen können, doch er wollte noch einmal in der Altersklasse angreifen, was ihm mit 616 Ringen auch eindrucksvoll gelungen ist. Trotz der Konkurrenzsituation bei den Bogenschützen herrschte an allen drei Tagen eine familiäre Stimmung auf dem Hermann-Wisser-Sportplatz. „Die Bogensportler sind wie eine große Familie, bei der Jung und Alt zusammen kommen“, erklärte Rietzrau weiter. Einen großen Dank richtete Rietzrau an die vielen Helfer, an die Sponsoren, an die Stadt und die vier fehmarnschen Handwerksfirmen, die die 60 Scheibenständer gebaut und kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. „Eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Rietzrau abschließend. Im Rahmenproramm auf dem Marktplatz begeisterte die Bauchtanzgruppe Nur El Hayat unter der Leistung von Sandra Dudda mit einem einstündigen Programm auf einem noch einmal verbesserten Niveau. Die Gruppe erhielt immer wieder prasselnden Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.