2. Fehmarn-Triathlon beginnt am Sonntag um 9 Uhr / Nachmeldungen sind noch am Sonnabend möglich

336 Anmeldungen zum Triathlon

+
Die Schwimmer des Sprinttriathlon machen am Sonntag den Anfang.

FEHMARN -loj-  Am Sonntag (10. September) findet der zweite Fehmarn-Triathlon statt und damit eine Fortsetzung der gelungenen Premiere des vergangenen Jahres. Bisher haben sich 336 Athleten für die verschiedenen Disziplinen angemeldet. Bei der Premiere im vergangenen Jahr strahlten die Teilnehmer, Veranstalter und nicht zuletzt die Sonne um die Wette – gewonnen hatten alle.

Wohl wissend, dass die Witterungsbedingungen auch andere sein können, war dies ein Grund für eine Wiederholung der Veranstaltung. „Der Einsatz der vielen Helfer und der Behörden vor, während und nach dem Triathlon, die Unterstützung der Sponsoren und Partner vor Ort wie auch überregional waren ebenso verantwortlich für den Erfolg“, weiß Veranstaltungsleiter Ralf Krabbenhöft um das Fundament der Veranstaltung.

Neu im Programm ist der Schnuppertriathlon, der sich an Einsteiger wendet. 250 Meter schwimmmen, zehn Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer laufen kann jeder absolvieren, der sich im Alltag ausreichend bewegt. Eine gewisse Vorbereitung ist für den Volkstriathlon (500/18,5/5) schon zu empfehlen. Wer noch ein bisschen mehr aus sich herausholen möchte, der ist beim Sprinttriathlon (750/23/5) richtig. Interessierte, die sich – gleich in welcher Distanz – nicht allein auf die Strecke begeben möchten, können sich ein oder zwei Mitstreiter suchen und in einer Zweier- oder Dreierstaffel an den Start gehen. Das Staffelangebot für alle Distanzen ist ebenso wie der Schnuppertriathlon neu im Programm. „Wir möchten damit versuchen, den Triathlon für Neueinsteiger, Sportarten-Spezialisten und Inselbewohner gleichermaßen attraktiv zu machen“, begründet Krabbenhöft die Neuerungen und denkt dabei auch schon ein Jahr weiter.

Geschwommen wird wieder in der Ostsee vor den IFA-Türmen. Auf Höhe des ehemaligen Hauses des Gastes geht es aus dem Wasser hinter das „FehMare“ in die Wechselzone. Diese wird mit Helm auf dem Kopf und Fahrrad in der Hand Richtung Großparkplatz verlassen. Erst hier darf aufgesattelt werden.

Über Neue Tiefe geht es dann nach Sahrensdorf bis zur L 209. Auf dieser wird zwischen ein- und viermal gependelt, bevor es zurück an den Südstrand und in die Wechselzone geht. Nach dem Abstellen des Rads geht es zu Fuß weiter auf die Laufstrecke, die zunächst nach Westen führt. Beim Hotel Bene wird gewendet, gleiches am Ende der Promenade im Osten. Erneut über den Großparkplatz geht es zurück auf die zentrale „Athleten-Plaza“, die sich zwischen IFA, „FehMare“ und dem Tourismus-Service Fehmarn befindet. Für die Schnupperathleten heißt es nach einer Runde bereits den Zielbogen anzusteuern, alle anderen dürfen noch eine Runde laufen, bevor auch sie dann finishen.

Sollten die Witterungsverhältnisse es nicht erlauben, in der Ostsee zu schwimmen, wird geprüft, ob der Binnensee bessere Bedingungen bietet. Sollte das der Fall sein, wird entlang der Fahrrinnenbojen geschwommen.

Erst wenn auch die Bedingungen im Binnensee nicht ausreichend sein sollten, wird aus dem Triathlon ein Duathlon, sodass nur gelaufen und geradelt wird. Konkret heißt dies für die einzelnen Strecken: Schnupper-Triathlon 2,5 Kilometer laufen, zehn Kilometer Fahrrad und erneut 2,5 laufen. Beim Volks- und Sprinttriathlon werden zunächst fünf Kilometer gelaufen, dann die jeweilige Raddistanz gefahren und abschließend noch einmal 2,5 Kilometer gelaufen.

Die Sprintathleten werden am 10. September um 9 Uhr als Erste in die Fluten steigen. Erst nachdem der Letzte von ihnen die Radstrecke freigemacht hat, starten die Volkstriathleten. Dies wird gegen 10.20 Uhr der Fall sein, zu einem Zeitpunkt, zu dem die ersten Athleten schon die Ziellinie überschritten haben. Wiederum nach der Ankunft des letzten Radlers gehen dann die Schnuppertriathleten an den Strand. Geplanter Start: 11.40 Uhr. Die Siegerehrungen werden nach Bedarf durchgeführt und richten sich nach den Ankunftszeiten der letzten Athleten.

Zuschauer können das Geschehen aus der ersten Reihe verfolgen, denn sowohl die Starts in der Ostsee sowie die Wechselzone und das Laufen sind unmittelbar einsehbar. Bei schlechtem Wetter kann zudem aus dem warmen „FehMare“ das Geschehen verfolgt werden.

Die DLRG sichert die Schwimmstrecke, der SV Fehmarn und die Freiwillige Feuerwehr Burg sichern Rad- und Laufstrecken ab. Der Namensgeber – die Continentale BKK – sorgt dafür, dass dieses Event sich von Anfang nicht vor größeren Triathlon-Veranstaltungen verstecken muss.

Die Streckenführung beim Rad fahren wird für gewisse Einschränkungen im Verkehr sorgen, da einige Straßen nur eingeschränkt befahrbar oder komplett gesperrt sein werden. Anwohner werden gebeten, dafür Verständnis aufzubringen und so die Veranstaltung passiv zu unterstützen. Gleiches gilt für die Promenade.

Wie Organisator Ralf Krabbenhöft am Donnerstag schriftlich mitteilte, sind Nachmeldung nur noch direkt vor Ort möglich. Entweder am Sonnabend von 16 bis 18 Uhr im Veranstaltungsraum des Tourismus-Service Fehmarn, Zur Strandpromenade 4 in Burgtiefe, oder am Sonntag zwischen 7 und 8 Uhr beim Check-In an der Wechselzone.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.