Bericht über Straßenbaumaßnahmen Fehmarn: Petersdorf-Gollendorf sticht negativ hervor

Asphaltdecke mit Mängeln

+
Lkw-Kolonne: Das schadhafte Banketten-Material auf der Strecke zwischen Gollendorf und Petersdorf wurde am Mittwoch bereits wieder aufgenommen und abtransportiert.

Fehmarn – Von Manuel Büchner Im Bau- und Umweltausschuss am Dienstagabend berichtete Bauamtsmitarbeiter Lars Laußat kurz und bündig über die laufenden Projekte im Straßenbau. Während es an vielen Stellen ganz nach Plan läuft, stach doch die eigentlich fast fertige Strecke zwischen Gollendorf und Petersdorf negativ hervor. Eine kritische Nachfrage aus dem Ausschuss gab es aber allerdings nicht.

Die 2,1 Kilometer lange Strecke im Inselwesten hätte eigentlich zum 15. Dezember endgültig wieder freigegeben werden sollen. Es kam anders. „Da muss wahrscheinlich ein Großteil der Straße, die asphaltiert wurde, wieder ausgebaut werden“, sagte Laußat im Ausschuss. Gestern ergänzte der Mitarbeiter des Bauamtes, dass die Verbindung zwischen Profilierungs- und Haupttragschicht nicht okay sei. „Wir vermuten, dass dies für 1,5 der 2,1 Kilometer aus Gollendorf kommend zutrifft.“ Man werde den Schadensbereich aber noch eingrenzen und entscheiden, was baulich geändert werden müsse. „Generell werden wir sowieso ein Konzept für die Mängelbeseitigung erstellen“, erklärte Laußat gegenüber dem FT.

Ein weiteres Problem betrifft die Banketten. Bei einer Beprobung des recycelten Materials seien Schadstoffwerte über den Grenzwerten gemessen worden. 250 Tonnen Material wurden daher seit gestern abtransportiert. „Es wird aber auch alles wieder mit nicht belastetem Material aufgefüllt, denn die Strecke wird über den Winter für den Verkehr freigegeben sein“, so Laußat. Gesperrt wird dann erneut, wahrscheinlich ab Ende März, wenn die Asphalt- mischwerke nach der Winterpause wieder ihre Arbeit aufnehmen.

Wesentlich besser sieht es jedoch bei den Maßnahmen in den anderen Ortsteilen aus. Zunächst berichtete Laußat über Gahlendorf, wo es das Ziel ist, noch vor Weihnachten den Asphalt im ersten Bauabschnitt einzubauen. In Gollendorf besteht innerorts die Abnahme der Baumaßnahme kurz bevor. In Dänschendorf in der Lindenallee werden noch Mängel beseitigt – „auch diese Maßnahme soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden“, arbeitete sich der Bauingenieur an den Baustellen der Insel ab.

Wenkendorf/Teichhof – alles im Lot

Alles im Lot ist auch auf der Strecke zwischen Teichhof und Wenkendorf. Der Auftrag ist in der letzten Woche an die Firma Strabag vergeben worden. „Die Arbeiten an der Hauptstrecke sollen sofort im neuen Jahr beginnen.“ Vorab werde man ein Stück Deichverteidigungsweg ertüchtigen, der als Umleitungszufahrt für einen Anlieger benötigt werde, so Laußat.

Außerdem habe man den Auftrag für fünf Durchlass- erneuerungen an die Firma Fehmarn Tiefbau vergeben. „Die Bauanlaufbesprechung findet kurzfristig statt.“

Der Auftrag zur Sanierung von fünf weiteren Durchlassbauwerken gehe in den nächsten Wochen in die Ausschreibung, und für das Projekt in der Straße An Hinrichsbarg in Staberdorf werde noch in dieser Woche zusammen mit den Stadtwerken der Zuschlag für die Ingenieurleistungen erteilt.

Für das Vorhaben in der Straße Badstaven geht die Ausschreibung für die Ingenieurleistung in dieser Woche auf den Markt, „sodass wir hoffentlich kurzfristig mit der Planung beginnen können“. Für Hinrichsdorf finden aktuell Vertragsverhandlungen statt mit Stadtwerken, Wasserbeschaffungsverband, ZVO, SH Netz und der Telekom, damit der Baubeginn möglichst schnell erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.