1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Aus der Inselbuchhandlung wird „Sonnenseiten“: Auf Fehmarn übernimmt die neue Generation

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Manuel Büchner

Kommentare

Tina Rauert Franziska Hampel Sonnenseiten Buchhandlung Fehmarn
Noch sind die Regale leer in der neuen Buchhandlung „Sonnenseiten“: Tina Rauert übergibt schon mal symbolisch zwei Bücher an ihre Nachfolgerin Franziska Hampel, die am 2. Januar durchstarten möchte. © Manuel Büchner

Tina Rauert sagt, nach fast 23 Jahren ist es Zeit für den Generationswechsel. Sie übergibt ihre Buchhandlung an Franziska Hampel, die nebenan am 2. Januar „Sonnenseiten“ eröffnet.

Fehmarn – Ende März 1999 begrüßte Tina Rauert in der Inselbuchhandlung ihre ersten Kundinnen und Kunden. Nun geht eine kleine Ära zu Ende, denn nach fast 23 Jahren, in denen Bücher in der Niendorfer Straße 5 zu Hause waren, schließt die Buchhändlerin an Heiligabend, um 13 Uhr, ein letztes Mal ihr Geschäft ab. „Viele waren überrascht, dass ich aufhöre.“ Es sei altersbedingt, betont sie und feixt: „Ich nehme es als Kompliment auf, wenn die Leute meinen, ich müsste noch ein paar Jahre.“ Sie hält kurz inne und sagt: „Es ist Zeit für einen Generationswechsel.“ 

Und der kann quasi nahtlos vollzogen werden. Nebenan startet am 2. Januar (Sonntag) ab 11 Uhr Buchhändlerin Franziska Hampel mit ihrer Buchhandlung „Sonnenseiten“ durch. Rauert übergibt ihr Sortiment an Hampel. Übrigens: Das erste Buch, das Rauert im Ruhestand in die Hand nehmen wird, ist „Zum Paradies“ von Hanya Yanagihara. 

Selbstständigkeit in über 22 Jahren niemals bereut

Den Schritt in die Selbstständigkeit hat die Fehmaranerin in über 22 Jahren niemals bereut. „Es war die richtige Entscheidung.“ Entsprechend erleichtert sei sie, dass mit Franziska Hampel eine kompetente Nachfolgerin das Ruder übernimmt und die klassische Aufgabe einer Buchhandlung – nämlich nah am Kunden und im direkten Austausch – weiterlebt. Die Auswahl der Bücher im Geschäft sei Aufgabe der Buchhändlerin, aber „letztendlich bestimmen die Kunden das Programm“, so Rauert, die ihre andere Hälfte des Berufslebens als Verlagsvertreterin in Lübeck gearbeitet hat.

Das Büro ist nichts für mich. Die Menschen haben mir gefehlt.

Franziska Hampel

Die Selbstständigkeit habe viel Raum eingenommen, habe aber auch zugleich ihre Leidenschaft verkörpert. „Anders geht es nicht“, stimmt Hampel vollends zu. „Mutig und ein bisschen verrückt sein“, schade auch nicht, lächelt die 36-Jährige. Die gebürtige Hamburgerin ist ebenfalls gelernte Buchhändlerin. Seit einem Schülerpraktikum mit 15 ist sie mit dem Buchhandel verbandelt. Sie macht nach dem Abi in einer kleinen Buchhandlung in Ahrensburg ihre Ausbildung, studiert anschließend Medienwirtschaft in Hamburg und begibt sich für kleinere Abstecher unter anderem ins Gefilde der Agenturbranche, bevor sie – wieder auf Kurs – beim Buchhändler „Libri“ in Hamburg in fünf Jahren bis zur Marketingleiterin aufsteigt. Glücklich ist sie damit nicht. „Das Büro ist nichts für mich. Die Menschen haben mir gefehlt.“

Herzrasen bei der Kontaktaufnahme mit Tina Rauert

Schon länger habe sie mit dem Gedanken gespielt, eine kleine Buchhandlung auf Fehmarn zu eröffnen. Der Insel, der sie sich seit 2015 verbunden fühlt. Als Vertriebler bei „Libri“ von der Entscheidung Rauerts erfahren, kommt eins zum anderen. Hampel nimmt über Ostern Kontakt auf. Herzrasen habe sie damals gehabt – und noch heute sei sie nervös. Jetzt steht sie kurz vor der Eröffnung, tüftelt immer noch am Sortiment, das ein wenig größer sein wird als bisher. „Ich werde viel austesten.“ So soll es auch einen kleinen Bereich für Lyrik geben. „Mal sehen, ob es angenommen wird.“ Wenn die Pandemie verschwunden ist, will die Buchhändlerin auch Lesungen, Leseförderung und andere Veranstaltungen anbieten. „Es soll ein kultureller Heimathafen sein, wo Menschen zusammenkommen.“

„Sonnenseiten“ gibt es auch online

Auch ein Onlineshop gehört zur neuen Buchhandlung „Sonnenseiten“. Auf sonnenseiten-fehmarn.de kann ab 1. Januar rund um die Uhr gestöbert und bestellt werden. Die Bücher können entweder zur Abholung in die Buchhandlung oder direkt kostenlos per DHL nach Hause geliefert werden. „Das funktioniert reibungslos in Zusammenarbeit mit einem Buchgroßhändler“, erklärt Buchhändlerin Hampel. Und das Beste daran: „Sonnenseiten“ ist damit genauso schnell wie die großen Onlineshops. Mit einem Unterschied: Die inhabergeführte Buchhandlung vor Ort wird gestärkt.

Kleiner Tipp am Rande: Wer noch Gutscheine aus der Buchhandlung von Tina Rauert hat, kann diese bis morgen einlösen.

Ich liebe das Lesen, den Klönschnack über Bücher und das Leben auf der Insel. Ein Traum wird wahr.

Franziska Hampel

Für die 36-Jährige fängt jetzt ein neues Leben an – „und es könnte nicht schöner sein“, sagt sie und fügt hinzu: „Ich liebe das Lesen, den Klönschnack über Bücher und das Leben auf der Insel. Ein Traum wird wahr.“ Bereits seit September hat Hampel bei Tina Rauert gearbeitet. Sie freue sich ganz besonders, dass auch die langjährige Mitarbeiterin, Dorit Störtenbecker-Laabs, mit an Bord sei, wenn es am 2. Januar mit einer leisen Eröffnung losgeht. Die erste Stammkundin hat Franziska Hampel schon mal sicher in der Tasche: Tina Rauert.

Auch interessant

Kommentare