Mitgliederversammlung fasst einstimmig Auflösungsbeschluss

Aus: DRK-Ortsverein in Meeschendorf am Ende

+
Neben einer traurigen Vorsitzenden Erika Lüthje leitete Bernd Bormann die letzte Mitgliederversammlung.

FEHMARN -ga- Eine Kehrtwende fand nicht mehr statt. Die Auflösung des DRK-Ortsvereins Meeschendorf ist jetzt beschlossene Sache. Auf der am Montag durchgeführten Mitgliederversammlung wurde der vorgefertigten Beschlussfassung ohne Gegenstimme und Enthaltung zugestimmt. Somit wird es ab dem kommenden Jahr nur noch vier DRK-Ortsvereine auf Fehmarn geben: Bannesdorf, Petersdorf, Burg und Landkirchen.

Im nächsten Jahr wird dann der Ortsverein Meeschendorf nach den geltenden vereinsrechtlichen Vorschriften abgewickelt. Als Liquidatoren wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Erika Lüthje, Annette Turtun und Heike Claussen-Mackeprang benannt. Sie sind im Rahmen der Vereinsabwicklung einzeln handlungsberechtigt. Der Rest des verbleibenden Vereinsvermögens wird für gemeinnützige soziale Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Der Ortsverein Meeschendorf bestand rund 60 Jahre und hatte bis zuletzt über 90 Mitglieder.

Nach dem plötzlichen Tod von Ursula Hudoffsky, die viele Jahren den Ortsverein verantwortlich als 1. Vorsitzende führte, übernahm die bisherige stellvertretende Vorsitzende Erika Lüthje diesen wichtigen Aufgabenbereich im Jahr 2015, doch sie hatte schon zur letzten Jahreshauptversammlung angekündigt, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Eine Nachfolgerin für sie und weitere Vorstandsmitglieder konnte nicht gefunden werden.

Im September dieses Jahres hatte dann eine außerordentliche Mitgliederversammlung stattgefunden, auf der sich die Mehrheit der Mitglieder für eine Fusion mit einem der anderen DRK-Ortsverbände der Insel Fehmarn aussprachen. Im Oktober trafen sich dann Vorstandsmitglieder aller fünf Ortsvereine, um über eine mögliche Fusion zu sprechen, eine Einigung fand aber nicht statt.

So erfolgte jetzt – direkt im Anschluss an die Adventsfeier – erneut eine Mitgliederversammlung, in der es schließlich um alles ging. Der letzte Versuch, doch noch Vorstandsmitglieder zu finden, um eine Weiterführung des DRK-Ortsvereins zu ermöglichen, scheiterte.

So legte Bernd Bormann, Präsidiumsmitglied des DRK-Kreisverbands Ostholstein, eine vorgefertigte Auflösungsbeschlussfassung zur Abstimmung vor. Diese fiel dann eindeutig aus. Damit endet zum Jahresende auch die DRK-Vereinszugehörigkeit der bisherigen Mitglieder. Ihnen steht es jetzt offen, sich einem anderen der vier DRK-Ortsvereine anzuschließen.

Wichtig sei es auch, so Bernd Bormann, dass für die älteren Menschen im bisherigen Zuständigkeitsbereich des DRK Meeschendorf Vertrauensfrauen für soziale Arbeit weiterhin zur Verfügung stehen. Weiterhin informierte Bernd Bormann darüber, dass es Überlegungen gebe, möglicherweise mittel- oder langfristig statt der bisherigen mehreren Ortsvereine auf Fehmarn einen inselweiten DRK-Ortsverein aufzubauen, der dann vielleicht auch von einer hauptamtlich tätigen Person geführt wird. Doch das sei aus heutiger Sicht erst einmal Zukunftsmusik, versicherte Bormann.

Für ihren langjährigen Einsatz als stellvertretende Vorsitzende und in den letzten drei Jahren als verantwortliche Vorsitzende bedankten sich die auf der Versammlung anwesenden Mitglieder sowie Bernd Bormann bei Erika Lüthje ganz herzlich.

Mit dem Auflösungsbeschluss geht traurigerweise erneut ein Stück Vereinsgeschichte auf Fehmarn zu Ende. Neben dem Gewerbeverein Westfehmarn, dem Verein „Stark für ein besseres Miteinander“ und dem Vermieterverein Burg und Umgebung hat es jetzt auch einen Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.