Minister in Wellenbad und Windpark

Austermann in doppelter Mission

Im Meerwasser-Wellen-Hallenbad am Südstrand erhielt Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt (l.) denFörderbescheid von Wirtschaftsminister Dietrich Austermann, rechts neben ihm im Bild stehen Klaus Klinckhamer und Ingo Gädechens.

BURGTIEFE (ak/nic) • Der „doppelte Minister“: Wirtschaftsminister Dietrich Austermann (CDU) war am Sonnabend gleich in zwei wichtigen Angelegenheiten auf Fehmarn ein gefragter Mann. Am Südstrand überreichte er Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt den Förderbescheid für das neue Freizeitbad. Später fuhr Austermann nach Westermarkelsdorf, um mit Fehmarns Windmüllern den Windpark Fehmarn-Mitte offiziell einzuweihen.

Der Grundstein für die touristische Entwicklung am Burger Südstrand ist gelegt. Lange hatten die Fehmaraner darauf gewartet. „Was lange währt, wird endlich gut“, formulierte es Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt am Sonnabend dann auch und nahm, freudig und  doch ein wenig erleichtert, den lang ersehnten Förderbescheid in Höhe von 3,99 Millionen Euro entgegen. Den überreichte Wirtschaftsminister Dietrich Austermann (CDU) direkt am Orte des Geschehens, dem Meerwasser-Wellen-Hallenbad. Das soll bekanntlich modernisiert und um ein Erlebnisbad erweitert werden.

Ein großer Tag für Fehmarn. Da sollte die Vergangenheit nach Möglichkeit ruhen, wollte Bürgermeister Schmiedt die oftmals mit Komplikationen verbundene, langjährige Geschichte der Südstrand-Planungen und angestrebten Projekte nicht noch einmal aufrollen. Das übernahm Minister Austermann.

„Turbulente Wochen liegen hinter uns“, tat der Minister kund.  Mit der Übergabe des Förderbescheids werde „ein Schlusspunkt hinter viele Schwierigkeiten und langwierige Abstimmungen gesetzt“, ging er auf die Verzögerungen am Südstrand durch Landesbehörden und Denkmalschutz ein.

„Ein stolzer Tag für Fehmarn“, schwenkte Austermann auf Zukunftskurs, sah mit der Realisierung des Erlebnisbades einen wichtigen Schritt für die touristische Entwicklung der gesamten Ostseeküste. „Das ist eine neue Perle für Fehmarn, die Insel hat ein weiteres Schmuckstück bekommen“, lobt Austermann die Entwicklung.

3,99 Millionen Euro

Über den Förderbescheid freute sich am Sonnabend nicht nur der Bürgermeister. Auch Kreispräsident Richard Henneberg war froh, dass Feh- marn nun den gestiegenen Ansprüchen der Touristen gerecht werden könne, denn, wie er betonte „die Konkurrenz schläft nicht“.

Die 3,99 Millionen Euro stammen laut der Landesregierung aus dem Regionalprogramm. Nach unseren Informationen kommt die Förde- rung aber aus dem Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein (das Ministerpräsident Peter Harry Carstensen jetzt auflegte), da die Mittel des Regionalprogramms schon vor der Zusage im Dezember ausge- schöpft waren (wir berichteten mehrfach).

Die 3,99 Millionen Euro werden einen Beitrag zum insgesamt 8,85 Millionen teuren Um- und Ausbau des Bades leisten. Eine Bedingung für die Finanzierung sei allerdings, dass die Erweiterung des Meerwasser-Wellen-Hallenbades, wie auch alle anderen Projekte aus dem Regionalprogramm, bis Ende 2008 zum Abschluss gebracht werden. Die Eröffnung des neuen Freizeitbades sei für den 15. November 2008 geplant.

Mit dem Umbau werde nach dem Abriss des Kurmittelhauses – die Abrissbirne rückt im Februar an – im Mai begonnen. Dann starten die Außenarbeiten. Nach Saisonende wird das Bad komplett geschlossen und  modernisiert.

Sein zweiter Fehmarn-Termin führte Wirtschaftsminister Austermann am Sonnabend, wie bereits ausführlich berichtet, nach Westermarkelsdorf. Dort weihte er den Windpark Fehmarn-Mitte feierlich ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.