Kinderkarneval gab die Marschrichtung vor / Burgs Wehrführer Dirk Westphal mit Ablauf sehr zufrieden

Beim Inselkarneval waren die Narren los

+
Und dann ging die Post ab: Der jecke Nachwuchs feierte per Polonaise durch das Festzelt.

FEHMARN -wa- Zum 136. Mal fand am Sonnabend der Inselkarneval statt. Dass Fehmarn wieder mal närrisch sein kann, zeigte das proper gefüllte Festzelt auf dem Burger Marktplatz. Ab 14 Uhr war bereits der jecke Nachwuchs im Zelt. Gegen 14.30 Uhr ertönte das Martinshorn: Das Prinzenpaar Emilia Ziemann und Felix Holst reiste mit seiner Garde im Feuerwehrauto an. Gemeinsam mit Wehrführer Dirk Westphal eröffnete es offiziell den Kinderkarneval und wurde mit einem großen „Helau“ begrüßt.

Zur Eröffnung gab es eine Tanzaufführung des Prinzenpaars und seiner Garde zu Musik von Rolf Zuckowski. Danach überreichte Burgs Wehrführer Dirk Westphal der Prinzessin, dem Prinzen und jedem Mitglied der Garde den obligatorischen Karnevalsorden. Und dann ging im randvollen Zelt die Post ab. Da durfte die Polonaise, die auch den letzten Gast vom Sitz riss, nicht fehlen. Angeführt von Funkenmariechen Hannah Mell marschierte die Menge durchs ganze Festzelt.

Die Heiligenhafener DJs „The Flowdos“ heizten der bunten Menge mit Musik von Helene Fischer, Mark Foster und weiteren Stars so richtig ein. Sie hatten ein Animationsprogramm vom Feinsten vorbereitet. Neben allerhand musikalischen Spielen wie Stopptanz gab es Schaumkuss-Wettessen und einen Polonaise-Wettbewerb zwischen Mädchen und Jungen.

Ein Cowgirl mit Begleiterin.

Ein weiteres Highlight, für das man allerdings viel Geduld brauchte, waren die Ballons von Künstler Nico Pusch, alias „Mr. TrickNic“, aus Eutin. Schnell bildete sich eine lange Schlange durchs halbe Festzelt, als er gegen 15 Uhr anfing, die tollsten Sachen aus Luftballons zu kreieren. Da blieben keine Wünsche offen – ob Schildkröte, Schmetterling, Einhorn oder Blume, „Mr. TrickNic“ setzte die Wünsche der Kinder im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen mit seinen Luftballons um. Das Warten hatte sich gelohnt, und die Kinder waren glücklich.

Selbstverständlich hatte die Burger Feuerwehr als Ausrichter des Karnevals auch für das leibliche Wohl gesorgt. Von Pommes und Bratwurst über Crêpes, Zuckerwatte bis hin zu Kaffee und Kuchen war für jeden Geschmack etwas dabei.

Mitorganisator Dirk Westphal freute sich, dass das Wetter mitspielte und so viele Närrinnen und Narren der Einladung der Feuerwehr gefolgt waren: „Das ist doch bisher ein gelungener Karneval, bei dem alle viel Spaß haben. Da haben sich unsere Vorbereitungen wieder einmal gelohnt.“

Ein Erfolg, der sich auch am Abend im brechend vollem Festzelt bis tief in Nacht fortsetzte. „Wir hatten ein volles Zelt und alles ist so gelaufen, wie wir uns das erhofft hatten“, war Westphal am Sonntag sichtlich zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.