Bienen- und Fairtrade-AG mit vielen Themen / Umweltwoche und Bienen-App in Planung

Beim Umweltrat gibt‘s Samen

+
Achtung: Bienenfreundliche Wiese voraus, soll das neue Schild dem Betrachter vergegenwärtigen.

Fehmarn – mb – Bienen- und Fairtrade-AG der Insel Fehmarn sind am Dienstag im Rathaus zu ihren regelmäßigen Treffen zusammengekommen. Beate Burow vom Umweltrat berichtete auf Nachfrage dem FT.

In der Bienen-AG wurde der Prototyp des neuen Schildes zur Kennzeichnung von bienenfreundlichen Flächen vorgestellt. „Life Challenge aus Dänschendorf hat uns das erste Exemplar gebaut. Sie werden jetzt in großer Stückzahl hergestellt“, verkündete Burow.

Damit die Schilder auch sinnvoll zum Einsatz kommen können, sollen die Bestrebungen für blühende Flächen verstärkt werden. Am 11. Mai (Sonnabend) ist die AG beispielsweise mit einem Stand beim „Team-Tag“ bei HZF vertreten und wird Samen verteilen. Dies wird auch das Aktionsbündnis gegen eine Feste Fehmarnbeltquerung im Zuge seines 25-jährigen Bestehens auf dem Wochenmarkt tun. Nach Ostern gibt es entsprechende Saat auch im Büro des Umweltrates im Rathaus. „Einfach bei mir anfragen, dann können wir die Mengen vorher absprechen. Falls die Nachfrage größer ist, bestellen wir nach.“

Längerfristig wollen die Bienenhüter Flächen in städtischer Hand identifizieren, die sich für bienenfreund- liche Aussaat eignen. Zudem soll eine App entstehen, die es ermöglicht, Fotos von Bienen hochzuladen und mit dem Standort zu versehen. „Experten werden die Daten auswerten“, so Burow.

Ein weiteres Thema: Die Landjugend Fehmarn hat eine größere Baumpflanzaktion geplant. „Sie haben unsere Unterstützung angefragt“, freute sich Burow.

Auf der Umweltwoche vom 14. bis 21. September soll es eine Staudentauschbörse geben. „Wenn eine Pflanze im Garten zu groß wird, kann man einen Steckling mitbringen und gegen einen anderen eintauschen“, so Burow. Das sei sinnvoller, als die Staude einfach zu entsorgen. Und man bekomme neue Pflanzen in den Garten.

In der Umweltwoche ist auch die Fairtrade-AG aktiv. Frank Herrmann wollen die Verfechter fair gehandelter Produkte für einen Vortrag nach Fehmarn holen. Er hat mit Martina Hahn den Ratgeber „Fair einkaufen – aber wie?“ geschrieben. Auch eine Kooperation mit der Inselschule und der „Fridays for Future“-Ortsgruppe für die Erarbeitung und Durchführung einer Befragung will die AG für die besagte Woche organisieren. „Wir wollen mal abklopfen, wie viel die Leute über Fairtrade wissen und natürlich gleichzeitig aufklären“, erklärt Burow das Ansinnen. Nicht zuletzt sei es interessant zu erfahren, ob es Unterschiede zwischen Einheimischen und Gästen gebe. Die Ortsgruppe der Umweltaktivisten könnte in der Sitzung des Umweltrates außerdem Ideen vorstellen, deutet die Mitarbeiterin des Umweltrates an. Denn: „Es gibt dafür extra einen festen Tagesordnungspunkt. Der Umweltrat entscheidet dann, ob es weiterverfolgt wird oder nicht.“

Peter Mester, Leiter der Fairtrade-Steuerungsgruppe, ist derweil im Gespräch mit dem Burger Filmtheater, um in der Umweltwoche ein Filmangebot zu organisieren, in ähnlicher Form wie das Seniorenkino.

Es bleibt also spannend in beiden AGs. Die Fairtrade-Gruppe trifft sich jeden zweiten Dienstag im Monat (nächster Termin: 14. Mai) um 14.30 Uhr. Ebenfalls jeden zweiten Dienstag, allerdings nur alle zwei Monate, kommt die Bienen-AG im Rathaus zusammen (nächster Termin: 11. Juni). Los geht‘s um 17.15 Uhr. Interessierte sind in beiden Gruppen immer willkommen. Weitere Infos bei Beate Burow unter 04371506654 und per E-Mail an umweltrat@stadtfehmarn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.