Drei von vier „Superplätzen“ im Land kommen von der Camping-Insel Fehmarn

Bestätigung und Verpflichtung zugleich

Familie Muhl (l.) und Familie Kleingarn (r.) von Fehmarn, in der Mitte Familie Heide, „Superplatz“-Campingplatzbetreiber aus Kleinwaabs.

Von Nicole Rochell FEHMARN • Die Dichte der Campingplätze auf Fehmarn ist hoch. Die des hohen Standards auch. Sie spricht Bände, die gute Qualität der Campingplätze auf der Insel. Mit der Auszeichnung dreier der insgesamt 17 Plätze auf der Insel zum „Superplatz“ („Campingplatz Strukkamphuk“, „Insel-Camp Fehmarn“ und „Camping Südstrand“; wir berichteten) ist das Niveau ein weiteres Mal gestiegen.

Die Sterne, die über ihren Campingplätzen leuchten, funkeln Familien Muhl, Kleingarn und Bumann Bestätigung und Verpflichtung zugleich. Sie freuen sich über das Gütesiegel „Superplatz“, die höchste Auszeichnung, die der ADAC in seiner Klassifizierung der Campingplätze zu vergeben hat. Dennoch wissen sie um die Verpflichtung: Hoher Standard und hohe Qualität stehen immer wieder neu den Anforderungen gegenüber, die der jeweilige Gast an seinen Campingurlaub hat.

Fehmarn ist wieder einmal top: Von den 14 „Superplätzen“, die der Camping-Caravaning-Führer für Deutschland ausweist, kommen vier dieser Auszeichnungen aus Schleswig-Holstein und allein schon drei „Superplätze“ von Fehmarn. Eine hohe Qualitätsdichte.

Der Campingplatz „Strukkamphuk“ von Marret und Bernd Muhl hat dieses Prädikat zum nun vierten Mal erhalten, die beiden Meeschendorfer Campingplätze „Insel-Camp Fehmarn“ (Ellen und Detlef Kleingarn) sowie „Camping Südstrand“ (Ellen und Jens-Peter Bumann) erhalten diese Auszeichnung zum jetzt fünften und sechsten Mal.

Sie überzeugten mit durchweg hoher Qualität in allen bewerteten Kategorien. Für Sanitärausstattung, Standplatzgestaltung, Versorgungsangebote, Freizeiteinrichtungen und -programme wurden maximal fünf Sterne vergeben, mindestens vier Sterne in jeder Kategorie waren für den „Superplatz“ erforderlich.

Kein Problem für die drei ausgezeichneten Campingplätze de Luxe, die ihr Grundgerüst an Qualität individuell erweitert haben. Ein hoher Standard, von den Gästen schon vorausgesetzt, werde mit dem eigenen Image, quasi dem Sahnehäubchen, veredelt, wissen Ellen Bumann und Bernd Muhl um das Efolgsrezept. So haben sich auch die drei prämierten „Superplätze“ über ihren hohen Qualitätsstandard hinaus qualifiziert. Der Campingplatz „Insel Camp Fehmarn“ setzt auf Wellness, der „Camping Südstrand“ punktet mit Hochseilgarten und Weidenpavillon und auf dem Campingplatz der Familie Muhl in Strukkamphuk überzeugen Skateranlage und die spezielle Ausstattung der Spielplätze.

Es ging um Sterne. Auch bei der „ADAC-Campingplatz-Auszeichnung“. Plätze, die bei jüngster ADAC-Inspektion vier Sterne im Sanitärbereich und mindestens drei in der Kategorie Standplätze erhielten, bekamen dieses Gütesiegel. Neben den „Superplatz“-Ausgezeichneten freuten sich der Campingplatz Flüggerteich, der Platz Camping am Niobe, der Campingplatz Ostsee (Katharinenhof) und der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals darüber.

Die Auszeichnung „Superplatz“ wurde übrigens erst vor wenigen Tagen in Stuttgart auf der ADAC-Camping-Gala im Rahmen der CMT-Messe, internationale Ausstellung für Caravan, Motorund Touristik, vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.