Front ehemalige Erholungsstätte Meeschendorfer Strand Fehmarn
+
Auf dem Gelände der ehemaligen Erholungsstätte des Kreises Hersfeld-Rotenburg am Meeschendorfer Strand soll ein Familienhotel entstehen.

11539 Fehmaraner können entscheiden

Bürgerentscheid auf Fehmarn: Entscheidung über Hotelprojekt am Meeschendorfer Strand

  • Andreas Höppner
    vonAndreas Höppner
    schließen

11539 wahlberechtigte Fehmaraner können am morgigen Sonntag (18. April) über das Schicksal des geplanten Familienhotels am Meeschendorfer Strand entscheiden.

  • Bürgerentscheid braucht mindestens 2078 Jastimmen und mehr Ja- als Neinstimmen.
  • Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Liveticker mit Infos, Zwischenständen und Ergebnissen in den Wahllokalen auf fehmarn24.de.

Fehmarn – Die zwölf Wahllokale auf Fehmarn sind wieder hergerichtet. Nach der Bürgermeisterwahl am 7. März und der notwendigen Stichwahl 14 Tage später sind am morgigen Sonntag (18. April) 11539 Stimmberechtigte dazu aufgerufen, im Rahmen eines Bürgerentscheids ihr Votum abzugeben, ob am Meeschendorfer Strand ein Familienhotel errichtet werden darf oder die Planungen  auf Eis gelegt werden.

Die Gegner des Hotelprojekts wollen mit dem Bürgerbegehren erreichen, dass das von der österreichischen Jufa-Gruppe geplante Hotelprojekt nicht umgesetzt wird. Der Bau- und Umweltausschuss hatte sich zuvor mehrheitlich (7:4) für das Projekt und die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 179 ausgesprochen.

Der Nachholbedarf Fehmarns, gerade im Hotelsektor, ist enorm.

Stellungnahme der Stadt

Errichtet werden soll das Hotel in dreigeschossiger Bauweise auf dem rund 11000 Quadratmeter großen Grundstück der ehemaligen Erholungsstätte des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. In Erbpacht will die Jufa-Gruppe das Gelände nutzen, um dort ganzjährig ein Familienhotel zu betreiben. Die bisherige Erholungsstätte verfügte über 192 Betten, die Kapazität soll sich auf 230 erhöhen. Die Stadt Fehmarn befürwortet das Projekt und hebt hervor, dass Familien als Zielgruppe angesprochen werden, das Unterkunftsangebot auf der Insel breiter aufgestellt wird und der Betrieb eines Familienhotels zur Saisonverlängerung beiträgt. In ihrer Stellungnahme zum Bürgerentscheid schreibt die Stadt: „Der Nachholbedarf Fehmarns, gerade im Hotelsektor, ist enorm.“

Dieses Hotel ist absolut zu massiv für diesen Platz.

Stellungnahme Bürgerbegehren

Die Gegner des Hotelprojekts sprechen hingegen von einer zu massiven Bebauung, die aus ihrer Sicht nicht im Einklang stehen würde mit sanftem Tourismus und einer naturnahen Entwicklung Fehmarns. „Dieses Hotel ist absolut zu massiv für diesen Platz“, heißt es beispielsweise in der Stellungnahme der Initiatoren des Bürgerbegehrens, die unter anderem die geplante Höhe des Baukörpers von maximal 17,5 Meter über NHN anprangern. Kritisch gesehen wird von ihnen zudem die Zahl der Stellplätze, die auf dem Hotelgelände geplant sind. 48 seien für die vorgesehene Zahl der Hotelzimmer zu wenig, heißt es.

Projektgegner wie -befürworter führen noch weitere Aspekte an, die aus ihrer Sicht gegen beziehungsweise für das Vorhaben sprechen und in den letzten Wochen ausgiebig diskutiert wurden. Morgen haben nun die stimmberechtigten Bürger das abschließende Wort. Sie dürfen entscheiden über die folgende Fragestellung:

So lautet die Fragestellung des Bürgerbegehrens

„Sind Sie dafür, dass auf dem Gelände des früheren Ferienlagers des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, in der Straße zum Meeresstrand in Meeschendorf, kein Hotel gebaut, die Planung eingestellt und der gefasste Aufstellungsbeschluss der Stadt Fehmarn vom 29.10.2019 zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 179 aufgehoben wird?“

Wer mit Ja antwortet, unterstützt das Bürgerbegehren und spricht sich gegen das geplante Hotelprojekt der Jufa-Gruppe aus. Wer mit Nein antwortet, befürwortet das Vorhaben.

Bürgerentscheid braucht mindestens 2078 Jastimmen und mehr Ja- als Neinstimmen.

Der Bürgerentscheid ist erfolgreich, wenn mindestens 18 Prozent der Stimmberechtigten (2078) mit Ja votieren und die Jastimmen die Neinstimmen überwiegen. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Ergebnis wird gegen 19.30 Uhr feststehen

Jan Stender, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales, rechnet damit, dass die ersten Ergebnisse aus den Wahllokalen ab 18.30 Uhr eintreffen und das Endergebnis gegen 19.30 Uhr feststeht. Sämtliche Wahlergebnisse werden auf der Homepage der Stadt Fehmarn veröffentlicht. Das Fehmarnsche Tageblatt ist auf fehmarn24.de mit einem Liveticker am Start. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.