Eine Stele mit Plakaten der Bürgermeisterkandidaten
+
Fünf Kandidaten wollen ins Rathaus.

Fehmarn wählt den Verwaltungschef

Bürgermeisterwahl Fehmarn: Der Liveticker

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen
  • Lars Braesch
    Lars Braesch
    schließen

Heute (7. März) sind 11555 Fehmaraner ab 16 Jahren zur Wahl aufgerufen. Es gilt, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Das sind knapp 400 mehr als noch vor sechs Jahren. Die Wahl im Liveticker.

20.30 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle. Alles zur Wahl finden Sie in der Montagsausgabe (8. März) des Fehmarnschen Tageblattes. Wir danken für Ihr Interesse und wünschen einen schönen Abend.

20.09 Uhr: Stimmentechnisch sieht das vorläufige Endergebnis so aus: Eberle 1433 Stimmen, Klemptner 1531 Stimmen, v. Schalscha-Ehrenfeld 300 Stimmen, T. Weber 250 Stimmen, J. Weber 2781 Stimmen.

19.31 Uhr: Die Wahlbeteiligung auf Fehmarn lag bei 55,1 Prozent. 2015 gingen bei einem zeitgleichen Bürgerentscheid 62,6 Prozent der wahlberechtigten Fehmaraner an die Wahlurne.

Stichwahl zwischen Doris Klemptner und Jörg Weber am 21. März

19.30 Uhr: Damit kommt es am 21. März (Sonntag) zu einer Stichwahl zwischen der Einzelbewerberin Doris Klemptner und Amtsinhaber Jörg Weber.

19.27 Uhr: Vorläufiges Endergebnis: Eberle 22,7 Prozent, Klemptner 24,3 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 4,8 Prozent, T. Weber 4,0 Prozent, J. Weber 44,2 Prozent

19.26 Uhr: Ergebnis Landkirchen-Nord Eberle 19,4 Prozent, Klemptner 22,8 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 10,1 Prozent, T. Weber 4,5 Prozent, J. Weber 43,2 Prozent

19.23 Uhr: Ergebnis Dänschendorf Eberle 22,7 Prozent, Klemptner 33,2 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 5,3 Prozent, T. Weber 3,2 Prozent, J. Weber 35,7 Prozent

19.19 Uhr: Ergebnis Landkirchen-Süd Eberle 20,8 Prozent, Klemptner 24,9 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 5,5 Prozent, T. Weber 4,0 Prozent, J. Weber 44,8 Prozent

19.16 Uhr: Es zeichnet sich eine Stichwahl am 21. März zwischen der Einzelbewerberin Doris Klemptner und Amtsinhaber Jörg Weber ab.

19.14 Uhr: Ergebnis Grundschule Burg Eberle 21,2 Prozent, Klemptner 26,7 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 3,2 Prozent, T. Weber 2,5 Prozent, J. Weber 46,4 Prozent

19.12 Uhr: Ergebnis Meeschendorf Eberle 31,7 Prozent, Klemptner 24,7 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 3,2 Prozent, T. Weber 4,7 Prozent, J. Weber 35,8 Prozent

19.07 Uhr: Ergebnis Haus im Stadtpark Eberle 18,4 Prozent, Klemptner 23,0 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 5,7 Prozent, T. Weber 2,5 Prozent, J. Weber 50,4 Prozent

18.56 Uhr: Ergebnis Puttgarden Eberle 27,4 Prozent, Klemptner 21,2 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 3,5 Prozent, T. Weber 3,9 Prozent, J. Weber 44,0 Prozent

18.55 Uhr: Ergebnis Jugendherberge Eberle 20,9 Prozent, Klemptner 20,5 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 3,1 Prozent, T. Weber 5,5 Prozent, J. Weber 50,0 Prozent

18.53 Uhr: Ergebnis Burgstaaken Eberle 20,9 Prozent Klemptner 21,4 Prozent v. Schalscha-Ehrenfeld 4,8 Prozent, T. Weber 3,9 Prozent, J. Weber 48,9 Prozent

18.50 Uhr: Nach sechs von zwölf Wahllokalen liegen v. Schalscha-Ehrenfeld und T. Weber unter fünf Prozent. J. Weber liegt klar vorn mit über 46 Prozent. Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Eberle und Klemptner bei rund 23 Prozent.

18.45 Uhr: Ergebnis Burg Feuerwehrhaus Eberle 21,0 Prozent, Klemptner 25,0 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 3,8 Prozent, T. Weber 3,7 Prozent, J. Weber 46,5 Prozent

18.43 Uhr: Ergebnis Montessorischule Eberle 20,4 Prozent, Klemptner 21,9 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 4,7 Prozent, T. Weber 6,2 Prozent, J. Weber 46,6 Prozent

18.37 Uhr: Ergebnis Petersdorf Eberle 27,4 Prozent, Klemptner 27,2 Prozent, v. Schalscha-Ehrenfeld 4,9 Prozent, T. Weber 3,6 Prozent, J. Weber 36,8 Prozent

18.29 Uhr: Coronabedingt gibt es heute keine öffentliche Wahlpräsentation.

18.23 Uhr: Die Reihenfolge der Kandidaten im FT-Liveticker richtet sich nach dem amtlichen Stimmzettel.

18.15 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Petersdorf liegt bei 55,9 Prozent.

18.13 Uhr: 2015 meldete das Feuerwehrhaus Burg als erstes Wahllokal ein Ergebnis. Wahlleiter Jan Stender erwartet die ersten Ergebnisse zwischen 19 und 19.30 Uhr.

18.12 Uhr: In der Montessorischule werden die Stimmen ausgezählt.

Die zwölf Wahllokale haben geschlossen

18.00 Uhr: Die zwölf Wahllokale haben geschlossen. Die Auszählung der Stimmen beginnt.

17.15 Uhr: Wer noch nicht seine Stimme abgegeben hat: jetzt aber schnell. In 45 Minuten schließen die Wahllokale. Dann zählen beide Wahlhelfer-Gruppen, also sechs Personen, die Stimmen in den jeweiligen Wahllokalen aus. Ab 19 Uhr könnten die ersten Ergebnisse vorliegen.

17 Uhr: Von einer guten Wahlbeteiligung spricht auch Bernd Deuter im Wahllokal Jugendherberge in Burg. Zudem sei es relativ ruhig zugegangen. Längere Warteschlangen hätten sich nicht gebildet, so Deuter, der als Wahlhelfer schon rund 30 Jahre ehrenamtlich aktiv ist.

16.40 Uhr: Auch in der Jugendherberge Fehmarn wird nachmittags noch fleißig gewählt. Die Wahlbeteiligung ist gut.

16.50 Uhr: Über 50 Prozent, inklusive Briefwähler, hätten im Wahlbezirk 011 in Puttgarden bereits ihre Stimme abgegeben, so Wahlhelferin Claudia Parge. „Alles ist bisher reibungslos verlaufen. Alles gesittet, alle mit Maske“, ist Parge zufrieden. Einen größeren Ansturm habe es zwischen 11 und 12 Uhr gegeben. Einige seien dann wieder nach Hause gegangen und später wiedergekommen.

16.50 Uhr: Wahlhelfer-Trio: Claudia Parge (v.l.), Ulrike Lafrenz und Mandy Cronauge stehen für die Wähler bereit.

14.35 Uhr: Coronabedingt kann aus Sicherheitsgründen nicht im Tabea gewählt werden. Das Wahllokal wurde kurzfristig in die Montessorischule verlegt. Ebenfalls musste das Wahllokal Lesehalle in Petersdorf wegen eines Heizungsausfalls in die Turnhalle der Alten Schule verlegt werden. Zudem kam es heute Nacht im Dörfergemeinschaftshaus Meeschendorf ebenfalls zu einem Heizungsausfall. Mit Heizlüftern wird das Wahllokal in Meeschendorf warm gehalten. Bis 18 Uhr haben die zwölf Wahllokale (Haus im Stadtpark, Montessorischule, Burg Feuerwehrhaus, Burg Grundschule, Burgstaaken, Jugendherberge, Landkirchen-Nord, Landkirchen-Süd, Dänschendorf, Petersdorf, Puttgarden und Meeschendorf) noch geöffnet.

13.40 Uhr: Die Wahlbeteiligung lag um 13 Uhr bei 30 Prozent. 2015 lag die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl zu dieser Zeit bei 40 Prozent.

13.15 Uhr: Statt regulärem Wahllokal im Tabea gehen die Burger heute in der Montessorischule wählen.

10.20 Uhr: Ebenfalls kam es am 8. März 2015 zum zweiten Bürgerentscheid in der Inselgeschichte. Die Bürger votierten mit 64,5 Prozent Jastimmen gegen ein Industrieareal im Zuge der Festen Fehmarnbeltquerung bei Marienleuchte. Im ersten Bürgerentscheid ging es im Juni 2009 um den Bahnhofsvorplatz. Auch hier stimmten die Bürger mit 63,91 Prozent Jastimmen dagegen. Am 18. April 2021 findet der dritte Bürgerentscheid auf der Insel statt. Diesmal stimmen die Fehmaraner über den geplanten Hotelneubau in Meeschendorf ab.

9.50 Uhr: Am 8. März 2015 erhielt keiner der fünf Kandidaten (Günter S. Lintzen, Rainer Loosen, Jutta Mackeprang-Reimann, Gunnar Mehnert und Jörg Weber), die erforderliche Mehrheit von 50,1 Prozent. Damals lag die Wahlbeteiligung bei 62,6 Prozent. Mehnert und Weber zogen in die Stichwahl am 29. März 2015 ein. Hier setzte sich Jörg Weber mit 63,1 Prozent gegen Gunnar Mehnert (36,9 Prozent) durch.

8.10 Uhr: Erste Ergebnisse werden zwischen 19 und 19.30 Uhr erwartet. Rund 20 Prozent der Fehmaraner haben bereits per Briefwahl gewählt. Der Briefwahlanteil ist damit doppelt so hoch.

8.00 Uhr: Heute starten die Fehmaraner mit der Bürgermeisterwahl in das absolute Wahljahr 2021. Mit Marco Eberle (Grüne), der Einzelbewerberin Doris Klemptner, Manuel von Schalscha-Ehrenfeld (FDP), dem Einzelbewerber Thomas Weber sowie Amtsinhaber und Einzelbewerber Jörg Weber wollen fünf Kandidaten ins Burger Rathaus einziehen. Sollte keiner der Kandidaten eine Mehrheit von 50,1 Prozent erreichen, gibt es am 21. März (Sonntag) eine Stichwahl. Am 18. April (Sonntag) kommt es zum dritten Bürgerentscheid in der Inselgeschichte. Abgestimmt wird hier über den geplanten Hotelneubau in Meeschendorf. Am 26. September (Sonntag) wird ein neuer Bundestag gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.