Thomas Weber im Porträt
+
Thomas Weber strebt eine Kandidatur an.

Thomas Weber sammelt Unterschriften

Kandidatur auf den letzten Drücker

  • Andreas Höppner
    vonAndreas Höppner
    schließen

Thomas Weber wirft bei der Bürgermeisterwahl auf Fehmarn seinen Hut in den Ring. Dem Wahl-Fehmaraner fehlen noch 35 Unterschriften für die Kandidatur.

Fehmarn – Am 7. März (Sonntag) wird auf Fehmarn ein neuer Bürgermeister gewählt. Bis Montag (11. Januar, 18 Uhr) müssen die Unterlagen beim Gemeindewahlleiter eingereicht sein, danach ist eine Kandidatur nicht mehr möglich.

Thomas Weber (51) aus Gahlendorf möchte als Einzelbewerber noch auf das Kandidatenkarussell aufspringen. Hierzu benötigt er 115 Unterstützerunterschriften. Noch hat er diese nicht zusammen, gestern fehlten ihm noch 35, wie er auf FT-Nachfrage mitteilte. „Es wird eng, aber ich hoffe, dass es noch klappt“, setzt der Wahl-Fehmaraner, der seit 2016 mit seiner Familie auf Fehmarn wohnt und als Rezeptionist in „Wisser‘s Hotel“ beschäftigt ist, auf das Wochenende. 

Er habe sich aus unterschiedlichen Gründen „erst relativ spät zu einer Kandidatur entschlossen“, so Weber, der politische Erfahrung in der ÖDP gesammelt hat. Aktuell ist er Kreisvorsitzender und als Beisitzer im Landesvorstand tätig. Nach dem Rückzug von Raphael Ackermann (CDU) wäre er nach Jörg Weber (SPD), Doris Klemptner (parteilos) und Marco Eberle (Grüne) der vierte Bewerber – sofern ausreichend Unterstützerunterschriften vorliegen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.