Zwölftes Oldtimer-Treffen / Keine Anmeldungen nötig / Über 300 alte „Schätze“ können sich präsentieren

Burg im Zeichen der Nostalgie

+
Fahrzeuge aus längst vergangenen Zeiten bevölkern am Sonnabend (8. September) ab 11 Uhr die Burger Innenstadt.

FEHMARN -mb- Das Versicherungsbüro Stahl & Partner der Württembergischen Versicherung in Burg lädt am Sonnabend (8. September) zum zwölften Mal zu einem Treffen aller Autos, Motorräder, Lkw, Trecker und Busse, die älter als 30 Jahre sind, ein. Das Oldtimer-Treffen startet um 11 Uhr auf dem Burger Marktplatz. Es ist die letzte Großveranstaltung in Burg in dieser Saison, für die auch Teile der Innenstadt abgesperrt werden.

„Eine Anmeldung ist nicht notwendig, so können auch noch spontan Teilnehmer ihre Fahrzeuge präsentieren“, sagt Marcel Raabe vom Versicherungsbüro Stahl & Partner, der sich für die Veranstaltung verantwortlich zeichnet. An diesem Tag werden mit Unterstützung der Oldtimerfreunde Fehmarn den Besuchern wieder viele und einmalig schöne Fahrzeuge präsentiert. Mehr als 300 alte „Schätze“ können sich in der abgesperrten Altstadt am Sonnabend zeigen. Den ganzen Tag besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch in gemütlicher Runde.

Los geht‘s um 11 Uhr mit der traditionellen Willkommenstüte, die alle Infos zur Veranstaltung enthält. Unmittelbar danach erfolgt die Einweisung auf den Stellplatz. Der Höhepunkt ist die Pokalverleihung gegen 14.30 Uhr, an die sich gegen 15.30 Uhr die Ausfahrt über die Insel anschließt.

Die führt vom Burger Marktplatz über Neue Tiefe nach Burgtiefe, zurück über Neue Tiefe, Sahrensdorf, Meeschendorf, Vitzdorf, Gahlendorf, Klausdorf, Bannesdorf, Puttgarden, Gammendorf, Dänschendorf, Petersdorf, Schlagsdorf, Lemkendorf und Landkirchen. Ziel ist für einige Fahrzeuge wieder der Burger Marktplatz, aber das Ende der Rundfahrt ist auch offiziell das Ende des zwölften Oldtimer-Treffens.

Von originellen Typen aus den 70er- bis 80er-Jahren bis zu Vorkriegsfahrzeugen – alle zeigen den damaligen Einfallsreichtum der über Hundert Hersteller. Zu den richtigen Oldtimern gehören, wie auch in den letzten Jahren, einige historische Busse. Sie werden während der Veranstaltung zusätzlich Fehmarnrundfahrten in den sogenannten „Plüschbombern“ mit viel Beinfreiheit anbieten. Auch aus Dänemark werden viele Fahrzeuge erwartet und der Oldtimerstammtisch Gremersdorf könnte mit vielen Agrarfahrzeugen, je nach Wetterlage, vertreten sein.

Türen öffnen und mehr als nur einen Blick in das Innenleben der liebevoll restaurierten und gepflegten Fahrzeuge ist erlaubt. „Die Besucher dürfen das mit zeitgenössisch passenden Einrichtungsgegenständen ausgestattete Innenleben nicht nur bewundern, sondern auch das Probesitzen wird oftmals gestattet“, freut sich Raabe und meint: Gewöhnlich sei der Besucher dann überrascht, wie viel Platz im Inneren geboten werde, und wie durchdacht und praktisch die Einrichtung sei.

„Die Eigentümer erzählen auch gerne davon, wie und wo sie das ganze Jahr hindurch unterwegs sind“, weiß der Versicherungskaufmann zu berichten, denn „die Wagen sind oftmals keine Ausstellungsstücke, sondern sie werden ganz normal für den Urlaub genutzt – vom Nordkap bis Gibraltar“. Zudem werden viele Oldie-Besitzer auch eine kleine Picknicktafel rund um ihr Fahrzeug aufbauen. Für alle Besucher ist das eine Möglichkeit, mit den Besitzern ins Gespräch zu kommen. „Zum Verschnaufen zwischen all den Attraktionen laden außerdem die Restaurants und Straßencafés der Altstadt ein.

„Wer schon immer ein Freund der Oldtimer gewesen ist, der kann dort die Gedanken schweifen lassen – in die Zeit, als man vielleicht selbst mit solch einem ‚Oldie‘ zum ersten Mal nach Spanien oder zum Nordkap unterwegs war“, lächelt Raabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.