Spaziergängerin fand verletztes Tier

Bussard angeschossen

FEHMARN - loj - Am Sonnabend zeigte eine Frau einen Vorfall vom 3. Januar bei der Polizeistation Fehmarn an. Ein Bussard war von Schrotkugeln getroffen worden.

Die 70-Jährige aus Burg ging am 3. Januar kurz vor 13 Uhr auf dem Feldweg zwischen dem Wiesenweg und der Mühlenstraße mit ihrem Hund spazieren. In Höhe der dortigen Angelteiche konnte sie mehrfach Gewehrschüsse wahrnehmen.

Mehr als zehn Kugeln im Flügel

Kurz danach fand sie am Wegrand einen verletzten Bussard vor. Die Frau brachte das Tier zum Wildtierheim in Preetz. Dort stellte man mehr als zehn Schrotkugeln im Flügel fest. Die Wunden wurden tierärztlich versorgt, inzwischen wurde der Vogel wieder in die freie Wildbahn entlassen. Die Polizei ermittelt nun nach dem Bundesnaturschutzgesetz und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0 43 71 / 50 30 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.