Teststation Camping- und Ferienpark Wulfener Hals startet am 17. Mai
+
Im Camping- und Ferienpark Wulfener Hals wird ab Montag (17. Mai) eine Teststation den Betrieb aufnehmen.

Offen für alle, die sich testen lassen wollen

Camping- und Ferienpark Wulfener Hals: Fünfte Teststation nimmt zum Tourismus-Restart am 17. Mai den Betrieb auf

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Ein Corona-Bürgertestzentrum im Senator-Thomsen-Haus, vier vorwiegend touristische Teststationen und nun auch ein Angebot am Wulfener Hals. Der Chef des Camping- und Ferienparks stellt das Angebot vor.

  • Camping- und Ferienpark Wulfener Hals richtet eine Corona-Teststation ein.
  • Jeder mit Wohnsitz in Deutschland wird kostenlos getestet.
  • Online-Registrierung für Termin, Ergebnis gibt es automatisch über die Corona-Warn-App.

Fehmarn – Die vier am Montag startenden Corona-Schnellteststationen auf Fehmarn bekommen Entlastung. Der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals wird mit einem eigenen Angebot an den Start gehen – und zwar nicht nur für die eigenen Gäste. „Jeder darf sich testen lassen“, hebt der Chef des Camping- und Ferienparks, Malte Riechey, gegenüber dem Fehmarnschen Tageblatt hervor.

Wir haben schon länger in diese Richtung gedacht und frühzeitig ein Konzept erarbeitet.

Malte Riechey, Chef vom Camping- und Ferienpark Wulfener Hals

Für Riechey und sein Team ist der Schritt nicht aus einer fixen Idee entstanden, bereits vor Ostern seien die über 100 Mitarbeiter regelmäßig getestet worden. „Wir haben schon länger in diese Richtung gedacht und frühzeitig ein Konzept erarbeitet.“ Als dann klar war, dass es am Montag (17. Mai) wieder losgeht, reagierte der Touristiker schnell. „Wir haben das Konzept beim Kreis Ostholstein eingereicht, und fünf Stunden später hatten wir die Genehmigung“, ist Riechey ob der schnellen Abläufe und de Zusammenarbeit mit dem Kreis zufrieden.

Wir wollen mit unserem Gästeaufkommen nicht die Testkapazitäten der Stadt belasten.

Malte Riechey, Chef vom Camping- und Ferienpark Wulfener Hals

„Wir wollen mit unserem Gästeaufkommen nicht die Testkapazitäten der Stadt belasten“, benannte Riechey das grundlegende Ansinnen des Vorhabens. Schließlich vereinfache dies auch die Kontrolle und Dokumentation, für die der jeweilige Beherbergungsbetrieb zuständig sei. Nicht zuletzt gebe es den Gästen, auch ein sicheres Gefühl und sie hätten zudem keine langen Wege. Die Teststation steht direkt hinter der Rezeption auf der Event-Terrasse. Eine Testung erfolgt nur mit vorheriger Terminvergabe über die Homepage (wulfenerhals.de) inklusive Vorregistrierung für einen zügigen Ablauf. „Das Ergebnis gibt es automatisch auf die Corona-Warn-App“, so Riechey und teilt dem Fehmarnschen Tageblatt zudem mit, dass es bereits eine erfolgreiche Generalprobe gegeben habe. „Es hat gut geklappt. Wir gehen von ein bis maximal zwei Minuten pro Person aus.“

Camping- und Ferienpark Wulfener Hals geht mit Angebot in Vorleistung

Der Touristiker geht mit seinem Angebot in Vorleistung, wartet momentan noch auf die Bestätigung von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) für die Abrechnung. Was Gäste aus dem Ausland anbelangt, denen bekanntlich keine kostenlose Testung angeboten wird, müsse mit der KVSH noch abgeklärt werden, so Riechey, der aber sein eigenes Gästeaufkommen mit über 90 Prozent Einheimische angibt. Urlauber (oder Einheimische), die keine Gäste des Campingplatzes sind, können bei Anreise mit dem Auto in der Wartespur vor der Schranke halten und während der Testung die Terminbestätigung hinter die Windschutzscheibe legen.

Bis zu 6000 Corona-Tests pro Woche – genaue Prognose ist schwierig

Was die Teststation am Wulfener Hals erwartet, lasse sich im Vorwege nur schwer sagen. Riechey geht von 1000 bis 6000 Tests pro Woche aus. Am unteren Teil der Spanne „kriegen wir es gut hin“, am oberen Ende sei es allerdings eine Herausforderung, so Riechey, der sich keinesfalls wegducken will und voller Elan ist: „Wir sind froh, dass unsere Gäste kommen dürfen und daher bereit, alles zu tun. Notfalls stellen wir eine zweite oder dritte Station auf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.