+
Die Grundschule Landkirchen musste gestern cornabedingt den Schulbetrieb für zunächst zwei Tage einstellen.

Letzte Bewertung des Gesundheitsamtes steht noch aus / Kreis: Inzidenzwert steigt auf 40,4

Corona: Fehmarns Grundschulen betroffen

Fehmarn –wa/hö– In der Inselschule Fehmarn und der Montessorischule ist es bezüglich Corona-Einschränkungen noch ruhig. In den beiden fehmarnschen Grundschulen dagegen nicht mehr.

  • Erste und zweite Klasse blieben zu Hause
  • Reine Vorsichtsmaßnahme
  • Schulbetrieb in Landkirchen am Montag und heute ausgesetzt

Am Sonntag hat das Gesundheitsamt Schulleiterin Ines Schmidt von der Burger Grundschule über den Umgang mit zwei Verdachtsfällen in der Schülerschaft informiert. Daher blieben eine erste und eine zweite Klasse am gestrigen Montag zu Hause. Es handele sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme, die das Gesundheitsamt angeordnet habe, so Ines Schmidt auf Nachfrage. Es gehe darum, die Ausbreitung zu verlangsamen, „dass nicht die komplette Insel irgendwann lahmgelegt ist.“

In der Schule sei die Nachverfolgung einfach, jedoch müssten die Eltern auch im familiären Umkreis Vernunft walten lassen, appelliert sie, dass man generell vorsichtig sein solle. Das Gesundheitsamt klärt derzeit die Risikobewertung und das weitere Vorgehen ab. Das Testergebnis stand am Montagabend bei Redaktionsschluss noch aus.

Erik Filter, Schulleiter der Grundschule Landkirchen, ist ebenfalls am Sonntag über das positive Testergebnis eines Lehrers, der sich in der Familie angesteckt hat, informiert worden. Da ein geringes Risiko bestehe, dass er andere Kollegen angesteckt haben könnte, habe man sich in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt dazu entschieden, den Schulbetrieb gestern und heute auszusetzen und alle Schüler informiert. Dabei handele es sich um eine vorsorgliche Entscheidung, um in Ruhe überlegen zu können, wie es ab dem morgigen Mittwoch weitergehe. Die Entscheidung des Gesundheitsamts steht hier ebenfalls noch aus.

Auf jeden Fall werden alle Schüler auf Fehmarn, in deren direktem schulischen Umfeld es eventuelle Verdachts- oder bestätigte Coronafälle gibt, von der jeweiligen Schule informiert.

Der Kreis Ostholstein meldete am Montag 13 neue Covid-19-Fälle, womit die Zahl der Coronafälle auf 261 gestiegen ist. Vier Personen sind zurzeit in klinischer Behandlung, 387 mussten sich in Quarantäne begeben.

Der Inzidenzwert (Fälle auf 100000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) ist auf 40,4 gestiegen und hat somit die erste Warnstufe von 35,0 wieder überschritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.