Sportplatz Gahlendorfer Weg in Burg auf Fehmarn SV Fehmarn
+
Der Vorsitzende des SV Fehmarn, Ralph Schwennen, vermisst den Sportbetrieb auf den Anlagen im Gahlendorfer Weg.

SV Fehmarn verliert 41 Mitglieder

2006 Ostholsteiner ausgetreten: Corona sorgt für Mitgliederschwund in den Sportvereinen

  • Lars Braesch
    vonLars Braesch
    schließen

Die Pandemie lässt Sporthallen und -plätze verwaisen – und das hat Folgen: Landesweit traten 2020 knapp 34000 Mitglieder aus Sportvereinen aus. Jedoch ist die Lage komplexer als gedacht.

  • SV Fehmarn: Ostholsteins viertgrößter Verein verliert 41 Mitglieder.
  • Kreisweit kehrten 2006 Personen ihrem Verein den Rücken.
  • Kontaktlose Sportarten von der Krise verschont.

Fehmarn – Während der Corona-Pandemie haben Mitglieder den Sportvereinen in Schleswig-Holstein den Rücken gekehrt. Landesweit gibt es rund 750000 Mitglieder. Knapp 34000 traten 2020 laut Landessportverband (LSV) aus. Im Bereich Kinder bis zu sechs Jahren liege der Mitgliederschwund bei fast 20 Prozent.

Größere Vereine werden oft als Dienstleister gesehen und verlieren in den Kontaktsportarten wie Boxen, Karate, Judo und Kinderturnen Mitglieder, wenn sie keinen Ersatz wie Videotraining anbieten.

KSV-Geschäftsführer Stefan Peters

In Ostholstein sank die Zahl der Mitglieder der 192 Vereine, die dem Kreissportverband Ostholstein angehören, von 57439 um 2006 auf 55433. Dies ist ein Rückgang von 3,49 Prozent. So hatte der SV Fehmarn laut Hitliste der Vereine, die der Kreissportverband Ostholstein einmal im Jahr veröffentlicht, 41 Mitglieder weniger. Der SVF ist hinter dem ATSV Stockelsdorf, dem VfL Bad Schwartau und dem TSV Neustadt der viertgrößte Verein in Ostholstein. „Größere Vereine werden oft als Dienstleister gesehen und verlieren in den Kontaktsportarten wie Boxen, Karate, Judo und Kinderturnen Mitglieder, wenn sie keinen Ersatz wie Videotraining anbieten“, erklärte KSV-Geschäftsführer Stefan Peters. Kleinere Vereine seien näher dran an ihrer „Sportfamilie“, sodass sie keine, weniger Austritte oder gar keine hätten. Aktuell hat der SV Fehmarn 1504 Mitglieder.

SV Fehmarn: Vor der Pandemie reger Zuwachs im Kindersport

„Wir hatten vor Corona und solange wir Sport anbieten konnten regen Zuwachs bei allem, was mit Kindern zu tun hatte“, erklärte SVF-Vorsitzender Ralph Schwennen, der Kindertanz und Karate als Beispiele anführte. Mit Beginn der Corona-Pandemie habe der Zulauf sofort nachgelassen. „Wir haben in einem normalen Sportjahr 200 Eintritte und 150 Austritte. Die Austritte ziehen sich durch sämtliche Sparten. Mal aus Altersgründen oder weil die Insel aus beruflichen Gründen verlassen werde“, bilanzierte der SVF-Vorsitzende weiter. Dank moderater Beiträge hätten die SVF-Mitglieder während Corona dem Verein die Treue gehalten.

Trotz der Corona-Pandemie hat der SVF-Vorsitzende Ralph Schwennen eine Menge Büroarbeit zu erledigen.

 „Viele Mitglieder sehen den Beitrag als Unterstützung für den Gesamtverein“, so Schwennen weiter. Trotz Corona und damit keinem regulären Sportbetrieb habe der SVF-Vorsitzende sehr viel Büroarbeit in der „Teestube“ zu erledigen. Per Videokonferenz via Zoom käme einmal im Monat der SVF-Vorstand zusammen. Auch werde derzeit die Jahreshauptversammlung Ende Juni vorbereitet. Per E-Mail erfolge der Austausch mit den einzelnen Spartenleitern. Die Sparten wollen wieder klein mit Sport anfangen. „Gymnastik, Handball und Volleyball haben ihr Training bereits nach draußen verlegt, da in der Halle derzeit nur zehn Jugendliche oder Erwachsene auf 80 Quadratmetern trainieren dürfen“, erläutert Schwennen weiter. Zur Kontaktnachverfolgung nutze der SVF die Luca-App.

Weil die Kegler und Bogenschützen ihren Sport nicht ausüben konnten, haben wir coronabedingt Mitglieder verloren.

ESV-Vorsitzender Werner Koop

Laut Hitliste hat der ESV Insel Fehmarn von 2020 auf 2021 25 Mitglieder verloren. Die Mitgliederzahl sank von 380 auf 355. „Weil die Kegler und Bogenschützen ihren Sport nicht ausüben konnten, haben wir coronabedingt Mitglieder verloren“, resümierte der ESV-Vorsitzende Werner Koop. Nach der dritten Corona-Welle wolle der ESV wieder mit seinen Aktivitäten loslegen. Bis auf die Kegler seien auch keine Mannschaften für den regelmäßigen Spielbetrieb gemeldet, was für die Vorstandsarbeit ein großer Vorteil sei. Hoffnung habe der ESV-Vorsitzende, dass das ein oder andere Mitglied nach der Corona-Zwangspause zum Verein zurückkehrt. Gerade in der Kegelsparte seien die Austritte auch altersbedingt. 

Vereine mit Sportarten ohne Kontakt (Badminton, Tischtennis und Tennis) seien stabil und hätten während der Corona-Pandemie sogar Zulauf, sofern, laut KSV-Geschäftsführer Stefan Peters, Einzeltraining angeboten werde. 

Wir haben seit Jahren einen guten Zulauf, nicht nur wegen Corona.

 FTC-Vorsitzender Thomas Börke

So hatte der Fehmarnsche Tennisclub Burgtiefe (FTC) 19 neue Mitglieder gewonnen. „Wir haben seit Jahren einen guten Zulauf, nicht nur wegen Corona“, betonte FTC-Vorsitzender Thomas Börke gegenüber dem FT. Tennis sei attraktiv und lasse sich im Freien coronakonform sehr gut spielen. „Auch ist Deutschland mit Alexander Zverev im internationalen Tennis wieder stark vertreten. So gibt es wieder Vorbilder, gerade für junge Tennisspieler“, freut sich der FTC-Vorsitzende über seinen Tennisnachwuchs auf der clubeigenen Anlage am Südstrand. Die Vorstandsarbeit laufe beim FTC weitestgehend telefonisch ab. Coronabedingt musste die Jahreshauptversammlung im Februar ausfallen. Die Mitgliederversammlung soll Ende des Jahres nachgeholt werden beim FTC.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.