25. bis 27. Mai: Gäste erwartet umfangreiches Festprogramm in Petersdorf

Countdown zum Rapsblütenfest

+
Freuen sich auf das Fest: Rapsblütenkönigin Amira Fox (v.l.), Organisatorin Marion Schmidt, Rapsblütenprinzessin Sarah Block und TSF-Veranstaltungsleiterin Andrea Opielka

FEHMARN -mb- Fehmarn blüht und leuchtet Tag zu Tag gelber – das kann nur eins bedeuten: Das Rapsblütenfest in Petersdorf steht vor der Tür. In acht Tagen, vom 25. bis 27. Mai. (Freitag bis Sonntag), sind alle Augen auf den Inselwesten gerichtet. Die 34. Auflage der Traditionsveranstaltung ist für alle Beteiligten nicht weniger als eine Herzensangelegenheit.

„Das Rapsblütenfest gehört zu Petersdorf. Wir können es uns nicht woanders vorstellen“, stellt Organisatorin Marion Schmidt am Mirttwoch bei der  Vorstellung des Programmes klipp und klar fest. Die Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins Westfehmarn ist Teil eines kleinen Organisationsteams aus acht Personen. Darüber hinaus sei es aber eine Veranstaltung, die von sehr vielen Menschen unterstützt werde, nicht zuletzt die finanzielle Hilfe durch den Tourismus-Service Fehmarn (TSF) und die zahlreichen Sponsoren seien ein Beleg dafür, dass die breite Masse hinter dem Fest stehe, sagt Schmidt. TSF-Veranstaltungsleiterin Andrea Opielka pflichtet bei: „Wir unterstützen, weil es eine Initiative aus dem Dorf heraus ist. Man merkt den Ehrgeiz und den Zusammenhalt – das ist etwas Besonderes.“

Das Programm betont den traditionellen, dörflichen Charakter und ist umfangreich: Livemusik, DJ, Kunsthandwerk, Krönung, kulinarische Genüsse und mehr Attraktionen für Kinder als in den vorherigen Jahren lassen keinen Wunsch offen und belegen, dass die Organisatoren alles menschenmögliche aus dem Budget, das bei rund 15000 Euro liegt, herausgeholt haben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.