Besuch auf Fehmarn: Raus aus dem Alltag für an unheilbarem Hirntumor erkrankten Jungen

Und dann kam Jasper

+
Jasper staunte nicht schlecht, als Landkirchens Wehrführer Torsten Steffen Geschenke für ihn hervorzauberte.

Fehmarn – Von Simone Walper Der vergangene Sonntag war für den sechsjährigen Jasper, von dem sicher viele schon gehört haben, ein ganz besonderer Tag. Der Junge, der an einem Hirntumor erkrankt ist, war mit seiner Familie, darunter Mutter Astrid, Onkel und Großeltern, aus Lübeck nach Fehmarn gereist, um einen tollen Tag zu erleben. Und so kam es auch. Die Fehmaraner Raphael Kohrn, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Landkirchen, und Christin Broders sind Freunde von Astrid Biggen, Jaspers Mutter, und waren Anfang März zu Besuch in Lübeck. Dort erfuhren sie, dass Jaspers Tumor unheilbar ist und er sich nichts sehnlicher wünscht, als noch viele schöne Momente mit seiner Mama zu verbringen. Was liegt da näher, als in Aktion zu treten?

Und so hat Familie Kohrn kurzerhand einen schönen Tag für Jasper und seine Familie auf Fehmarn organisiert. Los ging es mit einer Fährfahrt von Puttgarden nach Rødby und zurück bei schönstem Wetter. Besonders gut hat es Jasper gefallen, dass er auf die Kommandobrücke durfte. Anschließend war ein Besuch auf dem Bauernhof angesagt, wo Jasper selbst Treckerfahren konnte und das so toll fand, dass er nachmittags bei der Feuerwehr gleich nochmal in einen Trecker stieg. Nach dem Bauernhofbesuch ging es mit Blaulicht im großen Feuerwehrwagen nach Landkirchen, wo sich schon viele Kameraden und Familien versammelt hatten, um Jasper gebührend zu empfangen, der dann erst einmal gar nicht wusste, wie im geschah bei so vielen Menschen.

Im Feuerwehrgerätehaus warteten liebevoll gedeckte Kaffeetafeln auf die Besucher und ein besonders großes und leckeres Kuchenbüfett. Aber das war noch nicht alles. Landkirchens Wehrführer Torsten Steffen begrüßte Jasper und seine Familie: „Dass ihr heute alle hier seid, hat gar nichts mit der Feuerwehr zu tun, sondern ganz allein mit Jasper. Du bist unser Held heute. Daher haben wir dich eingeladen.“

Treckerfahren machte Jasper am meisten Spaß.

Dann gab es Geschenke für Jasper. Zuerst das im Dunkeln leuchtende Feuerwehr-T-Shirt mit seinem Namen drauf. „Damit du auch nicht vergisst, dass du heute bei der Feuerwehr warst, bekommst du das Feuerwehr-T-Shirt. Das leuchtet sogar nachts im Dunkeln“, so Steffen. Dann überreichte der Wehrführer Jasper noch den kleinen Feuerwehr-Bär-Schlüsselanhänger als Glücksbringer. Weiter ging es mit einem kleinen Feuerwehrauto, und schließlich machte Jasper große Augen als Steffen das große Feuerwehrmann-Sam-Auto hervorzauberte.

Mit den Worten: „Und wir haben ein bisschen was gesammelt“, überreichte Wehrführer Steffen eine Schatzkiste gefüllt mit Spenden an den tapferen kleinen Mann. Und zur großen Überraschung gab es auch noch eine Woche Urlaub auf dem Ferienhof von Bianca Thielmann und Jan Beneken in Staberdorf, die mit ihren Mitarbeitern Jasper und Mama Astrid mit allem Drum und Dran einladen. Jasper freut sich schon jetzt auf die vielen Tiere, darunter Alpakas, Kaninchen und Meerschweinchen.

Eine völlig überwältigte und gerührte Astrid Biggen sagte mit Tränen in den Augen: „Ich danke euch. Wir genießen jeden Tag und besonders die Tage, wie diesen heute, die uns ermöglicht werden.“ Dem pflichtete Wehrführer Steffen bei: „Wir sind selbst überrascht, was wir in einer Woche hier geschafft haben. Ein kleiner Aufruf bei Facebook, und das ist draus geworden.“

Und dann gab es zur Feier des Tages noch eine Überraschung. Entertainer Rafi, der mit Mama Astrid in Lübeck zur Schule gegangen ist, brachte das Feuerwehrhaus mit Liedern zum Mitmachen zum Beben – und Jasper zum Lachen

Für Jasper war das Treckerfahren auf dem Bauernhof das Tollste, sodass er sich nach der Party mit Rafi erneut fürs Treckerfahren entschied. Der Trecker wartete bereits vor dem Feuerwehrhaus auf Jasper, der gar nicht schnell genug hochklettern konnte, sich wie ein Großer hinters Lenkrad schwang und von dannen rauschte. So ließ Mama Astrid denn auch wissen, dass Jasper schon mittags auf dem Bauernhof gesagt habe: „Das ist der schönste Tag.“

Jetzt steht für den tapferen Jungen eine Erhaltungschemotherapie an. Dafür muss er einmal die Woche ins Krankenhaus. Das Medikament ist teuer und muss selbst finanziert werden, daher ist Familie Biggen auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto

Glückstour des Schornsteinfegerhandwerks zugunsten krebskranker Kinder Kreissparkasse Wiedenbrück: IBAN: DE57 4785 3520 0025 0167 34 (Stichwort: Jasper Jason) 

Private Spenden über Paypal: paypal.com/pools/c/8n6kZxrcwE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.