Bundestagswahl Fehmarn Wahlplakate
+
Eine Stellwand für Wahlplakate zur Bundestagswahl. Insgesamt stehen in Schleswig-Holstein 22 Parteien mit einer Landesliste zur Wahl.

20. Bundestag wird heute gewählt

Liveticker zur Bundestagswahl

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen
  • Manuel Büchner
    Manuel Büchner
    schließen

Fehmarn - Heute (26. September) wird in Deutschland der 20. Bundestag gewählt. Im Liveticker gibt‘s alle Infos zum Wahlkreis 9 Ostholstein/Stormarn-Nord sowie aktuelle Hochrechnungen für den Bund.

23.10 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle. Eine ausführliche Wahlnachlese gibt es morgen im Fehmarnschen Tageblatt und in der Heiligenhafener Post. Hier gibt es alle Ergebnisse des Wahlkreises 9 Ostholstein/Storman-Nord.

22.24 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,1 Prozent, SPD 25,9 Prozent, AfD 10,4 Prozent, FDP 11,5 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,7 Prozent, Sonstige 8,4 Prozent.

22.10 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,3 Prozent, SPD 25,9 Prozent, AfD 10,5 Prozent, FDP 11,5 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,5 Prozent, Sonstige 8,3 Prozent.

22.09 Uhr: Zurzeit werden die Briefwahlstimmen auf Fehmarn im Verwaltungsgebäude in der Bahnhofstraße ausgezählt. Mit 66 Stimmen führt der Fehmaraner Ingo Gädechens (CDU) vor Bettina Hagedorn (SPD). Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 9 Ostholstein/Stormarn-Nord liegt aktuell bei 71,2 Prozent.

21.52 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,2 Prozent, SPD 25,8 Prozent, AfD 10,5 Prozent, FDP 11,5 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,3 Prozent, Sonstige 8,7 Prozent.

21.13 Uhr: Im Wahlkreis 9 Ostholstein/Stormarn-Nord fehlen noch 20 Wahllokale. Es zeichnet sich ab, dass Bettina Hagedorn (SPD) das Direktmandat gewinnt und damit den vierten direkten Einzug von Ingo Gädechens (CDU) verhindert. Der Fehmaraner zieht über die Landesliste in den 20. Bundestag ein. Dort liegt Gädechens auf Platz drei.

21.10 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,5 Prozent, SPD 25,7 Prozent, AfD 10,5 Prozent, FDP 11,5 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,3 Prozent, Sonstige 8,5 Prozent.

21.10 Uhr: In Lensahn gewinnt der Einzelbewerber Michael Robien mit 51,9 Prozent die Bürgermeisterwahl.

20.30 Uhr: Das Wahllokal 3 Feuerwehrhaus Burg ist ausgezählt. Bettina Hagedorn (SPD) siegt hier mit vier Stimmen Vorsprung. Die Sozialdemokratin kommt auf 176 Stimmen (36,1 Prozent). Knapp dahinter liegt der Fehmaraner Ingo Gädechens mit 172 Stimmen (35,3 Prozent). Nun fehlt nur noch Fehmarns Briefwahl.

20.10 Uhr: In der Grundschule Landkirchen-Nord setzt sich Ingo Gädechens (CDU) mit 163 Stimmen (35,7 Prozent) durch. Bettina Hagedorn (SPD) liegt knappt mit 156 Stimmen (34,2 Prozent) dahinter. In diesem Wahllokal beteiligten sich 50,2 Prozent der Wahlberechtigten an der Wahl.

19.59 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,5 Prozent, SPD 25,5 Prozent, AfD 10,9 Prozent, FDP 11,7 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 13,8 Prozent, Sonstige 8,6 Prozent.

19.59 Uhr: In Heiligenhafen sind fünf von sechs Wahllokale ausgezählt. Bettina Hagedorn (SPD) führt aktuell mit 1230 Stimmen (37,4 Prozent) gegenüber 963 Stimmen (29,3 Prozent) für Ingo Gädechens (CDU).

19.47 Uhr: Ein Blick nach Lensahn, wo heute ein neuer Bürgermeister gewählt wird. Nach drei Wahllokalen führt der Einzelbewerber Michael Robien mit 52,3 Prozent. Karsten Zwieg kommt auf 21,1 Prozent vor Alexander Löhr (20 Prozent) und Björn Dornbusch (SPD) mit 6,1 Prozent.

19.37 Uhr: Im Wahlkreis 9 Ostholstein/Stormarn-Nord sind 116 von 267 Wahllokalen ausgezählt. Bettina Hagedorn (SPD) kann derzeit 12534 Stimmen (30,4 Prozent) auf sich vereinnahmen. Nach einem Verlust von 10,6 Prozent kommt Ingo Gädechens (CDU) aktuell auf 10305 Stimmen (25,0 Prozent).

19.36 Uhr: Auf Fehmarn sind zehn von 13 Wahllokalen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 44,7 Prozent.

19.35 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,6 Prozent, SPD 25,2 Prozent, AfD 10,8 Prozent, FDP 11,6 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,3 Prozent, Sonstige 8,5 Prozent.

19:30 Uhr: Im Haus des Gastes in Dänschendorf (Wahllokal 9) siegt Ingo Gädechens (CDU) mit 130 Stimmen (33,9 Prozent). Bettina Hagedorn (SPD) kommt auf 119 Stimmen (31,1 Prozent).

19.24 Uhr: Das Wahllokal 6 (Jugendherberge) geht mit 155 Stimmen (36,6 Prozent) an Ingo Gädechens (CDU). Bettina Hagedorn (SPD) kann 126 Stimmen (29,7 Prozent) auf sich vereinnahmen.

19.20 Uhr: Im Haus im Stadtpark (Wahllokal 1) setzt sich Bettina Hagedorn (SPD) mit 150 Stimmen (40,8 Prozent) gegen Ingo Gädechens (CDU) durch. Der Christdemokrat kommt auf 129 Stimmen (35,1 Prozent).

19.20 Uhr: Ingo Gädechens (CDU) hat auch im Wahllokal 5 (Schießstand Burgstaaken) die Nase vorn. Der Christdemokrat bekommt hier 180 Stimmen (38,5 Prozent). 151 Stimmen (32,3 Prozent) entfallen auf Bettina Hagedorn (SPD).

19.17 Uhr: Auch im Dörfergemeinschaftshaus Meeschendorf geht der Sieg an Ingo Gädechens (CDU) mit 161 Stimmen (36,2 Prozent). Bettina Hagedorn (SPD) erhält hier 154 Stimmen (34,6 Prozent). Wahlbeteiligung: 46,4 Prozent.

19.14 Uhr: Hochrechnung ARD: CDU 24,7 Prozent, SPD 24,9 Prozent, AfD 11,1 Prozent, FDP 11,7 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,6 Prozent, Sonstige 8,0 Prozent.

19.09 Uhr: Im Wahllokal 8 (Grundschule Landkirchen-Süd) gewinnt Ingo Gädechens (CDU) mit 148 Stimmen (35,7 Prozent). Bettina Hagedorn (SPD) liegt nur zwölf Stimmen (136) dahinter (32,8 Prozent). Wahlbeteiligung: 41,8 Prozent.

19.07 Uhr: Im Wahllokal 4 (Grundschule Burg) siegt Ingo Gädechens (CDU) mit 42,1 Prozent (171 Stimmen). Bettina Hagedorn kommt auf 144 Stimmen (35,5 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 44,0 Prozent.

19.04 Uhr: Nach drei ausgezählten Wahllokalen auf Fehmarn liegt die Wahlbeteiligung bei 42,0 Prozent.

18.59 Uhr: Im Feuerwehrhaus Puttgarden (Wahllokal 11) gewinnt Ingo Gädechens (CDU) mit 150 Stimmen (38,3 Prozent) vor Bettina Hagedorn (SPD) mit 131 Stimmen (33,4 Prozent). In Puttgarden beteiligten sich 48,6 Prozent der Wahlberechtigten an der Bundestagswahl.

18.50 Uhr: Auch in der Lesehalle (Wahllokal 10) in Petersdorf siegt Bettina Hagedorn (SPD) mit 33, 5 Prozent, was 117 Stimmen entspricht. Ingo Gädechens (CDU) kann 30,7 Prozent (107 Stimmen) auf sich vereinnahmen. Die Wahlbeteiligung in Petersdorf betrug 45,2 Prozent.

18.47 Uhr: Das erste Ergebnis auf Fehmarn liegt vor. Im Wahllokal 2 Montessorischule bekommt Bettina Hagedorn (SPD) mit 130 Stimmen (42,9 Prozent) die meisten Erststimmen. Auf Ingo Gädechens (CDU) entfallen 90 Stimmen (29,7 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag hier bei 33,5 Prozent.

18.43 Uhr Hochrechnung ARD: CDU 24,7 Prozent, SPD 24,9 Prozent, AfD 11,3 Prozent, FDP 11,2 Prozent, Linke 5,0 Prozent, Grüne 14,8 Prozent, Sonstige 8,1 Prozent.

18.44 Uhr: Im Feuergerätehaus Malkwitz (Gemeinde Malente) siegt Ingo Gädechens (CDU) mit 45 Stimmen (34,6 Prozent). Bettina Hagedorn (SPD) erhält 55 Stimmen (27,8 Prozent).

18.40 Uhr: Im Feuerwehrhaus Sipsdorf holt Bettina Hagedorn (SPD) die meisten Erststimmen. 49 Stimmen entfallen auf die Sozialdemokratin (37,7 Prozent). Ingo Gädechens (CDU) kommt auf 34,6 Prozent, was 45 Stimmen entspricht.

18.32 Uhr: Das erste Wahlergebnis in Ostholstein liegt vor. Im Feuerwehrhaus Döhnsdorf (Gemeinde Wangels) gewinnt Ingo Gädechens (CDU) mit 31 Stimmen (29 Prozent) vor Bettina Hagedorn (SPD) mit 27 Stimmen (25,2 Prozent).

18.20 Uhr: Wählerwanderung: Die CDU verliert 1,4 Millionen Stimmen an die SPD.

18.08 Uhr: Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet. Es wird ein spannender und langer Wahlabend.

18.01 Uhr: Die Prognose (ARD): CDU 25 Prozent, SPD 25 Prozent, AfD 11 Prozent, FDP 11 Prozent, Linke 5 Prozent, Grüne 15 Prozent, Sonstige 8 Prozent.

18.00 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Die Auszählung beginnt.

17.40 Uhr: Jetzt aber schnell. Wer noch nicht gewählt hat, muss sich beeilen. Die Wahllokale schließen in 20 Minuten.

17.30 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Ostholstein/Stormarn-Nord liegt inklusive Briefwähler bei 70,11 Prozent.

17.15 Uhr: Die Wahlbeteiligung auf Fehmarn (inklusive Briefwähler) liegt um 17 Uhr bei 68,50 Prozent.

15.30 Uhr: Im Feuerwehrhaus Burg suchten bis 15 Uhr 375 der 1008 Stimmberechtigten (ohne Briefwähler) das Wahllokal auf.

Anna Störtenbecker und Glenn Gesterling vom Wahlvorstand im Feuerwehrgerätehaus Burg.

14.25 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Ostholstein/Stormarn-Nord liegt um 14 Uhr bei 56,67 Prozent.

13.30 Uhr: Die Wahlbeteiligung auf Fehmarn (inklusive Briefwähler) liegt bei 55,34 Prozent. Auch Rückläufer der beantragten Briefwahlunterlagen gehen bei der Stadt noch ein. Wahlleiter Jan Stender: Mittlerweile sind es rund 3250 Fehmaraner, die sich für die Stimmabgabe per Briefwahl entschieden haben. Bis 18 Uhr können die Unterlagen noch bei der Stadt abgegeben werden.

12.50 Uhr: Im Wahllokal 005 in Burgstaaken lief bis zur Mittagszeit alles tiefenentspannt, teilte Volker Aermes mit. „Alle halten sich an die Regeln.“ Rund 44 Prozent der Wahlberechtigten auf Fehmarn, die dem Wahllokal zugeordnet sind, haben ihre Stimme bisher abgegeben.

Halten die Stellung am Schießstand: Volker Aermes (v.l.), Annika Beier und Peggy Paschen-Aermes sind drei der sechs Ehrenamtler im Wahlvorstand im Wahllokal Burgstaaken.

11.30 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis liegt um 11 Uhr bei 35,74 Prozent. Die Briefwähler werden bei dieser Wahl erstmals voll eingerechnet. Vor vier Jahren hatten um 11 Uhr 22,96 Prozent von ihrem Recht Gebrauch gemacht, ihre Stimme abzugeben. Die Briefwähler wurdenb aber nur zu einem Drittel eingerechnet.

10.40 Uhr: Die durchschnittliche Wahlbeteiligung liegt auf Fehmarn bei 41,4 Prozent (inklusive Briefwähler). Dies ergab eine Stichprobe durch Wahlleiter Jan Stender.

9.05 Uhr: Es gibt einen deutlichen Anstieg bei der Briefwahl. Bereits ein Drittel der wahlberechtigten Fehmaraner (3466) hatten im Vorwege Briefwahl beantragt. Bis Freitagmittag hatten 3213 Fehmaraner auf diesem Wege gewählt.

8.00 Uhr: Bis 18 Uhr haben die Wahllokale geöffnet. Auf Fehmarn sind 10866 Bürger wahlberechtigt. Somit 352 mehr als 2017. In Heiligenhafen dürfen 7942 Bürger (2017: 7718 Wahlberechtigte) an die Wahlurnen. 167500 Ostholsteiner sind im Wahlkreis 9 Ostholstein/Stormarn-Nord wahlberechtigt. In Deutschland dürfen heute etwa 60,4 Millionen (2017: 61,7 Millionen) Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.