Drei Kupferrohrstücke an der St.-Nikolai-Kirche entwendet / Gemeinde hofft auf Hinweise

Dreister Klau am Gotteshaus

+
Pastorin Dr. Susanne Platzhoff am Ort des Diebstahls: Wo bisher ein Kupferrohr das Regenwasser ableitete, übernimmt dies vorerst ein Drainagerohr.

Fehmarn – Von Manuel Büchner – Dass kriminelle Energie manchmal seltsame Blüten treibt, ist hinlänglich bekannt. Einen dreisten Fall kann jetzt leider auch die Burger Kirchengemeinde vorweisen. An der Nordseite der Kirche wurden an drei Stellen die Regenabflussrohre aus Kupfer im unteren Bereich geklaut. Entdeckt hatte den Diebstahl ein Friedhofsmitarbeiter am Dienstag in der letzten Woche. „Wir haben erst gedacht, dass das Rohrstück abgefallen ist“, zeigt sich Dr. Susanne Platzhoff, Pastorin der Kirchengemeinde St. Nikolai, auch über eine Woche später immer noch verwundert.

Küster Hans-Jürgen Stoelk geht es nicht anders. „Es ist eigentlich keine große Menge, die gestohlen wurde.“ Stoelk geht davon aus, dass die Diebe die Halterung mit einer Brechstange gelöst und die eingesteckten Rohre so entfernen konnten. „Weiter oben sind sie zum Glück nicht rangekommen“, so Stoelk, den es auch nicht verwundert, dass die Übeltäter sich für die blickgeschützte Seite der Kirche entschieden haben. Besonders ärgerlich: Die Kupferrohre sind noch nicht vor allzu langer Zeit neu gemacht worden.

Neu ist jetzt auch das Provisorium, das noch am gleichen Tag von Friedhofsverwalter Andreas Timm angebracht wurde, um weiteren Schaden von der Kirche abzuwenden. „Für den nächsten Tag war Regen angesagt, und das Mauerwerk sollte nicht einer derart konzentrierten Wassermenge ausgesetzt sein“, erklärt Pastorin Platzhoff.

Der Diebstahl ist übrigens nicht besonders abwegig. Längst wird auch vor Gotteshäusern nicht zurückgeschreckt, weiß Platzhoff aus Erzählungen mit ihren Kollegen, die Ähnliches zu berichten haben. „Es wird wohl ganz genau auf den Wert des Materials geschaut“, so Platzhoff.

Mittlerweile ist eine Firma beauftragt, eine permanente Lösung zu schaffen – diesmal allerdings nicht aus Kupfer. „Sonst würden die Rohre wieder ins Visier geraten“, vermutet die Pastorin. Optisch wird es aber eine Anpassung an die vorhandenen Rohre geben.

Die evangelische Kirchengemeinde Burg hat bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. Da montags Ruhetag ist, kann Platzhoff nicht genau sagen, ob der Diebstahl von Sonntag auf Montag oder einen Tag später erfolgte. Dennoch: Wer etwas Auffälliges beobachtet hat oder einen Hinweis geben kann, möge sich bei der Polizei oder im Kirchenbüro unter 043712250 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.