Bodypacker in Höhe Großenbrode im Zug geschnappt

Drogenkurier gefasst

+
Die Bodypacks in dem schwarzen Stoffbeutel. 

Fehmarn/Großenbrode – hö – Wie das Hauptzollamt Kiel erst heute mitteilt, ging den Zollbeamten vor zehn Tagen ein 33-jähriger Drogenkurier ins Netz, der mit rund einem Kilogramm Kokain unterwegs war im Zug von Hamburg nach Nykøbing. Bei dem Mann handelt es sich um einen sogenannten Bodypacker, der insgesamt 99 Behältnisse schmuggelte. 58 dieser Bodypacks befanden sich in einer Reisetasche, die übrigen hatte er geschluckt.

Claus-Peter Minkwitz. Pressesprecher des Hauptzollamtes Kiel, teilte mit, dass der Reisende zunächst nach Mitführen verbotener Gegenstände sowie Bargeld von mehr als 10000 Euro befragt worden sei. Dies habe er verneint. In einer Reisetasche fanden die Beamten unter anderem einen schwarzen Stoffbeutel mit mehreren hartgepressten und eigroßen Gegenständen. Der 33-Jährige gab sich ahnungslos, die Gegenstände müssten ihm zugesteckt worden sein.

Der Mann sei dann plötzlich aufgesprungen und habe versucht zu fliehen. Bei dem Fluchtversuch habe er einem Zollbeamten in das Handgelenk gebissen. Der 33-Jährige habe aber überwältigt und mittlerweile verstreut im Zug liegende Bodypacks wieder eingesammelt werden können.

In Puttgarden sei der vorläufig festgenommene Mann mithilfe der Bundespolizei aus dem Zug geleitet worden. Ein Drogenschnelltest sei positiv ausgefallen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ist wegen Fluchtgefahr einen Tag später ein Untersuchungshaftbefehl erlassen worden. So wurde der Mann anschließend in die Justizvollzugsanstalt Lübeck überführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.