Weitsprung:

„Echt irre“: 16-jähriger Fehmaraner Nick Schmahl U18-Europameister

+
Mit 7,60 Meter gewann Nick Schmahl die U18-Europameisterschaft im Weitsprung. 

FEHMARN -hö-„Es ist echt irre“, konnte es Frank Meier, Heimtrainer des 16-jährigen Fehmaraners Nick Schmahl, der für den TSV Heiligenhafen startet, kaum fassen, dass sein Schützling im ungarischen Györ am Sonntagabend mit einem Riesensatz von 7,60 m zum U18-Europameistertitel sprang.

Doch zugetraut hat er dem Todendorfer den Titel allemal, denn „er kann sich ungemein fokussieren und bleibt trotzdem locker“. Nach dem ersten Durchgang hatte Nick Schmahl mit 7,13 m noch auf Platz zwei gelegen, doch im zweiten haute er so richtig einen raus: 7,60 m. Da kam die Konkurrenz nicht mehr annähernd mit. Auf den Medaillenrängen wurden 7,29 m für Davide Favro (Italien) und 7,22 m für Bryan Mucret (Frankreich) notiert. Allerdings konnten diese Sprünge nicht in den Bestenliste aufgenommen werden, da zu viel Rückenwind herrschte. Frank Meier geht nun fest davon aus, dass der Deutsche Leichtahletikverband (DLV) Nick Schmahl für die olympischen Jugendspiele vom 6. bis 18. Oktober im argentinischen Buenos Aires nominiert. Die DLV-Norm, unter die ersten Sechs zu kommen und bester Deutscher zu sein, hat er erfüllt – „echt irre“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.