77. Geburtstag: Besuch am Gedenkstein, Doku im Filmtheater Burg und Feier am Abend

Ein Tag zu Ehren von Jimi Hendrix

+
An den Jahrhundertgitarristen erinnern: Fans am Jimi-Hendrix-Gedenkstein.

Fehmarn –wa– Am Sonnabend hatten sich einige Menschen auf den Weg zum Jimi-Hendrix-Gedenkstein am Flügger Strand gemacht, um dem Musiker zu gedenken, der mit nur 27 Jahren zwölf Tage nach seinem großen Auftritt beim Love-and-Peace-Festival am Flügger Strand im September 1970 starb und am Mittwoch 77 Jahre alt geworden wäre.

Mit dabei waren neben Steinmetz Andy Lewerentz aus Kopendorf, der den gut acht Tonnen schweren Gedenkstein Mitte der 1990er-Jahre gefertigt hatte, auch Besucher des damaligen Festivals. Zu diesen gehörte Stadtvertreter Peter Meyer (FDP), dem es wie auch den anderen Teilnehmern und der Organisatorin der Gedenkveranstaltung, Sabine Elend, ein großes Anliegen ist, das 50. Jubiläum des Festivals im September 2020 am Originalort Flügger Strand zu feiern. „Ich bin froh, dass sich Sandra Dankert vom FDP-Ortsverband Eutin auf Kreisebene dafür stark macht, dass das Jubiläumsfestival 2020 hoffentlich am ursprünglichen Ort stattfinden kann“, so Meyer und betonte, dass er das Vorhaben mit allen Mitteln unterstützen werde. Sabine Elend hofft auf die Mithilfe der Stadt und ergänzte: „Mir ist es ein Anliegen, dass wir Jimi Hendrix hier nicht vergessen. Ich würde mir ein Jimi-Hendrix-Museum in Westfehmarn wünschen.“

Unter den Teilnehmern waren auch Rasmus Gerlach und Paul Kulms, zwei der drei Macher des Dokufilms „Jimi’s German Woodstock“, der ebenfalls am Sonnabend im Filmtheater gezeigt wurde. Zu den Gästen, die von weit her angereist waren, gehörte auch der gebürtige Fehmaraner Uwe Zickermann. Er sagte, dass das Festival die Musikszene auf Fehmarn stark geprägt habe. Dem pflichtete Madita Lewerentz, Tochter des Steinmetzes, bei: „Wir sind mit den Revival-Festivals, die hier am Flügger Strand stattfanden, aufgewachsen. Es war selbstverständlich, dass unsere Eltern mich und meine beiden Brüder mitgenommen haben. Ich höre immer noch gern Rockmusik wie Metallica, AC/DC und auch Jimi Hendrix.“ Und da wunderte es auch nicht, dass sie am Abend bei der Feier im Gästehaus Sulsdorf auflegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.