Fehmarner Freundeskreis seit zwölf Jahren aktiv / Sprecherin Gertraut Brocks zieht im Rahmen der Weihnachtsfeier Bilanz

Eine Erfolgsgeschichte

+
Dr. Rudolf Austermann (v.l.) und Dr. Gerdt Hübner vom Verein zur Hilfe Krebskranker in Ostholstein freuen sich über den Scheck, den Gertraut Brocks und Rainer Kempe vom Fehmarner Freundeskreis übergeben.

FEHMARN -ga- „Unverhofft kommt oft“, von dieser Weisheit wusste die Sprecherin des Fehmarner Freundeskreises, Gertraut Brocks, viel zu erzählen. Im Laufe ihres selbstlosen Einsatzes für Menschen, die dringend Hilfe benötigen, hat das Team vom Fehmarner Freundeskreis sehr häufig völlig überraschend Unterstützung in Form von Spenden erhalten.

Zum einen sei dies der Fall an den Markttagen gewesen, an denen die Damen vom Freundeskreis mit ihrem Stand vor dem Haupteingang des Burger Rathauses Köstlichkeiten anboten. Aber es habe noch weitere Gelegenheiten gegeben, bei welchen es viele Spenden gab, ließ Brocks wissen. So war es beispielsweise auch am Dienstag, als die vorweihnachtliche Feier im IFA-Restaurant „Hansekogge“ stattfand. Sie stand unter dem Motto „Freude in der Weihnachtszeit“ (wir berichteten).

Auf der Veranstaltung anlässlich der sechsten Spendenübergabe konnte der Fehmarner Freundeskreis zusätzlich eine Spende in Höhe von 200 Euro vom süddeutschen Sportverein FC Hauingen entgegennehmen, der dem RSV Landkirchen seit mehreren Jahrzehnten freundschaftlich verbunden ist. Eine weitere Spende in Höhe von 400 Euro stellte Andreas Quistorf von der gleichnamigen Zimmerei zur Verfügung.

Das Ganze wurde jedoch noch vom langjährigen Mitglied des Fehmarner Freundeskreises Rainer Kempe aus Landkirchen getoppt. In Eigeninitiative konnte durch seinen persönlichen Einsatz ein zusätzlicher Betrag von 5050 Euro gesammelt werden. Ein Spendenbetrag, bei dem Gertraut Brocks vor Überraschung und Freude glatt die Worte fehlten.

Zuvor hatte Brocks über die Arbeit des Freundeskreises in den vergangenen zwei Jahren Bilanz gezogen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Freundeskreises wurde Ende 2016 auf dem Burger Weihnachtsmarkt mithilfe einer Tombola ein Betrag von 4300 Euro eingenommen. „Marvin will leben“ lautete eine weitere Aktion, die im März 2017 stattfand – die Typisierung für den an Blutkrebs erkrankten Jungen. 512 Personen nahmen daran teil. Bei dieser Aktion kamen für die anfallenden Kosten 5958,08 Euro an Spenden zusammen. Inzwischen hat Marvin einen Lebensretter aus Übersee gefunden und ist auf dem Weg der Besserung.

Jeweils im Frühjahr 2017 und 2018 startete der Freundeskreis mit dem Stand vor dem Burger Rathaus, auf dem neben leckeren Fischbrötchen und fehmarnschen Kröpeln unter anderem Kaffee und Sekt angeboten wurden. Gertraut Brocks bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Bürgermeister Jörg Weber und seinen Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung des Projekts vor dem Rathaus und sagte zu Jörg Weber: „Sie haben für uns immer geöffnete Türen.“

In seinen Grußworten ging Weber besonders auf diesen Stand ein und gab zu verstehen, dass es ihm oft nicht leichtgefallen sei, in seinem Amtszimmer konzentriert zu arbeiten, wenn der angenehme Duft leckerer Kröpel durch das Rathaus zog.

Die Feier des Freundeskreises war mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm verbunden. So erfreute Nadine Heine die Gäste mit mehreren weihnachtlichen Liedern, und die Mädchen und Jungen der Kinderinsel Puttgarden sangen ebenfalls fröhliche Weihnachtslieder, zum Teil sogar in plattdeutscher Sprache. Walter Meß aus Landkirchen las amüsante plattdeutsche Geschichten vor und überraschte Gertraut Brocks mit einer zusätzlichen privaten Spende.

Bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern des Fehmarner Freundeskreises bedankte sich Brocks abschließend sehr herzlich. Dabei sprach sie Andreas Guttkuhn einen besonderen Dank aus: „Er unterstützt den Freundeskreis seit vielen Jahren weit über alle Vorstellungen hinaus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.