1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Endlich offiziell: Kirchenmusiker Henning Rasch mit Gottesdienst ins Amt eingeführt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simone Walper

Kommentare

Fehmarn Einführung Henning Rasch Kirche
Kirchenmusiker Henning Rasch (l.) erhielt den Segen von Pastorin Bettina Axt (M.), Marie-Louise Bidlingmaier und Stephan von Brandis. © Simone Walper

Der Kirchenmusiker an St. Nikolai, Henning Rasch, wurde mit einem Gottesdienst offiziell in sein Amt eingeführt.

Fehmarn – Schon seit einem Jahr tut er seinen Dienst, und das mit großem Engagement und viel Herzblut. Die Rede ist vom Kirchenmusiker an St. Nikolai, Henning Rasch. Am Sonntag Kantate – passender geht es für einen Kantor wohl nicht – fand im Gottesdienst der Burger Kirchengemeinde die offizielle Amtseinführung und Einsegnung von Henning Rasch statt. Beteiligt waren nicht nur die Chöre an St. Nikolai, sondern auch der Bläserchor aus Landkirchen, der unter anderem zum Einzug in die Kirche aufspielte.

Im Miteinander ein Lebensklang

Seinen Namen hat der vierte Sonntag nach Ostern aus dem Psalm 98: „Singet dem Herrn ein neues Lied.“ Und so sagte Pastorin Bettina Axt in ihrer Predigt, dass es nicht um ein neues Lied im Sinne von wirklich neu gehe, sondern um ein Lied, das nicht in die alte Leier der Welt einstimme, ein Lied das von Hoffnung, Freude, Trost und Vergebung, von Leben und Fülle erzähle. Ein Lied, das auch darum neu sei, weil es täglich neu erklinge. „Ein Lied, das einen neuen Klang in der Welt zum Klingen bringt“, so die Pastorin, die ergänzte: „Wenn Menschen aufeinandertreffen, entsteht im Miteinander ein Lebensklang.“

An Henning Rasch gewandt sagte sie: „Letztlich haben wohl alle gespürt, dass du einen Lebens- und Glaubensklang in dir trägst, der von unendlich viel Liebe zeugt. Die Liebe zu Gott, zu Jesus und zu den Menschen, mit denen du musizierst und die dir hier Tag für Tag in der Gemeinde begegnen. Du bringst ihn jetzt schon seit einem Jahr mit in diese Gemeinde, deinen Glaubens- und Lebensklang.“

Fehmarn Amtseinführung Henning Rasch Segen
Pastorin Bettina Axt segnete Henning Rasch nach seiner Amtseinführung. © Simone Walper

Im Anschluss führte Pastorin Axt Henning Rasch ins Amt ein. Den Segen erhielt er auch von Marie-Louise Bidlingmaier aus seiner ehemaligen Kirchengemeinde Malente mit Eutin, Neukirchen und Bosau sowie von Stephan von Brandis.

Die Kantorei, der Gospelchor und die von Henning Rasch ins Leben gerufenen Kinderchöre hießen ihren Chorleiter mit viel schönem Gesang, der reichlich Applaus fand, herzlich willkommen. Die Kinder überreichten ihm bunt gemalte Musiknoten, und von den Erwachsenen gab es einen Präsentkorb.  

In ihrem anschließenden Grußwort für den Kirchengemeinderat erinnerte Birgit Dührkop mit Bedauern an die Ereignisse, die im Jahr 2020 in der Kirchengemeinde St. Nikolai für Verwirrung und Unmut gesorgt hatten, und bat diejenigen, die dabei verletzt wurden, um Verzeihung.

Die Ereignisse waren nicht aufzuhalten.

Birgit Dührkop vom Kirchengemeinderat

„Die Ereignisse waren nicht aufzuhalten“, so Birgit Dührkop, und es sei dem Kirchengemeinderat damals nicht gelungen, Frieden zu schaffen. „Einige Wunden sind bis heute nicht verheilt. Ich wünsche von Herzen, dass diese Wunden heilen werden und wir auf Fehmarn friedlich und vertrauensvoll zusammenarbeiten“, sagte sie, bevor sie auf den Kirchenmusiker einging, der bereits im ersten halben Jahr seiner Arbeit von Mai bis September 2021 eine beachtliche Liste von Diensten vorzuweisen hatte, darunter Gottesdienste, Konfirmationen, Schulgottesdienste zum Jahresende, Einschulungsgottesdienste, Strandtaufen, zwölf Trauerfeiern, drei Trauungen, das Hoffnungsläuten, die Spielplatzkirche, den Aufbau der Kinderchöre, die Kinderkirche, die Arbeit mit den Konfirmanden, die Leitung der Chöre, die Kinderfreizeit in den Sommerferien mit Abschlusskonzert und die Ernst-Ludwig-Kirchner-Konzerte.

„Eigentlich feiern wir heute schon dein einjähriges Jubiläum“, freute sich Birgit Dührkop und sie ergänzte: „Wir feiern ein tolles Jahr voller Musik, das du uns bereitet hast trotz aller Widrigkeiten der Pandemie. Du hast dich nicht aufhalten lassen.“ Es sei bedauerlich, dass der Bläserchor nicht mehr existiere, jedoch sei es schön, dass die anderen Chöre an St. Nikolai weiter existierten. Es sei nicht selbstverständlich, dass Chöre unter neuer Leitung weitermachten. Henning Rasch habe den Draht zu vielen Menschen gefunden und sogar die Kinderchöre ins Leben gerufen. „Für deine kommende Zeit wünsche ich dir im Namen des Kirchengemeinderats viel Freude.“

Ein junger Kantor, ein in die Jahre gekommener Chor

Maren Gröning von der Kantorei

Auch Maren Gröning von der Kantorei fand viele lobende Worte für den Kirchenmusiker. Sie berichtete, wie Henning Rasch es geschafft habe, die Kantorei trotz aller Widrigkeiten weiterzuführen. „Behutsam, mit viel Können, tastete er sich an unseren Chor heran“, sagte sie und fügte hinzu: „Ein junger Kantor, ein in die Jahre gekommener Chor.“ Das war dann auch ihr Stichwort, kurz darauf einzugehen, dass die Kantorei Nachwuchs suche. „Wir hoffen auf jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“

Nach dem sehr gut besuchten musikalischen Gottesdienst, an dem neben Pastorin Bettina Axt, Pastorin Dorothea Pape, Lektorin Mia Reisewitz, Henning Rasch und den Chören auch die beiden Kirchenmusiker Eckhard Kretschmer und Tim Weigardt mitwirkten, fanden sich viele Gemeindemitglieder beim von den Konfirmanden organisierten Kuchenbüfett ein, um den schönen Gottesdienst noch eine Weile bei guten Gesprächen nachwirken zu lassen und das Zusammensein zu genießen.

Auch interessant

Kommentare