Grundsteinlegung am Südstrand – Kosten über zehn Millionen ? – Eröffnung im November 2008

"Erlebnisbad eine Bereicherung nicht nur für die Insel Fehmarn"

Mit dem Modell des neuen Erlebnisbades Fehmarn und im Hintergrund die Baustelle: (v.l.) Björn Pasternak von der Mittelzentrums Holding in Wahlstedt, CDU-Fraktionssprecher Werner Ehlers, Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt, Kreispräsident Richard Henneberg, SPD-Fraktionschef Joachim Nottebaum und Dietmar Frohberg von den Freien Wählern.

Von Heiko Witt BURGTIEFE • Mit dem Erlebnisbad werde die Insel im touristischen Wettbewerb konkurrenzfähig bleiben, betonte Fehmarns Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt. Gestern legte er gemeinsam mit seinem Stellvertreter Ingo Gädechens den Grundstein für den Bau, der im November 2008 fertig sein soll.

Bürgermeister Schmiedt machte keinen Hehl daraus, dass die Kosten schon während der Planungsphase weggelaufen sind. Ursprünglich sollte das Projekt 8,5 Millionen Euro kosten, später bekanntlich 8,8 Millionen und jetzt ist schon von zehn Millionen die Rede. Eine Summe nannte Schmiedt aber nicht. „Die Baupreise in 2007 sind andere als die in 2004“, sagte er.

Die Grundsteinlegung erfolgte im Beisein des Kreispräsidenten Richard Henneberg, zahlreicher Stadtvertreter, die seit Jahren an dem Projekt gearbeitet haben und führender Vertreter der Mittelzentrums Holding (MZH) Wahlstedt, die das Bad betreiben wird. „Ich bedanke mich für die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadt Fehmarn“, sagte MZH-Prokurist Björn Pasternak. Schmiedt und Gädechens mauerten traditionell eine Kupferhülse mit Münzen, Ausgaben der beiden Tageszeitungen FT und LN, den Grundriss des Gebäudes und eine Informationsbroschüre des Tourismus-Service mit ein.

Als eine Bereicherung nicht nur des touristischen Angebots Fehmarns, sondern des gesamten Nordkreises, bezeichneten Bürgermeister Schmiedt und Kreispräsident Henneberg das Erlebnisbad.

Alle konnten sich das Modell ansehen, von dem man das Dach abnehmen und in die einzelnen Bereiche schauen kann. Das Erlebnisbad bietet neben einem Innen- und Außenbecken und einer Rutsche mit Kinderbereich auch einen Sauna- und Wellnessbereich. Gedacht ist auch an eine Kaminecke. Die Dauchsauna könnte der Clou werden.

Weitere Highlights sind die riesigen Glasflächen, die direkt zum Strand hin komplett geöffnet werden können. Eine erhöhte Promenadenterrasse mit Meerblick ist im Sommer als Bindeglied zwischen Schwimmbad und Strand geplant.

Das neue Bad unterbreitet zahlreiche Gesundheitsangebote von Wellness-Anwendungen über Massagen und Sport. Unterwasserbeschallung, ein außergewöhnliches Ambiente und Dufterlebnis sowie verschiedene Gastronomieevents im Winter werden den Besuch abrunden.

Kalkuliert wird mit 100 000 Besuchern jährlich

Verbunden ist das neue Bad natürlich mit dem Meerwasserwellenbad, das nach der Renovierung immer noch all jenen vorbehalten bleibt, die richtig schwimmen möchten. Die Gäste können unterschiedliche Tickets kaufen: Nur für Einzelbereiche oder für das gesamte Erlebnisbad.

Das Erlebnisbad Fehmarn rechnet mit jährlich über 100 000 Besuchern.

Ein passender Name für das neue Erlebnisbad soll im Rahmen eines Wettbewerbes von den Fehmaranern selbst gefunden werden.

Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt (r.) und sein 1. Stellvertreter Ingo Gädechens (CDU) bei der Grundsteinlegung für das neue Erlebnisbad am Südstrand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.