94 Jungen und Mädchen wurden am Mittwoch in den Grundschulen Burg und Landkirchen eingeschult

Der Ernst des Lebens beginnt

+
Die Zweitklässler der Grundschule in Landkirchen begrüßten ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit einer kleinen plattdeutschen Musical-Einlage.

FEHMARN -ga/lb- Am Mittwoch war ein besonderer Tag für Fehmarns ABC-Schützen. Auf der Insel wurden insgesamt 94 Erstklässler in Burg und Landkirchen eingeschult.

Zwei Tage nach Beginn des neuen Schuljahres 2017/2018 war für insgesamt 68 ABC-Schützen der erste Unterrichtstag in der Grundschule Burg überhaupt. Einen Tag, dem die kleinen Mädchen und Jungen garantiert entgegengefiebert haben. Stolz bepackt mit großen bunten Schultüten und ebenso bunten Schulranzen warteten sie gestern mit Spannung darauf, in die drei neuen Schulklassen eingeteilt zu werden.

Die Leiterin der Grundschule Burg, Ines Schmidt, begrüßte die 68 Schulanfänger in der Turnhalle recht herzlich

Ines Schmidt, die Leiterin der Grundschule Burg, hieß die neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen und sie brachte in ihrer Begrüßungsrede zum Ausdruck, dass sie sich und die drei Klassenlehrerinnen Katrin Wischermann, Anne Schwensen und Catrin Kreiselmaier auf ihre neuen Schülerinnen und Schüler riesig freuen.

Bevor die 68 Mädchen und Jungen persönlich aufgerufen und in ihren Klassenverband eingeteilt wurden, hatten Grundschüler der dritten Klassen für ihre neuen Schulkameraden etwas Kurzweiliges einstudiert und vorgetragen. „Schön, dass du da bist“, so das Lied, das die Klassenmitglieder der 3c vortrugen und die Klasse 3a zeigte einen einstudierten Tanz. Die Kinder der Klasse 3b glänzten mit dem kleinen Stück „Swimming“. Natürlich ging es dabei um Meeresbewohner.

Nachdem zahlreiche Kameras der Eltern und Großeltern bei den Klassenfotos für das Familienalbum klickten, verabschiedeten sich die neuen Schülerinnen und Schüler von ihren Angehörigen, um die erste Schulstunde mit ihren Klassenlehrerinnen zu verbringen.

Zur Überbrückung der Wartezeit hatte der Förderverein die Eltern, Großeltern und Bekannten zu einem zweiten Frühstück mit Kaffee und Gebäck eingeladen.

Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Anne Schwensen.


Die ABC-Schützen der Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Katrin Wischermann.



Die neue Klasse 1c mit ihrer Klassenlehrerin Catrin Kreiselmaier.


26 neue Erstklässler samt Anhang begrüßte die Außenstelle der Grundschule Burg in Landkirchen zur Einschulungsfeier in der vollbesetzten Turnhalle. Zuvor ging es in die Sankt-Petri-Kirche zum Einschulungsgottesdienst unter der Leitung von Pastor Bertolt Kark-Carlson. Neun Mädchen und 19 Jungen bilden in Landkirchen eine Klasse. Zwei sogenannte Rückläufer komplettieren den Klassenverband. Jeweils ein Viertklässler übernahm eine Patenschaft für einen neuen Schüler. Mit einem Gedicht wurden die Erstklässer begrüßt. Danach gab es Plattdeutsch auf die Ohren. Die 2. Klasse führte das Lied „In de Köök gifft dat hüüt Musik“ auf. Dann wandte sich Schulleiterin Monika Steffen mit einer Flaschenpost des kleinen Peter aus Grömitz an ihre neuen Schützlinge. „Ich bin ein Schulkind“, schrieb der Junge, der im vergangenen Jahr eingeschult wurde. Das sind die Kinder in Landkirchen jetzt auch.

Die 28 Mädchen und Jungen in Landkirchen mit ihrem Klassenlehrer Erik Filter.

Nun ging es mit den Paten und Klassenlehrer Erik Filter rüber zur ersten Unterrichtsstunde, während sich Schulleiterin Steffen noch einmal persönlich an die Eltern und Angehörigen wandte.

Insgesamt wurden dieses Jahr in Schleswig-Holstein 24000 Erstklässler eingeschult.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.