1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein Fehmarn: Annette Mackeprang an die Spitze gewählt

Erstellt:

Von: Reinhard Gamon

Kommentare

Neuer Vorstand Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein
Der neue Vorstand (v.l.): Schriftführerin Birgit Kähler, 2. Vorsitzende Imke Ehlers, 1. Vorsitzende Annette Mackeprang und Kassenwartin Doris Klemptner. © Reinhard Gamon

Auf einer Mitgliederversammlung wurde Annette Mackeprang an die Spitze des Ernst-Ludwig-Kirchner-Vereins Fehmarn gewählt.

Fehmarn – Am Sonnabend war es für den Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein Fehmarn endlich wieder möglich, eine Mitgliederversammlung abzuhalten. Zuvor hatte die Coronapandemie eine Zusammenkunft unmöglich gemacht. Folglich war im Gasthof Meetz in Bannesdorf eine Fülle von Tagesordnungspunkten abzuarbeiten, darunter Wahlen zum Vorstand, der sich neu aufstellte.

Schon lange vor Versammlungsbeginn hatte es sich herumgesprochen, dass die bisherige 1. Vorsitzende Antje Borgwardt, die das Amt seit 2016 innehat, für eine Wiederwahl aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stand. Ihr Wunsch war es, das wichtige Amt, welches sie mit Herzblut und viel Idealismus ausgefüllt hat, in jüngere Hände zu legen. So erfolgte in offener Abstimmung die Wahl von Annette Mackeprang zur neuen 1. Vorsitzenden. Annette Mackeprang hat ihre Wurzeln auf Fehmarn, lebt und arbeitet in Hamburg und besitzt in der Inselmetropole Burg eine Zweitwohnung. 

Mit Martina Bissel stand die Kassenwartin des Vereins für eine Wiederwahl ebenfalls nicht mehr zur Verfügung. Ihren Posten nimmt nun Doris Klemptner wahr. Weiterhin verbleiben Imke Ehlers als 2. Vorsitzende und Birgit Kähler als Schriftführerin im Vorstand. Das Votum für alle vier Vorstandsmitglieder fiel einstimmig aus, ein großer Vertrauensbeweis. 

Wir müssen schweres Erbe übernehmen.

Imke Ehlers, 2. Vorsitzende

„Fünf Jahre intensive und sehr gute Zusammenarbeit, viel Spaß und viel Freude, dazu viele Herausforderungen gemeinsam gemeistert“, so charakterisierte die 2. Vorsitzende Imke Ehlers die Zusammenarbeit zwischen ihr und der scheidenden 1. Vorsitzenden Antje Borgwardt. „Die Zusammenarbeit war gekrönt durch unendliches Vertrauen“, ergänzte Imke Ehlers und bezeichnete Antje Borgwardt als Fels in der Brandung. Weiterhin lobte Imke Ehlers die Tatsache, dass Antje Borgwardt eine gute Zusammenarbeit mit dem Tourismus-Service Fehmarn angestrebt habe, zusätzlich „gute Kümmerin“ von weiteren kulturellen Veranstaltungen geworden sei und sich auch in Sachen Schleswig-Holstein-Festival auf Fehmarn verdient gemacht habe. Imke Ehlers endete ihre Lobeshymne mit den Worten: „Wir müssen schweres Erbe übernehmen.“

Herzenswunsch ist ein Kirchner-Museum

Antje Borgwardt ging selbst noch einmal auf ihr Wirken als Vereinsvorsitzende ein und erinnerte an die sechs vergangenen Jahre. Sie schaute aber auch im Sinne des Vereins nach vorne: „Es gibt so viele Dinge, die noch zu machen sind, sodass es dem neuen Vorstand nicht an Aufgaben mangeln wird. Nicht ,alte Zöpfe‘ abschneiden, wie es hin und wieder zu hören war, sondern da weitermachen, wo es um die Bedeutung Kirchners geht – auf der und für die Insel.“ Dass hier auf Fehmarn endlich ein Kirchner-Museum entsteht, sei ihr ein Herzenswunsch, wie auch der Wunsch, den Kirchner-Kubus nach Fehmarn zu holen. „Dieses sind zwei gewaltige Aufgaben, die viel Geschicklichkeit brauchen und dazu noch etwas Geld kosten werden“, sagte sie. Dem neu gewählten Vorstand wünschte sie viel Freude an den Aufgaben und ganz viel Erfolg.

Antje Borgwardt Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein
Mit Applaus verabschiedet und zur Ehrenvorsitzenden ernannt wurde Antje Borgwardt. © Reinhard Gamon

Schließlich stellte der neu gewählte Vorstand den Antrag, die scheidende 1. Vorsitzende zur Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Einstimmig wurde dieser Antrag angenommen und die neue Ehrenvorsitzende mit großem Beifall bedacht.

Aus Gründen der Beibehaltung der Gemeinnützigkeit war es dann noch erforderlich, mehrere Satzungsänderungen von der Mitgliederversammlung absegnen zu lassen. 

Sommerausstellung mit Katharina Duwe

Die 2. Vorsitzende Imke Ehlers blickte in ihrem Bericht noch einmal auf die durchgeführten Veranstaltungen der letzten Jahre zurück und informierte schon einmal über Planungen für das laufende Jahr. Unter anderem ist eine interessante Sommerausstellung mit Werken der Künstlerin Katharina Duwe eingeplant. Vorgesehen ist die Ausstellung für den Zeitraum vom 18. Juni bis zum 3. August an den beiden Ausstellungsorten im Senator-Thomsen-Haus und in der Burger Sankt-Nikolai-Kirche. Die Ausstellung beinhaltet zusätzlich zwei Begleitveranstaltungen.

Angesprochen wurde auf der Versammlung auch, dass öffentlich-rechtliche Fernsehsender aus dem In- und aus dem Ausland, darunter der NDR sowie Arte, gesteigertes Interesse an dem Expressionisten Ernst-Ludwig-Kirchner sowie am Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein gezeigt haben. Und in Kürze werde ein weiteres Fernsehteam vom Bayerischen Rundfunk erwartet, berichtete Imke Ehlers.

Neben Antje Borgwardt und Martina Bissel erhielten zum Dank für ihr ehrenamtliches Engagement auch die Vereinsmitglieder Antje Lafrentz und Willi Franck einen Blumenstrauß überreicht. Der 1992 gegründete Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein, der aktuell 152 Mitglieder hat, kann in diesem Jahr seinen 30-jährigen Geburtstag feiern. 

Auch interessant

Kommentare