Hafenfest gestern Abend offiziell eröffnet / Gädechens: Möge es ein Fest der Freude und Ausgelassenheit werden

Erst der zweite Kanonenschuss sitzt

+
Eröffnung des Hafenfestes mit Dr. Andrea Opielka, Rapsblütenkönigin Amira I., Moderator Pascal Krieger, Jan Inkens, Rapsblütenprinzessin Sarah, MdB Ingo Gädechens, Bürgermeister Jörg Weber und Hans-Matthäus Voß vom Marineverein der Insel Fehmarn (v.l.n.r.).

FEHMARN - hö - Wer große Feste wie das Hafenfest organisiert und veranstaltet, der muss vorbereitet sein – auf Unvorhergesenes. So nahm es Jan Inkens, 1. Vorsitzender des Gewerbevereins Hafen Burgstaaken, gestern Abend bei der offiziellen Eröffnung des Hafenfestes gelassen, dass der erste Kanonenschuss schon abgefeuert wurde, bevor die Rednerliste abgearbeitet war.

Ohnehin war nur noch er selbst an der Reihe gewesen. Die Beteiligten auf der Bühne und die Besucher an den umliegenden Ständen nahmen es mit Humor. Bereits am Donnerstag war bei Inkens und dem unterstützenden Marineverein der Insel Fehmarn die kurzfristige Absage der dänischen Marineheimwehr eingetroffen. Die Besatzung war nicht vollständig, sodass die „Aries MH 803“ nicht aus Vordingborg auslaufen konnte. Weitere Absagen oder Veränderungen im Programm gebe es nicht, so Jan Inkens gestern Abend gegenüber dem FT. Sonst verlaufe alles planmäßig, „und auch das Wetter spielt mit“, blickte der Gewerbevereinsvorsitzende schon voraus auf heute und morgen.

Fehmarns CDU-Bundestagsabgeordneter Ingo Gädechens, Stammgast bei der Eröffnung des Hafenfestes, äußerte in seinem Grußwort, die Veranstaltung möge „ein Fest der Freude und der Ausgelassenheit“ werden. Gleichwohl erinnerte er an den G-20-Gipfel in Hamburg und die schweren Ausschreitungen, „wo die Menschen keine Freude haben. In Gedanken sind wir bei den Polizisten“, so Gädechens.

Bürgermeister Jörg Weber und die Veranstaltungschefin des Tourismus-Service, Dr. Andrea Opielka, wiesen in ihren kurzen Ansprachen auf die Bedeutung solcher Feste für Fehmarn hin. Es werde aber immer schwieriger, genügend Unterstützer und Helfer zu finden, erinnerte Weber an den großen Aufwand, der vor allem auch bei der Vorbereitung solcher Events betrieben werden müsse.

Für etwas Glamour auf der Hauptbühne sorgten schließlich Rapsblütenkönigin Amira I. und ihre Rapsblütenprinzessin Sarah. Hans-Matthäus Voß, Vorsitzender des Marinevereins der Insel Fehmarn, blieb es schließlich vorbehalten, das Kommando für den zweiten Kanonenschuss zu geben, das dreifache Glasen vorzunehmen und damit das Hafenfest 2017 für eröffnet zu erklären. Auf die obligatorische Neptuntaufe auf der Bühne hatte der Veranstalter in diesem Jahr verzichtet. Wirklich vermisst wurde dieser Klamauk aber auch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.