„Roadtrip 2018“ nach Schweden / 18 junge Menschen und sechs Betreuer auf Tour

Evangelische Jugend legt in Burg einen Stopp ein

+
Noch einen kurzen Abschiedsgruß – und für die Reisegruppe geht es weiter nach Schweden.

FEHMARN -ga- Auf das Abenteuer „Roadtrip 2018“ lassen sich derzeit 18 junge Menschen im Alter von 17 bis 22 Jahren ein. Das Evangelische Jugendwerk des Bezirks Göppingen in Baden-Württemberg führt zum dritten Mal eine zweiwöchige Freizeittour nach Skandinavien durch, auf der die Jugendlichen viel erleben, aber auch unter dem Motto „Zeig Dich“ Werte des Lebens finden, die soziale Kompetenz stärken und auch zu sich selbst finden wollen.

Auf ihrer Reise mit drei Kleinbussen machte die Gruppe am Sonntag Station auf Fehmarn. Pastorin Susanne Platzhoff lud die 18-köpfige Gruppe und ihre sechs Betreuer zur Übernachtung ins Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Burg ein, um am nächsten Vormittag ausgeruht und nach einem Frühstück gestärkt ihre weitere Reise über den Fehmarnbelt nach Dänemark und Schweden fortzusetzen.

„Vieles ist für die diese dritte Roadtour nach Skandinavien geplant, aber uns erwartet natürlich auch viel Unerwartetes“, sagen die Betreuer Jean Pierre Schellhaas und Philipp Jansen, die das FT am Montagvormittag vor der Weiterreise im Burger Gemeindehaus traf.

Die Koffer und Rucksäcke der Teilnehmer sind wieder gepackt, einige fleißige Hände waschen noch einmal das Frühstücksgeschirr ab, und die drei Kleinbusse stehen schon zur Abfahrt bereit auf dem Parkplatz vor dem Burger Friedhof.

Nach der Überfahrt von Puttgarden nach Dänemark geht es erst einmal in den Großraum Kopenhagen und anschließend weiter nach Südschweden. Auf dem Programm steht eine bunte Mischung an verschiedenen Aktionen. Unter anderem möchten die Teilnehmer einmal in freier Natur übernachten – ohne Zelte direkt unter dem Sternenhimmel. Es wird mehrere Workshops geben und auch Bibelarbeit geleistet.

In der zweiten Hälfte der Tour sind die Jugendlichen in einem schwedischen Holzhaus an einem idyllischen See untergebracht. Die atemberaubende Natur soll alle dazu einladen, einmal so richtig die Seele baumeln zu lassen.

Auf den Spuren von Selma Lagerlöf

Zu den Höhepunkten ihrer Reise, die am 1. September endet, zählt der Besuch des Wohnhauses der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf im kleinen schwedischen Ort Mårbacka. Selma Lagerlöf, die 1940 starb, erhielt als erste Frau im Jahr 1909 den Nobelpreis für Literatur. Die weltbekannte Schriftstellerin verfasste religiöse, besonders fantasievolle und heimatverbundene Werke und Kinderbücher. Zu ihren bekanntesten Werken zählt „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgerson mit den Wildgänsen“. Auf den Spuren Selma Lagerlöfs möchten auch die Jugendlichen aus Baden-Württemberg wandeln und sich näher mit der berühmten Schriftstellerin befassen.

Die Tour „Roadtrip 2018“ ist eines der vielen Projekte, die das Göppinger Jugendwerk durchführt. Dabei möchten die Organisatoren die Fixkosten möglichst gering halten, um die Teilnehmer finanziell nicht sonderlich hoch zu belasten. Daher ist die Reisegruppe dankbar dafür, dass die Kirchengemeinde Burg ihnen eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.